Die griechischen Symphonic Death Metaller SEPTICFLESH haben letzten Samstag eine legendäre Show vor ausverkauftem Hause im Metropolitain Theater von Mexico City gespielt. Diese unvergessliche Nacht, die unter dem Namen "INFERNUS SINFONICA MMXIX" stand, war die bislang größte Bühnenproduktion in dieser Location und neben der Band performten 130 Musiker eines Symphonieorchesters sowie der National University Of Mexico Kinder- und Jugendchor. Solltet ihr es nicht geschafft haben, einer der 3.200 Besucher des Abends gewesen zu sein, könnt Ihr euch jetzt schon auf die DVD freuen, denn der spektakuläre Abend wurde auch für Nachwelt aufgezeichnet. Nächsten Monat starten SEPTICFLESH ihre gigantische Europatour. Unterstützt von den brasilianischen Death Metallern KRISIUN und dem schwedischen DIABOLICAL beginnt die »Codex Omega« Europa Tour 2019 in Essen und schließt nach knapp zwei Monaten in Ludwigsburg ab. SEPTICFLESHs einmalige Mischung aus sinfonischen Arrangements, Avant Garde-Elementen, Atmosphäre und brutalem Extreme Metal hat der Band seit den 90ern bereits ganze Legionen an Fans beschert. Und jetzt, mit einem Bündel an potentiellen modernen Klassikern im Repertoire, wie zum Beispiel die Alben »Sumerian Daemons« (2002), »Communion« (2008), »The Great Mass« (2011), »Titan« (2014) und das aktuelle »Codex Omega« (2017) scheint es, als könne diesen Kreativ-Giganten niemand etwas entgegensetzen. SEPTICFLESHs aktuelles Album »Codex Omega« ist das erste, auf dem der ehemalige DECAPITATED Drummer Kerim "Krimh" Lechner zu hören ist. Hinter dem Album stecken Monate harter Arbeit und Experimentierung und das Ergebnis sind 10 Tracks von faszinierender klanglicher Dunkelheit. Lyrisch und musikalisch ist »Codex Omega« das bei weitem infernalischste SEPTICFLESH Album bis dato. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem vielgefeierten Produzenten Jens Bogren (OPETH, AMON AMARTH, KREATOR) geschaffen. Neben der orchestralen Seite, die auch in diesem Album vom Filmharmonic Orchestra of Prague beigesteuert wurde, verwendete die Band traditionelle Instrumente wie der Oud und dem Duduk und auch eine 12-seitige Electro-Akustic Gitarre, um die mystische Atmosphäre der Kompositionen noch weiter auszubauen. Natürlich wird »Codex Omega« wie immer von gnadenlosen Death Metal Riffs und von den blassen Melodien, die kennzeichnend für SEPTICFLESH sind, geprägt.