Volume II: Power Drunk Majesty

METAL ALLEGIANCE

METAL ALLEGIANCE - Volume II: Power Drunk Majesty

Veröffentlicht am: 07.09.2018

Es begann als eine Feier des Heavy Metals, angetrieben durch die innige Bindung zwischen hoch verehrten Wegbereitern der extremen Musikszene, bewaffnet mit einer Liste von Mitwirkenden auf (und abseits) der Bühne, die sich wie ein Wikipedia-Eintrag über das Genre lesen lässt. Mit dem nun kommenden zweiten Album erreichen METAL ALLEGIANCE erneut das scheinbar Unmögliche - und so hat das All-Star-„Projekt“ zweifelsohne seine Position als echte Band gefestigt!

Ein adrenalingeladenes, thrashiges, grooviges, treibendes, vielfältiges neues Album, das seinem nicht weniger beeindruckenden Vorgänger in nichts nach steht; die bloße Existenz und die Brillanz von »Volume II: Power Drunk Majesty« lassen alle Zweifel an der ernsthaften Absicht dieser Band hinter sich, mit ihrer zielstrebigen Entschlossenheit all‘ ihre Hingabe in Heavy Metal zu stecken.

Diese einzigartige Hartnäckigkeit spiegelt sich auch in der traditionellen Schreibmethodik der Band wieder. "Wir telefonieren nicht einfach nur miteinander", erklärt Bassist und Mitbegründer David Ellefson. "Das sind echte Lieder, geschrieben von echten Menschen, die sich in ein und demselben Raum getroffen haben. So kompliziert es uns auch oft macht, das hier ist eine richtige Band."

"Wir haben unsere Songs in meinem Keller geschrieben und sie in unseren Proben geübt, bevor wir die Platten aufgenommen haben", fügt Schlagzeuger und Mitbegründer Mike Portnoy hinzu. "Es ist wichtig zu betonen, dass dies nicht eines dieser E-Mail-Projekte ist, bei denen jedes Bandmitglied nur Dateien hin und her sendet. Wie bei einer Garagenband begann jedes dieser Lieder damit, dass wir uns ganz Old School getroffen und gemeinsam gespielt haben". Er vergleicht die Energie gerne mit METALLICAs »Kill ‘Em All« und EXODUS’ »Bonded By Blood«.

»Volume II: Power Drunk Majesty«, das aus produktiven Schreib-/Jam-Sessions verschiedener Zusammenstellungen der vier Gründern der Gruppe mit insgesamt neun Gastsängern auf zehn Tracks hervorgegangen ist, bietet u.a. die neuen METAL ALLEGIANCE-Hymnen 'Bound By Silence', 'Liars & Thieves', 'Mother Of Sin' und 'The Accuser', neben der esoterischen Stimmung auf 'Voodoo Of The Godsend' und dem energetischen letzten Song 'Power Drunk Majesty (Part II).'

Auch lyrische Botschaften finden sich auf diesem Album im Überfluss, viele von ihnen thematisieren den aktuellen frustrierenden Zustand der Welt aus einer aggressiven Perspektive. Vor allem Bassist/Mitbegründer Mark Menghi wollte sich einiges von der Seele reden. "Es ist kein politisches Album mit einer liberalen oder konservativen Agenda", sagt er. "Es geht darum, zu was die amerikanische Gesellschaft heutzutage geworden ist und wie scheiße es ist, eine reine Schachfigur in diesem Spiel zu sein." Doch auf dieser Platte finden sich auch ebenso viele emotionale Ausbrüche, nachdem insbesondere Menghi einige schwere Zeiten in seinem Privatleben hinter sich bringen musste.

»Volume II: Power Drunk Majesty« präsentiert eine gemeinsame Vision, einen Thrash-Angriff, der einen bewusst in alte Zeiten versetzen soll und doch groovend modern klingt. "In der Vorbereitung beider Alben haben wir uns getroffen und einfach geschaut, was passiert, und in beiden Situationen haben wir uns selbst überrascht", sagt Gitarrist/Mitbegründer Alex Skolnick. "Auf dem ersten Album waren wir wie Kinder in einem Süßwarenladen. Es ist eine abwechslungsreiche Platte, die großartig ist. Bei der neuen Platte haben wir uns jedoch für einen einheitlicheren Klang und weniger Gastbeiträge entschieden."

