Die Bay Area Titanen MACHINE HEAD haben ihren brandneuen Song "Circle the Drain" veröffentlicht. Hört ihn euch hier an: https://www.youtube.com/watch?v=To_4s0WE8vo "Der Titel ist von einem Bekannten inspiriert, der aus Afghanistan zurückkehrte, nur um anzusehen, wie seine Beziehung zerbricht", sagt Sänger/Gitarrist Robb Flynn. "Sie hatte ihn betrogen und wurde dann so paranoid zu glauben, er habe sie betrogen und sie machte ihn wahnsinnig. In einer Unterhaltung am Valentinstag sagte er mir, die Beziehung würde in langsamen Kreisen den Abfluss runter gehen ("they were just circling the drain”… ) dieser Vergleich ist mir im Gedächtnis geblieben. Ein paar Tage später habe ich das dann in den Song eingearbeitet, an dem ich gerade arbeitete. Es war meinem Leben zu diesem Zeitpunkt unglaublich nahe, nachdem zwei Bandmitglieder gegangen waren und zwei Paare im Freundeskreis meiner Frau und mir sich scheiden ließen. Es war eine Zeit der Trennungen. Und das wirkte sich auf all jene aus, die sich auf irgendeine Seite stellten, die nicht mehr zu bestimmten Events eingeladen wurden; es war eine Zeit sozialen und emotionalen Drucks. Der ganze Mist, der eben passiert, wenn eine Beziehung in die Brüche geht. Sich anzuschauen, wie er damit umgeht, half mir dabei, mich durch meinen eigenen Kram zu kämpfen. Die Lyrics zu 'Circle The Drain' kommen aus dieser Zeit, die mich sehr frustriere. Es ist ein trauriger Song über zerbrochene Beziehungen, aber gleichzeitig auch über die Akzeptanz dessen, dass es vorbei ist, und dass du jetzt weitermachen musst. Ich habe es recht metaphorisch gehalten, weil ich nicht wollte, dass es tatsächlich von meinem Leben handelt, sondern über das Leben von jedem, der durch so eine schwere Zeit gehen muss. Es wird sich nicht jeder mit dem Song identifizieren können, besonders nicht diejenigen, die eine feste Beziehung haben, aber wenn jemals der Tag kommt, an dem euer Leben schief läuft, ist dieser Song wie eine Rettungsleine, etwas, das euch helfen kann, euch wieder aus diesem dunklen Abgrund zu ziehen. Die Ironie, dass er und ich diese Konversation am Valentinstag hatten und wir den Song jetzt am Valentinstag veröffentlichen ist mir nicht entgangen, es ist eben tatsächlich der Anti-Valentinstag-Song.” Der Song wurde erneut von Robb Flynn (MACHINE HEADs - "Through The Ashes Of Empires", "The Blackening", "Bloodstone & Diamonds") produziert, mit Zach Ohren (ALL SHALL PERISH, SUICIDE SILENCE, MACHINE HEAD) als Co-Produzent in den Sharkbite Studios in Oakland. Joel Wanasek (ATTILA, BLOODLINE) war erneut für die Post-Produktion verantwortlich, während Russ Russell (AT THE GATES, THE WILDHEARTS, DIMMU BORGIR) in den Parlour Studios UK für den harten, gitarrenlastigen Song-Mix zuständig war. Das Mastering übernahm Greg Grimaldi von Oasis Mastering, der auch schon “Through The Ashes Of Empires” masterte. Auf dem Song “Circle The Drain" hört man Navene Koperweis (ENTHEOS, WHITECHAPEL, ANIMALS AS LEADERS, ANIMOSITY) am Schlagzeug. Das Artwork der Single wurde von Christian Sampson geschaffen, basierend auf seinem Foto-Projekt über Psychische Krankheiten. Sampson stellte eine Liste mit 12 Psychischen Störungen zusammen, von Depression über Schizophrenie bis hin zu Schlaflosigkeit. Die absichtlich düstere Atmosphäre der Bilder erzeugt starke Emotionen, die die Botschaften über diese Psychischen Störungen deutlich machen und das Bild zu der Single nennt sich “Panic". Seht euch “The Making Of “CIRCLE THE DRAIN” Pt. 1 hier an: https://www.machinehead1.com/blogs/news/the-making-of-circle-the-drain-pt-1 Seht euch “The Making Of “CIRCLE THE DRAIN” Pt. 2 hier an: https://www.machinehead1.com/blogs/news/making-of-circle-the-drain-pt-2 Die Band veröffentlichte 2019 ein Video für den neuen Song "Do