ARCH ENEMY

Wages of sin

14,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 32 Blasts!

ARCH ENEMY - Wages of sin
  • 2CD - 14,99 EUR
  • Artikelnummer:118394
  • Format:2CD
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von ARCH ENEMY

Die Bonus-CD enthält verschiedene Cover-Versionen plus diverse in Europa zuvor noch nicht veröffentlichte Songs. Value for money!

Aus der Presse:

(Century Media/SPV)
Es könnte für ARCH ENEMY ein großer Fehler gewesen sein, Johan Liiva, der die ersten drei Alben mit seinem phantastischen Gekreische veredelt hat, durch das bislang relativ unbeschriebene Blatt Angela Gossow (Ex-Asmodina/Ex-Mistress) zu ersetzen. Gossow erreicht meiner Meinung nach nicht die Klasse ihres Vorgängers, mir persönlich ist ihre Stimme, der man das Geschlecht natürlich nicht anhört, viel zu eindimensional und gleichförmig. Liiva ist es einfach wesentlich besser gelungen, die höchst anspruchsvollen, melodischen Death Metal-Songs mit passenden Gesangslinien zu versehen. Ein weiterer Minuspunkt ist die Produktion (Michael Amott/Fredrik Nordström), weil ganz einfach die Drums viel zu sehr in den Vordergrund gemischt wurden. Aber das ist im Prinzip Geschmacksache und vielleicht auch lediglich Erbsenzählerei. Denn rein musikalisch sind die beiden Amott-Brüder, Sharlee D’Angelo und Daniel Erlandsson mal wieder über jeden Zweifel erhaben und brennen ein wahres Feuerwerk an ihren Instrumenten ab. Schade, daß auch das Songmaterial diesem Anspruch nicht hundertprozentig gerecht wird. Songs wie das kompakte 'Ravenous', das Death Metal-Brett 'Dead Bury Their Dead' oder das extrem abwechslungsreich gestaltete 'Savage Messiah' sind zwar leckere Schwedenhäppchen, ein Großteil der Kompositionen knallt aber bei weitem nicht mehr so geil wie die Songs von "Burning Bridges", das phänomenale Debut "Black Earth" bleibt ohnehin unerreicht. So ist "Wages Of Sin" unterm Strich nicht mehr als ein Schaulaufen begnadeter Musiker, wobei einer der Hauptakteure, sprich Angela Gossow, ab und zu mal auf die Schnauze fliegt. Versteht mich jetzt nicht falsch, "Wages Of Sin" ist sicherlich ein ordentliches Melodic Death Metal-Album, aber bei ARCH ENEMY hängt halt die Messlatte wesentlich höher als bei vergleichbaren Bands. Hört in das Album rein und entscheidet selbst. "Wages Of Sin" erscheint übrigens als Doppel-CD. Neben dem regulären Album bekommt man noch eine Raritäten-CD vorgesetzt, auf der sich Coverversionen ('Aces High' von Iron Maiden), Demo-Versionen bereits veröffentlichter Songs, Japan-Bonusmaterial und ein PC-Video-Track befinden. Value for Money! (PS/Legacy)

Disc 1
Tracklist Dauer
1 - Enemy within 4:21
2 - Burning angel 4:17
3 - Heart of darkness 4:52
4 - Ravenous 4:06
5 - Savage Messiah 5:18
6 - Dead bury their dead 3:55
Alle Tracks anzeigen
Disc 2
Tracklist Dauer
1 - Starbreaker 3:25
2 - Aces High 4:24
3 - Scream of anger 3:46
4 - Diva Satanica 3:43
5 - Fields of desolation ('99) 6:02
6 - Damnation's way 3:47
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: