Corona-Info: Innerhalb der EU und in die meisten Teile der Welt liefern wir bis auf wenige Ausnahmen wie gewohnt ->alle Details

MOTÖRHEAD 1979 LIMITED EDITION BOXSET

125,99 EUR

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 504 Blasts!

MOTÖRHEAD - 1979 LIMITED EDITION BOXSET
  • Vinyl-Boxset - 125,99 EUR
  • Artikelnummer:289418
  • Format:Vinyl-Boxset
  • Genre:Hardrock, Heavy/True/Power/Speed Metal, Thrash Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von MOTÖRHEAD

Zur Feier der 40-jährigen Jubiläen der beiden MOTÖRHEAD Klassiker "Bomber" und "Overkill" veröffentlicht Sanctuary dieses Deluxe Boxset in Bikerjacken-Optik inkl. den beiden "40th Anniversary"-Editions der beiden LPs (beide Alben wurden von den originalen Tapes "half-speed gemastert"), zwei Live Doppel-LPs mit bisher unveröffentlichtem Material ("Live at Friars, Aylesbury" vom 31.03.1979 und "Live at La Rotunde" vom 3.11.1979), dem 40-seitigen Magazin mit unveröffentlichten Fotos und neuen Interviews, der "The rest of '79" LP mit B-Sides, Outtakes und seltenen Tracks, der "No class" 7"Single im Gatefold Cover, dem "Bomber" Tour- Programm, "Overkill" Notenheft einem "79" Badge Set!

Mehr Info:

1979 was MOTÖRHEAD year – the year of “Overkill” and “Bomber”. MOTÖRHEAD, the loudest band in the world, with the power and force of a hundred pneumatic drills they destroyed the nation over and again and no-one, repeat no-one, remained unaffected by them – everyone was torn limb from limb. The albums “Overkill” and “Bomber” were ten times more powerful than their first album “Motörhead”, which was a killer in itself. The production was in the capable and experienced hands of one Jimmy Miller, whose previous successes had been with the likes of the Rolling Stones. He brought out the very best in the boys and the total effect was lethal. “Overkill” and “Bomber” are real skullcrackers, brain damaging to the nth degree and with the hit singles “Overkill”, “No Class” and “Bomber” you can doubtless guess the destroying effect of the whole affair. That’s MOTÖRHEAD, straight, basic, down to earth rock and roll, with absolutely no holds barred. MOTÖRHEAD released 22 studio albums, 10 live recordings, 12 compilation albums, and 5 EPs over a career spanning 40 years. Usually a power trio, they had particular success in the early 1980s with several successful singles in the UK Top 40 chart. The albums “Overkill”, “Bomber”, “Ace of Spades”, and particularly the live album “No Sleep ‘til Hammersmith” cemented MOTÖRHEAD’s reputation as a top-tier rock band. The band are ranked number 26 on VH1’s 100 Greatest Artists of Hard Rock. As of 2016, they have sold more than 15 million albums worldwide.

Aus der Presse:

„Only way to feel the noise…“
Jüngere MOTÖRHEAD Fans oder jene, denen die Historie der Band nicht ganz so geläufig ist (ich empfehle hier die erweiterte und aktualisierte Neuausgabe der unnachahmlichen Autobiographie „White Line Fever“), könnten -aufgrund der letzten zehn Jahre vor Lemmys Tod- eventuell den Eindruck bekommen, dass die Band schon immer da war (war sie!) und schon immer ein Selbstläufer war (war sie nicht!). Das legendäre Trio Lemmy Kilmister, „Fast“ Eddie Clarke und Philthy „Animal“ Taylor war weder die MOTÖRHEAD Urbesetzung, noch die am längste existierende Kombination und wahrscheinlich auch nicht die, die die größten Erfolge einheimsen konnte. Aber sie waren Diejenigen, die als völlig abgebrannte Outlaws hungernd und ohne Dach über dem Kopf, dem damaligen Zeitgeist und allen Musiktrends trotzend, ab 1976 Musikgeschichte schrieben. Gerade eben waren MOTÖRHEAD durch einen eher glücklichen Zufall in letzter Sekunde dem absurd-bitteren Schicksal entgangen, sich noch vor der ersten offiziellen Veröffentlichung wegen Erfolglosigkeit aufzulösen und ein Abschiedskonzert zu geben, da schleppte der ständig zappelige Schlagzeuger eine zweite Bass Drum mit in den Proberaum und trat wild darauf ein. Was daraus entstand war der inzwischen legendäre Anfang des Signature-Songs „Overkill“, dem Titeltrack des zweiten Studioalbums (erschienen am 24. März 1979) des Speed-Trios und für nicht wenige die maßgebliche Initialzündung für Legionen von Speed und Thrash Metal-Bands (u.a. auch der Haupteinfluss des blutjungen, späteren METALLICA-Schlagzeugers Lars Ulrich). Bis Dezember 2015 durfte keine einzige MOTÖRHEAD Show ohne diesen Track enden. Angetrieben durch leere Konten und Kühlschränke und massenweise Speed ging es anschließend auf UK-Tour mit GIRLSCHOOL, um noch im selben Jahr das dritte Album „Bomber“ aufzunehmen und am 27. Oktober 1979 zu veröffentlichen. Auf der danach folgenden Konzertreise fiel das Trio das erste Mal in deutschen Konzerthallen ein und präsentierte dabei die berüchtigte „Bomber“ Beleuchtungsanlage, eine Nachbildung eines deutschen Heinkel He111 H-6 Bombers aus dem zweiten Weltkrieg (demnächst als Airfix Bausatz im Maßstab 1:72 erhältlich) aus schweren Aluminium-Rohren, die 36 Jahre später auf der finalen „Bad magic“ Tour noch ein letztes Mal zum Einsatz kam. „Bomber“ stieg auf Platz 11 der englischen Charts ein, erhielt eine silberne Schallplatte für 250.000 verkaufte Alben, die der Band von einer Königin Elisabeth-Imitatorin auf der Bühne überreicht wurde, der finale, weltweite Durchbruch gelang Lemmy & Co aber erst ein Jahr später mit „Ace of spades“ und danach mit dem Nr.1 Live-Album „No sleep til Hammersmith“. Zum 40-jährigen Jubiläum dieses wahnwitzigen Jahres 1979 wurden die MOTÖRHEAD Archive durchforstet, um die ultimativen Deluxe Neuauflagen der beiden Klassiker mit jeder Menge Bonus-Material auf CD und Vinyl zusammenzustellen und diese im Mega Boxset „1979“ mit noch mehr Bonus-Content zusammenzupacken. Wenn es an diesem Wahnsinns-Package überhaupt nur eine klitzekleines nerdiges Kritikpünktchen (nörgeln auf allerhöchstem Niveau) gibt, dann die Tatsache, dass die beiden 40 Jahre alten Alben nicht doch als Remake der damaligen Erstauflagen auf blauem bzw. grünem Vinyl gepresst wurden.
Zwini (Motörheadbanger #3467)

Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: