ORANSSI PAZUZU

Seit ihrer Gründung haben es ORANSSI PAZUZU ('Der Dämon des Windes mit der Farbe kosmischer Energie') niemals bei ein- und derselben Arbeitsweise belassen. Die Band hat ihre Grenzen von Album zu Album weiter ausgedehnt und - wie eine Supernova - gesprengt, um jedes Mal erneut etwas mit hohem Wiedererkennungswert, aber doch gänzlich Neues zu schaffen.

Gegründet wurde die Truppe 2007 von Jun-His (Gesang, Gitarre) und Ontto (Bass), die mit Korjak (Schlagzeug) und Evill (Syntheziser, Orgel, Effekte) zu jammen begannen, um in unerforschte musikalische Territorien vorzudringen. In den ersten Monaten ihres Bestehens schrieben die Bandmitglieder gemeinsam Songs, in die sie alle möglichen Genres - von Space Rock bis Black Metal - einfließen ließen, um verschiedene Zustände des geistigen Kosmos einzufangen. Jene Tracks wurden im Spätsommer 2008 in Korjaks Haus aufgenommen und schließlich 2009 unter dem Titel »Muukalainen Puhuu« veröffentlicht.

2009/2010 spielten ORANSSI PAZUZU einige Konzerte in Finnland und schrieben neue Musik, die dieses Mal jedoch eher metallisch und aggressiv geprägt war. Im September 2010 folgten in Form von Shows in Deutschland und den Niederlanden auch erstmals Auftritte außerhalb Finnlands.

Ihr Zweitwerk »Kosmonument«, ein Konzeptalbum über einen Herumtreiber, der in der Leere gefangen ist, erschien im Oktober 2011, woraufhin die Truppe 2012 bei einigen europäischen Festivals, u.a. beim Roadburn Festival und Hellfest, performte. Ein Jahr später entschloss sich die Band zur Zusammenarbeit mit Jaime Gomez Arellano (u.a. GHOST, PARADISE LOST) und begab sich folglich in dessen Orgone Studios in London, um mit »Valonielu« (2013) ihr drittes Werk aufzunehmen. Dieses stellte die Kombo kurz darauf auf ihrer ersten richtigen Europatour live vor.

Mit dem bewusstseinsbeeinträchtigenden »Värähtelijä« kehrten ORANSSI PAZUZU 2016 auf die Bildfläche zurück. Die Platte ging in dieselbe Richtung wie ihr Vorgänger, ließ der Band jedoch weitaus mehr Raum, um das ohnehin große Gebiet der Hypnotic Progressive Psychedelia und die nebelverschleierten Außengrenzen des skandinavischen Black Metal weiter auszubauen und zu erkunden.

2018 spielten ORANSSI PAZUZU und ihre Tamperer Kollegen DARK BUDDHA RISING, die für ihren grandiosen, enorm langsamen ritualistischen Doom Metal bekannt sind, eine neue Platte ein, die am 05. April 2019 via Svart Records auf den Markt kam. In diesem Rahmen vereinten sich beide Truppen zu »Syntheosis«, das unter dem Bandnamen WASTE OF SPACE ORCHESTRA veröffentlicht wurde. »Syntheosis« beruht auf einem Projektauftrag des Roadburn Festivals und wurde im April 2018 vor über 3.000 Leuten aufgeführt.

Die Reise durch Raum und Zeit geht weiter.