Die Mitglieder von METAL ALLEGIANCE einmal zusammen zu bekommen grenzt angesichts der komplexen Überschneidungen von Zeitplänen und externen Verpflichtungen schon fast an ein kleines Wunder. Dass Ellefson, Menghi, Portnoy und Skolnick nun schon mehrere Male zusammen Songs geschrieben und performt haben und nicht nur ein, sondern mittlerweile zwei Studioalben produziert haben, ist deshalb einfach nur erstaunlich. Es zeugt von ihrem vollen Engagement für den Spirit, den METAL ALLEGIANCE verkörpert, von der Kraft ihrer einzigartigen kreativen Chemie und auch von ihren Fans.

Ein Jahr nachdem sie zum ersten Mal als METAL ALLEGIANCE auf MOTÖRHEADs Motörboat Cruise im Jahre 2014 aufgetreten waren, veröffentlichte die Formation ein Überraschungs-Debütalbum mit Originalmaterial, vollgepackt mit einer Liste von großartigen Gast-Acts, die die Massen bei ihren Live-Shows auch erwarten würden. Nachdem das Niveau von Songs wie 'Pledge Of Allegiance', 'Let Darkness Fall', und 'Can’t Kill The Devil' auf dasselbe Level stieg, auf dem sich die unzähligen ikonischen Acts, die in den Songs zu hören waren, selbst befinden, war ein zweites Album geradezu unvermeidlich.

Die erste Scheibe von METAL ALLEGIANCE enthielt Beiträge von ehemaligen und aktuellen Mitgliedern von LAMB OF GOD, SLAYER, EXODUS, PANTERA, MACHINE HEAD, LACUNA COIL, JUDAS PRIEST, ARCH ENEMY und ANTHRAX, um nur einige zu nennen. In »Volume II: Power Drunk Majesty« werden die Hauptakteure der Band erneut durch eine kleine Armee von Freunden verstärkt, eine vielseitige Mischung aus Metal-Legenden, Visionären und Brandstiftern.

Mit dabei am Mikro sind Trevor Strnad (THE BLACK DAHLIA MURDER), John Bush (ARMORED SAINT), Bobby “Blitz” Ellsworth (OVERKILL), Mark Tornillo (ACCEPT), Johan Hegg (AMON AMARTH), Max Cavalera (SOULFLY) und Floor Jansen (NIGHTWISH). »Volume II: Power Drunk Majesty« markiert außerdem die Rückkehr des inoffiziellen "fünften Beatles" Mark Osegueda (DEATH ANGEL) und Troy Sanders (MASTODON).

Bush debütierte 'Bound By Silence', einen der Songs, der während einer Jam-Periode innerhalb von nur vier Tagen geschrieben wurde (mit Texten, die von einer nächtlichen Unterhaltung inspiriert wurden, die Menghi in einer Bar mit einem todkranken Vietnam-Veteranen geführt hatte) im Januar 2018 mit METAL ALLEGIANCE im House of Blues in Anaheim. "John Bush ist einer meiner liebsten Heavy Metal-Sänger aller Zeiten", sagt Ellefson.

'The Accuser', mit dem das Album eröffnet wird, ist ein weiterer Song, der sehr schnell entstand und von den beiden Bassisten der Band geschrieben wurde. "Trevor Strnad ist aus einer neuen Generation des Metals und macht es wirklich gut; er hat diesen Track echt genagelt", schwärmt Skolnick, der für den Großteil der Vocals auf der LP verantwortlich ist.

Ähnlich beeindruckt war Skolnick auch von der niederländischen Sängerin, die im letzten Song des Albums zu hören ist: "Floor von NIGHTWISH, was für ein Talent! Sie hat die Melodie zum Track erschaffen. Und so wie sich diese Melodie in die Musik einfügt, klingt es schon fast wie ein Instrumental. Es ist wunderschön!"

Menghi nutzte die Gelegenheit, mit Blitz ('Mother Of Sin') und Tornillo ('Terminal Illusion') lyrisch zusammenzuarbeiten, insbesondere angesichts der tiefen persönlichen Note der inhaltlichen Themen, die er mit den Sängern während des Albumprozesses teilte. Auch die beiden Bassisten von METAL ALLEGIANCE haben eine Menge lyrischer Zusammenarbeit geleistet. "Dave ist der König der Einzeiler!", sagt Menghi.

Zu Skolnicks virtuosem, geschmackvollem und melodiösem Leadgitarrenspiel gesellen sich Gastsolisten, die ein breites Spektrum an Generationen und Stilen repräsentieren: Andreas Kisser (SEPULTURA), der regelmäßig bei den Live-Shows von METAL ALLEGIANCE mit dabei ist, Nita Strauss (ALICE COOPER) und der einstige Gitarrenlehrer des damaligen Teenagers Alex Skolnick (vor TESTAMENT), Joe Satriani.

Menghi, der einst ein Geschäftsführer der Musikequipment-Industrie war, war begeistert, als Satriani der Einladung ohne zu Zögern zusagte. "Ich kann es kaum fassen, Leute dabei zu haben, zu denen ich früher hochgeschaut habe, und die jetzt ‚Ja‘ zu meinem Telefonanruf oder meiner Nachricht sagen. Es ist echt verrückt."

„Die Zusammenarbeit mit Mike, Dave und Alex ist immer großartig", fügt er hinzu. "Den größten Druck hab ich mir selbst gemacht, denn ich habe das meiste zu beweisen. Ich muss immer 200% geben und alle Erwartungen übertreffen. Am Ende des Tages kann ich das tun, was ich als Metal-Fan selbst hören möchte und habe mit über 40 Musikern gearbeitet, darunter Phillip Anselmo, Randy Blythe oder Bobby Blitz. Es ist einfach unglaublich."

Und nach mittlerweile zwei Alben sind METAL ALLEGIANCE definitiv mehr als nur ein Projekt!

"Auch wenn METAL ALLEGIANCE als eine Art All-Star-Party-Ding angefangen hatte, hat unsere erste Platte gezeigt, dass wir auch einen künstlerischen Wert haben", stellt Ellefson fest. "Wir wollten eine zweite machen, damit wir bei unseren kommenden Live-Shows, wann und wo auch immer diese sein werden, noch mehr Material haben, das wir den Fans präsentieren können.“

Portnoy stimmt zu: "METAL ALLEGIANCE ist eine Arbeit, die aus Liebe entsteht, und die mir Türen öffnet, wie es keine meiner anderen Bands oder Projekte kann. Dave, Alex, Mark und all die Stammgäste, die mit uns unterwegs sind, wie Gary Holt, Mark Osegueda, Andreas, ich liebe all diese Jungs. Es ist einfach cool mit ihnen abzuhängen und es macht Spaß mit ihnen zu jammen. Ich beschäftige mich so gerne mit dieser Formation, dass ich IMMER versuche, mir Zeit dafür zu nehmen, sobald ich danach gefragt werde.“

Und Ellefson fasst den METAL ALLEGIANCE-Spirit mit einem einfachen Mantra zusammen: "Wir sind gute Freunde, die zusammen gute Musik machen."

Tracklist Dauer
1 - The Accuser (feat. Trevor Strnad) 6:16
2 - Bound by Silence (feat. John Bush) 4:57
3 - Mother of Sin (feat. Bobby Blitz) 6:04
4 - Terminal Illusion (feat. Mark Tornillo) 5:54
5 - King with a Paper Crown (feat. Johan Hegg) 6:57
6 - Voodoo of the Godsend (feat. Max Cavalera) 5:05
7 - Liars & Thieves (feat. Troy Sanders) 5:56
8 - Impulse Control (feat. Mark Osegueda) 4:12
9 - Power Drunk Majesty (Part I) (feat. Mark Osegueda) 4:15
10 - Power Drunk Majesty (Part II) (feat. Floor Jansen) 4:57