Highlights


1984 und 85 veröffentlichten Kreator, damals noch Tormentor, ihr zwei ersten Demoscheiben, die ihnen schon den ersten Vertrag bei Noise einbrachte. Gründer der Thrash Metal Band aus Essen waren damals der Sänger und Gitarrist Mille Petrozza, Bassist Rob Fioretti und der Sänger und Schlagzeuger Jürgen „Ventor“ Reil.

Nach ihrer Namensänderung in Kreator produzierten sie ihr Debüt „Endless Pain“,

Das zweite Album „Pleasure To Kill“ wurde mit dem Produzent Harris Johns aufgenommen und 1986 über Noise Records veröffentlicht. Anschließend sind Kreator auf der Bühne mit Destruction und Rage zu sehen und holen sich mit Jörg Trietze einen weiteren Gitarristen ins Boot. Nachdem „Terrible Certainty“ ein Jahr später erscheint, touren Kreator mit Celtic Frost und Virus durch England und kurz danach mit D.R.I. durch die Staaten.

„Extreme Aggression“ (1989) wurde mit dem Produzent Randy Burns in Los Angeles aufgenommen und trägt zur musikalischen Weiterentwicklung von Kreator weiter. Das Album ist ausgereifter und es wurde mehr auf die Feinheiten geachtet, was zu einer sauberen Ausarbeitung geführt hat. Ihre erste Headlinertour mit Suicidal Tendencies durch die USA lässt den mittlerweile ohnehin schon bekannten Ruf noch weiter wachsen. Trietze wurde zwischenzeitlich aus der Band gekickt und durch den Ex-Sodom-Gitarristen Frank „Blackfire“ Gosdzik ersetzt.

Ihr fünftes Album „Coma Of Souls“ wird zum absoluten Durchbruch; weltweit veröffentlicht ist dies bis dato wohl eines der besten Werke von Kreator. Leider ist das Nachfolgealbum „Renewal“ das absolute Gegenteil von seinem Vorgänger, denn mit diesem Album wollten Kreator mal eine ganz andere Richtung einschlagen, was ihnen zwar in negativer Hinsicht auch gelungen sein mag, doch der umgeänderte Gesang und die veränderte Musik kommen bei dem Publikum nicht an.

Der Gitarrist Tommy Vetterli und der mittlerweile zurückgekehrte Ventor bilden bei den Aufnahmen für das 1997er Album „Outcast“ zusammen mit Giesler und Petrozza das Line-Up von Kreator.

Die nachfolgende Tour durch Europa mit Dimmu Borgir, Krisium und Richthofen nutzt Kreator, um ihr neues Album zu promoten und können zwar die Presse begeistern, doch die Fans begutachten das neue Album sehr kritisch und sind ganz verschiedener Meinung. Als Kreator in ihrem nachfolgenden Album „Endorama“ nun fast entgültig dem Thrash Metal den Rücken kehren und sehr auf gesangliche Parts achten und die harten Gitarrenriffs fast völlig aussparen, merkt man, dass Kreator eher die Gothic-Metal-Richtung eingeschlagen haben.

Dieses Album wurde Ende März 1999 über Drakkar Records veröffentlicht und enthielt zwar wirklich gute Lieder, jedoch sind die Fans, die die harten Songs der Band gewohnt worden, schockiert vom dem Wandel der Musik von Kreator und wenden sich von der Band ab. Aufgrund der ganzen Kritik ist die Scheibe „Violent Revolution“ (2001) wieder sehr auf Thrash Metal ausgerichtet, mit der der neue Gitarrist Sami Yli-Sirniö (Ex-Waltari) sein Debüt feierte, da Tommy Kreator verlassen hatte.

Mitte 2005 ist „Enemy Of God“ endlich erhältlich und wird bei den Konzerten mit Dark Tranquility, Hatesphere und Ektomorf in Deutschland präsentiert, in den Staaten wird das Kreator Album durch Shows mit Pro Pain und Vader promotet.

Im Frühjahr 2007 sind Kreator noch mal mit Celtic Frost und Legion Of The Damned zu sehen, bevor sie sich an die Songs für ihr nächstes Album setzen. Zwischendurch steht noch die DVD/CD „At The Pulse Of Kapitulation“ in den Regalen, bevor 2009 „Hordes Of Chaos“ veröffentlicht wird. Anschließend gehen sie mit Caliban, Eluveitie und Emergency Gate auf Promotiontour.

Seit Juni 2012 ist das neue Album „Phantom Antichrist“ des größten deutschen Thrash-Metal-Exports Kreator erhältlich! Im Rahmen der folgenden ausgedehnten Europa-Tour wurde die ausverkaufte Homecoming Show in der Oberhausener Turbinenhalle aufgezeichnet und als DVD »Dying Alive« veröffentlicht.

Mit der insgesamt 14. Platte »Gods Of Violence«, die im Januar 2017 erschien,

Radiating News

Einer der weltweit führenden Heavy Metal Online-Shops

 

Nuclear Blast, einer der weltweit führenden Heavy Metal Online-Shops, ist die Nummer eins, wenn es um die Bestellung von CDs, Vinyl, T-Shirts und DVDs sowie Zubehör und Merchandise wie Band-Shirts, Girlies, Accessoires und vielem mehr aus der Heavy Metal-Szene geht. Der auf Heavy Metal spezialisierte Online Shop bietet unter anderem Produkte von Heavy Metal Ikonen wie Metallica, AC/DC, Motörhead, Slayer, Iron Maiden, Black Sabbath, Judas Priest, Sabaton, Accept, Paradise Lost, Belphegor, Exodus, Behemoth, Ghost, Powerwolf, Asphyx, Sodom, Cradle of Filth, Blind Guardian, Die Apokalyptischen Reiter, Eluveitie, Nightwish, Carcass, Helloween, Burning Witches, Korpiklaani, Enslaved, Dimmu Borgir, Kreator, Hammerfall, Machine Head, Overkill, Wintersun, Epica, Thy Art Is Murder, Comeback Kid, Beast In Black, Battle Beast und viele weitere Acts aus den Genres Death Metal, Thrash Metal, Black Metal, Gothic, Hard Rock, Doom, Hardcore, Symphonic Metal, Power Metal, Pagan Metal und Progressive Metal. Der Heavy Metal Online-Shop, in dem man mehr als 30.000 verschiedene Heavy Metal-Artikel kaufen kann, veröffentlicht außerdem dreimal jährlich das legendäre NUCLEAR BLAST! Magazin, das als Mailorder-Katalog nicht nur die eingefleischten Heavy Metal-Fans bedient, sondern auch die neuesten Heavy Metal-Fanartikel für alle Interessenten an T-Shirts, CDs, DVDs und Vinyls auflistet.