RISE OF THE NORTHSTAR

Anfang der 90er Jahre, Shibuya, Tokio, Japan.

Klirrende Münzen, die in die Spielautomaten fallen, die grellen Lichter der Pachinko-Hallen und die belebten Bezirke Tokyos, inspirierten das musikalische und visuelle Universum der fünf Jungs, die fortan unter RISE OF THE NORTHSTAR ihr Unwesen treiben sollten.

Seite von

Die fünf Bandmitglieder haben zudem die Glanzzeiten des amerikanischen Hip-Hop, des Groove-Metal von Bands wie MACHINE HEAD und PANTERA, des New-York-Hardcore und der eingängigen, aber kompromisslosen Musik von RATM, KORN oder DEFTONES live miterlebt und aus der Verschmelzung dieser beiden Welten treten ROTN nun hervor: Die Botschaften von Hoffnung, Tapferkeit und Rache, die von den klassischen Manga-Charakteren der 80er Jahre wie Kenshiro, Seiya oder Kawato getragen werden, werden nun in ein Gewand tödlichen Thrash-Riffings gehüllt um den Zuhörer in dem gewaltigen Strom aus donnernder Musik und Kaskaden von Worten mit sich zu reißen.

Nach vier selbstgemachten Musikvideos (die auf YouTube Millionen von Views haben), zwei EPs – von Kritikern hochgelobt - inklusive einer Nummer drei in den Amazon-Charts für "DMSS" und unzähligen Shows im Underground beginnen ROTN schließlich mit der Aufnahme ihres Debütalbums „Welcame“ und starten sogar ihr eigenes Label, Repression Records, um die Produktion des Albums zu unterstützen. Nachdem die Band eine Do-it-yourself -Kampagne zur Veröffentlichung des Albums gestartet haben und ROTN nach einer sehr erfolgreichen Sommerfestivaltour langsam Einzug in den Metal-Mainstream halten, wird auch Nuclear Blast - das größte Metal-Label - im Jahr 2014 auf die Band aufmerksam und nimmt sie schon bald darauf unter Vertrag.

Von ihrer ersten Europatournee mit MADBALL im Jahr 2015 bis hin zur Mainstage-Show beim Download Festival im Jahr 2017 hat der "Welcame"-Zyklus die Band mit nur zwei Touren auf die größten europäischen Bühnen und selbst in den Fernen Osten gebracht - Japan, China, Taiwan, Hongkong und Indonesien eingeschlossen.

Nach der Tour in 2017 ziehen sich Northstar zurück, um ein neues Album zu schreiben; aggressiv, voller Wut und noch immer stark durchtränkt von den Grooves des Metal und Hip-Hop der 90er.

„The Legacy Of Shi“ - ROTNs zweites Album – erscheint am 19. Oktober 2018.

Das Songwriting dauerte den größten Teils des Jahres 2017 an und im Laufe dieses Prozesses begann die Band, darüber nachzudenken, wie sie ihr Konzept musikalisch, lyrisch und visuell weiterentwickeln konnten. An diesem Punkt kam Joe Duplantier (GOJIRA) ins Spiel, um das Album in seinem Silver Cord Studio in Brooklyn, New York aufzunehmen und zu produzieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: eine bahnbrechende Sammlung von Songs, in der das eigene Gebräu aus metallischem Hip-Hop und Hardcore-Grooves ("Here Comes The Boom", "This Is Crossover", "Nekketsu") auf eine noch dunklere, noch tiefer liegende Härte trifft ("Kozo", "Cold Truth", "Teenage Rage"). Eine weitere Zutat zu ROTNs Einzigartigkeit sind wohl die gelegentlichen Pointen in Vithias Muttersprache, Französisch, die dem ganzen etwas sehr Persönliches verleihen.

Während das Album an den Ursprüngen der Band festhält, versetzten - von japanischer Kultur inspirierte - fiktive Geschichten den Hörer dabei in nur allzu reale Lebenssituationen. Es geht um die Überwindung persönlicher Probleme ("Step By Step") und erzählt die Geschichte der Hauptfigur SHI. In Tracks wie "The Awakening", "Kozo" und "All For One" verfolgt man die Geschichte dieses jahrhundertealten Samurai; von seiner Erweckung bis hin zu seiner Evolution, wenn er sich als Geist erhebt und sich einer menschlichen Hülle bemächtigt. All das provoziert beim Zuhörer die Frage auf, wer wohl den Kampf gewinnt, den wir alle mit uns selbst im Inneren führen wenn wir versuchen, unsere Grenzen zu überschreiten, um mehr zu erreichen als wir für möglich halten.

Dieses post-apokalyptische Neo-Tokyo-Universum kann schon bald auf den Bühnen von ROTNs nächster Tour live miterlebt werden.