YEAR OF THE GOAT

The unspeakable

15,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 64 Blasts!

YEAR OF THE GOAT - The unspeakable
  • CD-Digi - 15,99 EUR
  • Artikelnummer:241078
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Doom/Stoner/70s
  • Verfügbarkeit:

Mehr von YEAR OF THE GOAT

Die limitierte Erstauflage im Digipak kommt inkl. Bonustrack! Mit beschwörender Note und unheilvollen Totenglocken laden Year Of The Goat zu ihrem zweiten Longplayer The Unspeakable ein. Die Schweden zelebrieren ihren okkult geschwängerten Doom Rock mit tiefschwarzem Herzblut und elegischen Melodiebögen, die für schlaflose Nächte sorgen. Schmerzhaft schöne Gitarren bilden zusammen mit Hammond-Einlagen das Fundament für Thomas Sabbathis eindringlichen Klargesang und verweben den Geist der 70er Jahre mit einem wahren Ritual für die Massen. The Unspeakable öffnet die Pforten noch einen Spalt weiter als der Vorgänger Angels` Necropolis (2012) und bietet luftige-proggige Kompositionen, die sich mit epischer Finsternis abwechseln: fesselnd, einzigartig, majestätisch!

Mehr Info:

The Unspeakable«, das zweite Album von YEAR OF THE GOAT, ist eine fabulöse Wundertüte voll doomiger Atmosphäre, luftiger 70s-Riffs und herrlich okkult geschwängertem Rock geworden – die vielgelobten Schweden haben sich mal wieder selbst übertroffen! „Alles kann inspirierend sein. Unsere Annäherung an Songideen ist vielfältig – manchmal ist es eine Melodie, ein Riff, ein Name, ein Thema, eine Geschichte, eine Vision, ein einfaches Wort und so weiter. Mehr kann ich Dir über den heiligen Akt des Songwritings nicht verraten!“, gibt sich Sänger Pope imagewirksam und titelgetreu enigmatisch. „Wir sind mit Konzeptalben aufgewachsen, und das schlägt sich in unserem Songwriting nieder. Es gibt definitiv einen roten Faden auf »The Unspeakable«, wie auch auf der EP »The Key And The Gate«, die als Prolog für das neue Album fungiert. So war es auch schon mit »Angels` Necropolis« und der »Lucem Ferre«-EP – uns gefällt es, so zu arbeiten.“ Noch etwas, das YEAR OF THE GOAT (und vielen anderen Bands derzeit) sehr gefällt: Okkultismus. „Das Wort selbst hat viele Bedeutungen, wie etwa „verborgen“, „Geheimnis“, „esoterisch“ uvm. Belassen wir es dabei, dass wir unsere persönlichen Ansichten nicht gerne diskutieren und sie lieber verborgen halten. Lieber machen wir uns über die religiösen Vorstellungen anderer Leute lustig.“ – Nadine Fiebig

Tracklist Dauer
1 - All He Has Read 12:44
2 - Pillars Of The South 4:43
3 - The Emma 5:11
4 - Vermin 3:57
5 - World Of Wonders 5:40
6 - The Wind 4:16
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: