GRATIS VERSAND!*  Das ganze Nikolaus-Wochenende die Versandkosten sparen mit dem Code: NIKOLAUS19

The Evil Divide

DEATH ANGEL

DEATH ANGEL - The Evil Divide

Veröffentlicht am: 27.05.2016

Seite von

Selbst im dritten Jahrzehnt ihrer gefeierten Karriere bleibt DEATH ANGEL so hungrig wie immer. Die Begriffe Kompromisslosigkeit und Unvorhersehbarkeit definieren dabei am besten das 8. Album des Bay Area Thrash-Quintett, „The Evil Divide“. Die Gruppe – Mark Osegueda (vocals), Rob Cavestany (lead guitar), Ted Aguilar (guitar), Will Carrol (drums), und Damin Sisson (Bass)- stillen den Hunger nach blitzschnellen Riffs, Double Bass-Chaos und brennendem Gesang im Verlauf der 10 neuen Songs.

„Ich möchte, dass sich jeder Song richtig hungrig und verzweifelt anhört“, erklärt Mark „Ein verletztes Tier ist ein verdammt gefährliches. Wir wissen das. Wir streben immer nach mehr und geben alles hinein, bis unsere Körper aufgeben werden."

„Wir wissen, wer wir sind“, fügt Rob hinzu. „Wir geben uns dieser Musik absolut hin, sowohl für die Fans, als auch für uns selbst“ Um diese Energie zu entladen, hat sich die Gruppe wieder mit dem Produzent Jason Suecof (TRIVIUM, DEICIDE) zusammengetan, zum dritten Mal in Folge. Sie tauschten Nordkalifornien mit Florida, Audio Hammer Studios, zwei Monate lang im Herbst 2015.
Nach drei aufeinander folgenden Aufnahmen wuchs dieses Team während ihrer Zeit im Studio mehr denn je zusammen. „Man konnte es spüren“, erzählt Rob. „Alles war reibungslos, in jeder Hinsicht. Wir sind als Einheit vorangeschritten und waren alle ziemlich schnell auf einer Wellenlänge. Da macht das Spielen und Aufnehmen noch mehr Spaß.“

„Wir sind alles zusammen fokussiert“, sagt Mark. „ Rob und ich sind gewachsen als Songschreiber und die gesamte Band ist sich näher als je zuvor. Wir wussten, was wir akustisch von Jason zu erwarten hatten, aber wir wollten es in eine andere Richtung lenken. Er hat so ein großartiges Ohr und es dieses Mal absolut auf den Punkt gebracht. Es ist als ob wir uns gefunden hätten.“

„Jeder fühlt sich einmal verloren in seinem Leben.", erklärt Mark. „Es ist Selbstvertrauen oder das Mangeln daran, dass durch die Texte durchkommt. Niemand kann sich davor schützen. Diese Zeit im Leben können ein paar Tage oder gar Jahre sein. Du weißt nicht mehr was vor sich geht. Musik ist eine Möglichkeit da rauszukommen. Das ist etwas universelles.“

„Mark hat den Dingen, die ich geschrieben habe wirklich Leben eingehaucht“, sagt Rob. „Wir hatten eine tolle Zeit beim Zusammenarbeiten und Ideen entwickeln.“

„Die Welt ist ein seltsamer Ort“, seufzt Mark. „Es gibt immer Ordnung, aber heutzutage ist es wild. Menschen greifen andere ohne Grund an. Darum liebe ich Metal. Es ist eine unglaubliche Gemeinschaft, in der die Leute nur aus Liebe zur Musik sind. Das ist die eine Sache, auf die wir uns immer verlassen können.“

„The Evil Divide“ ragt als echte Krönung der mehr als 30 jährigen Musik von DEATH ANGEL heraus.

Tracklist Dauer
1 - The Moth 4:38
2 - Cause for Alarm 3:22
3 - Lost 4:57
4 - Father of Lies 5:05
5 - Hell to Pay 3:12
6 - It Can't Be This 4:16
7 - Hatred United / United Hate 5:17
8 - Breakaway 4:01
9 - The Electric Cell 4:38
10 - Let the Pieces Fall 5:47
11 - Wasteland (DIGI Bonus)
Videos