OBSCURA

Diluvium

16,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 64 Blasts!

OBSCURA - Diluvium
  • CD - 16,99 EUR
  • Artikelnummer:272232
  • Format:CD
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von OBSCURA

Das Album des Monats im Rock Hard Nr. 375 (August 2018)!

Mehr Info:

Germany’s progressive death metal masters OBSCURA complete their long-running, four-album conceptual circle with the release of "Diluvium" (defined as a great oceanic flood), their most evocative, diverse and vibrant release to date. Recorded with longtime producer V. Santura (Triptykon, Pestilence) at Woodshed Studios in Landshut, Germany, "Diluvium" is a stunning achievement for the illustrious quartet and a landmark release for progressive metal as a whole. Complete with all the band's signature elements plus groundbreaking polyrhythms, dramatic songwriting, and jaw-dropping virtuosity, OBSCURA raise the bar once again with an album that will go down in the annals of metal history as one of the most astonishing performances the genre has to offer.

Recommended if you like: Death, Necrophagist, Gorguts, Spawn of Possession, Cynic, The Faceless, Beyond Creation, Fallujah

Aus der Presse:

Vier gewinnt!

Mit »Diluvium« schließen die deutschen Flitzefinger endlich ihr vierteiliges Albumkonzept ab, das 2009 mit »Cosmogenesis« begann und eine neue Ära des anspruchsvollen Death Metals einläutete. Auch wenn der Kopf den Ohren manchmal kaum folgen kann und die Klänge so packend neu und rasant wirken, gelingt es OBSCURA doch erneut, die Eingängigkeit der Songs nie zu vernachlässigen und sich nicht in technischem Eigensinn zu verlieren. Wie bereits der Titelsong beweist, strotzt die Scheibe in typischer OBSCURA-Manier nur so vor virtuoser Ideen und plättender Brutalität, genießt jedoch auch eine Ladung treibende Epik und majestätisch erhabene Growls von Frontmeister Steffen Kummerer. Erneut hatte die Band sich die helfende Hand von Produzent V. Santura gesichert und in den Woodshed Studios entstanden die zehn Manifeste, die die Truppe mit ihren genialen Polyrhythmen und brachialen Nackenbrechern erneut auf den Tech-Metal-Thron befördert. Nicht, dass sie ihn je verlassen hätten…

Anne Swallow

Tracklist Dauer
1 - Clandestine stars 3:38
2 - Emergent evolution 4:52
3 - Diluvium 5:02
4 - Mortification of the vulgar sun 6:09
5 - Ethereal skies 5:18
6 - Convergence 4:04
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: