Corona-Info: Ihr könnt wie gewohnt bestellen, wir verschicken eure Pakete weiterhin! -> Alle Updates im Newsletter

Genexus

FEAR FACTORY

FEAR FACTORY - Genexus

Veröffentlicht am: 07.08.2015

Seite von

Mit »Genexus« kreieren FEAR FACTORY eine neue Über-Mischung aus Klang, Extreme und Idee. „Wir wollten eine neue Mischform erschaffen“, erklärt Gitarrist und Gründungs-Songschreiber Dino Cazares. „Etwas, das jeden Aspekt, der uns ausmacht, aufgreift. Musikalisch. Textlich. Du kannst das Organische, das Technologische hören; die Vergangenheit und die Zukunft. Es ist der nächste Weiterentwicklungsschritt von FEAR FACTORY.“

»Genexus« ist der Sound von FEAR FACTORY, das im Sterben liegt. Co-produziert von der Band mit Langzeit-Mitarbeiter Rhys Fulber und gemixt von Andy Sneap (TESTAMENT, KILLSWITCH ENGAGE, TRIVIUM), bringen FEAR FACTORY jede einzelne Waffe in ihrem akustischen Arsenal zur Geltung. Von den betonbrechenden Stakkato-Riffs, die das Werk mit 'Autonomous Combat System' eröffnen, über die himmlischen Melodien von 'Dielectric' bis hin zum wehmütigen Albumabschluss, 'Expiration Date', ist »Genexus« ein gnadenloses und unvergessliches Statement einer Band, die lange Zeit die Grenzen der extremen Musik erweitert hat.

„Wir haben immer nach Technik gedürstet; entweder wie es wäre, sie in unsere Platten einzubauen oder wie wir die Welt betrachten“, betont Cazares. „Das hat uns immer dabei geholfen, einen Schritt voraus zu sein und im Gespräch zu bleiben. Dieses Gefühl hatten wir als wir mit der Band vor 25 Jahren anfingen und mit diesem gehen wir heute an unsere Musik heran. Wir sind niemals ins Wanken geraten.“

Tatsächlich hat sich der Schatten der aus Los Angeles stammenden Band groß abgezeichnet, da sie den Entwurf des Industrial Metal codierten, der zu den Neigungen von RAMMSTEIN und NINE INCH NAILS führte. FEAR FACTORY verwendeten auch die Idee des melodischen Gesangs, der aus dem vom Death Metal abgeleiteten Screaming entstand, bevor es zum festen Bestandteil des Modern Metal wurde. Mit einer Geschichte, die sich über sieben vollwertige Studio-Alben und zwei wegweisende Remix-EPs zieht, haben FEAR FACTORY nicht nur Million von Platten verkauft, sondern auch die DNA des Mainstream und Underground-Hard Rock und Metal geprägt.

Der Einfluss der Technik wurde in FEAR FACTORYs bissigem Zeitgeist der Texte seit der Verbreitung der genre-zerschlagenden Debüt-LP »Soul Of A New Machine« (1992) fest verdrahtet. Zukunftserschütternde Themen und dystopische Trümmer dominieren die Klanglandschaften der Band. Vertont von Gründungs-Frontmann Burton C. Bell, wird der Kampf der Menschheit der einzige Seufzer von FEAR FACTORY im Gesicht der immer vertiefteren technischen Einöde, in der Themen, inkl. Klonen, künstliche Intelligenz und verschiedene Taten der persönlichen und sozialen Dehumanisierung, von der Zukunftsfiktion zum Alltagsfakt geworden sind.

»Genexus« ist ein Wortspiel, das beschreibt, was geschieht, ob wir es mögen oder nicht“, erklärt Burton den Titel des neuesten FEAR FACTORY-Albums. „Genesis ist der Anfang. Nexus verbindet zwei Dinge miteinander. Es ist die nächste Stufe der menschlichen Evolution, auf der Menschen maschinenähnlicher und Maschinen menschenähnlicher werden. Wir nähern uns etwas, das sich 'Die Singularität' nennt, in der der Unterschied mit bloßem Auge kaum noch zu erkennen ist.“

Tracklist Dauer
1 - Autonomous Combat System 5:28
2 - Anodized 4:47
3 - Dielectric 4:19
4 - Soul Hacker 3:12
5 - Protomech 4:56
6 - Genexus 4:48
7 - Church Of Execution 3:21
8 - Renegade 4:02
9 - Battle For Utopia 4:14
10 - Expiration Date 8:48
11 - Mandatory Sacrifice (Genexus Remix) (Limited Digipak Bonus) 5:43
12 - Enhanced Reality (Limited Digipak Bonus) 5:36
Videos