Corona-Info: Innerhalb der EU versenden wir wie gewohnt! -> Alle Infos

Noita

KORPIKLAANI

KORPIKLAANI - Noita

Veröffentlicht am: 01.05.2015

Seite von

Im Mai 2015 kommen die energischen Workaholics von KORPIKLAANI mit ihrem neunte Studioalbum »Noita« zurück, bei dem man erneut nicht anders kann, als mit zu tanzen, die Fäuste in die Luft zu recken und jede Menge Spaß zu haben. Es ist außerdem das erste Album mit dem neuen Akkordeon-Spieler Sami Perttula, der einen bemerkenswerten Einfluss auf die traditionellen Folk-Arrangements genommen hat, und mit Geiger Tuomas Rounakari eine so perfekte Balance zwischen Folk und Metal schafft, die sich Frontmann Jonne immer vorgestellt hat. »Noita« wurde im Petrax Studio mit Aksu Hanttu aufgenommen, der sich erneut der Produktion, den Aufnahmen und dem Mixen angenommen hat. Das Artwork stammt von Jan Yrlund.

Die wörtliche Übersetzung des Titels („Noita“ = „Hexe“) dieser neuen Veröffentlichung mag irreführend scheinen, wenn man die Themen des Albums betrachtet, aber Jarkko Aaltonen liefert gerne eine korrekte Zusammenfassung der Storyline:
»Noita« in der traditionellen Finnischen Verwendung ist völlig anders als die heutige Bedeutung. Eine Noita ist eine Person mit einem breiteren Wissen und besseren Verständnis für die Natur, von der man häufig annahm, sie hätte übernatürliche oder unnatürliche Kräfte. Für diese Menschen gab es oft auch die Bezeichung “Tietäjä”, was übersetzt soviel bedeutet wie jemand mit einem breiteren Wissen und besseren Verständnis für so ziemlich alles. Die Medizinmänner der amerikanischen Ureinwohner und alle unterschiedlichen Formen von Schamanen der primitiveren Völker sind ebenfalls Beispiele hierfür. “Noita” ist also jemand, zu dem du gehst, wenn du mit irgend etwas Hilfe benötigst. Die finnischen Noita hatten die Fähigkeit zu Heilen, genauso wie ihre amerikanischen Kollegen. Sie waren respektierete Teile ihrer Gesellschaft. Erst später änderte sich nach der Christianisierung die Bedeutung und wurde zu etwas Negativem, denn die Kirche sah sie als Rivalen. Sogar in Finnland kam es zu Hexenverfolgungen (=noitavainot). Jedenfalls werden die meisten Google Translate oder ähnliches verwenden und das Wort “Hexe” finden, und womöglich eine falsche Vorstellung bekommen. Denn viele Verbinden Hexen nunmal mit schwarzen Messen, Teufelszeichen und so weiter, wo die korrekte Übersetzung eher „Medizinmann“ oder „Schamane“ sein müsste.“

»Notia« wird zudem das erste KORPIKLAANI-Album mit Neuzugang Sami Pertulla sein. Dazu Sami:
„Auf den voherigen KORPIKLAANI Alben gab es ein Piano-Akkordeon zu hören und ich habe jetzt ein traditionelles Knopf-Akkordeon gespielt, das in Finnland ohnehin viel verbreiteter ist. Die Harmonien und Folk-Arrangement klingen so viel besser in Kombination mit den Power-Chords. Das verleiht unserer Musik noch zusätzlich ein positives Feeling.“

Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums “Spirit Of The forest” im Jahr 2003 haben sich KORPIKLAANI zielstrebig den Weg an die Spitze ihrer Szene erspielt. Ganz gleich, ob man die frühen Werke wie “Voice Of Wilderness” (2005), “Tales Along This Road” (2006) und “Tervaskanto” (2007) betrachtet, oder sich die Scheiben der Nuclear-Blast-Ära - namentlich “Korven Kuningas” (2008), “Karkelo” (2009), “Ukon Wacka” (2011) und „Manala“ (2012) – zu Gemüte führt: Man wird immer zum Schluss kommen, dass KORPIKLAANI ihren ureigenen Stil geschaffen haben! Die einmalige Mischung aus althergebrachten Folk-Klängen und unvergleichlichen Metal-Hymnen lässt es für jeden Liebhaber hochklassiger handgemachter Musik unmöglich werden, sich ihrer nahezu magnetischen Anziehungskraft zu widersetzen.

Tracklist Dauer
1 - Viinamäen Mies 6:36
2 - Pilli On Pajusta Tehty 3:20
3 - Lempo 5:31
4 - Sahti 6:43
5 - Luontoni 4:37
6 - Minä Näin Vedessä Neidon 3:13
7 - Jouni Jouni 4:36
8 - Kylästä Keväinen Kehto 6:50
9 - Ämmänhauta 4:27
10 - Sen Verran Minäkin Noita 8:46
11 - Antaja (DIGI bonustrack) 2:07
Videos