Die auferstandenen Britischen Metal Pioniere HELL haben soeben das Cover Artwork sowie die Trackliste ihres bevorstehenden zweiten Albums »Curse And Chapter« enthüllt, welches am 22. November auf Kontinentaleuropa und am 25. November 2013 auf das Vereinigte Königreich via Nuclear Blast losgelassen wird. Die Trackliste von »Curse And Chapter« liest sich wie folgt: CD: 1. Gehennae Incendiis 2. The Age Of Nefarious 3. The Disposer Supreme 4. Darkhangel 5. Harbinger Of Death 6. End Ov Days 7. Deathsquad 8. Something Wicked This Way Comes 9. Faith Will Fall 10. Land Of The Living Dead 11. Deliver UsFrom Evil 12. A Vespertine Legacy DVD: DERBY ASSEMBLY ROOMS 1. Let Battle Commence 2. Something Wicked This Way Comes 3. Plague And Fyre 4. The Devil’s Deadly Weapon 5. Save Us From Those Who Would Save Us BLOODSTOCK OPEN AIR 6. Darkhangel 7. The Quest 8. Blasphemy And The Master Kev Bower (Guitar, Keyboards, Vocals) dazu: “Das Artwork für »Curse And Chapter« ist das Ergebnis unserer erneuten Zusammenarbeit mit dem Künstler Dan Goldsworthy und dem Fotographen Nigel Crane, mit denen wir uns erstmals für das Cover zu »Human Remains« 2011 zusammentaten. Das Digipak für dieses Album ist komplexer, als es ein CD/DVD Packet jemals bei Nuclear Blast war. Das Konzept haben Andy Sneap und ich uns erträumt, nachdem wir gerade von einer ‘sehr kreativen Session’ aus einem Pup kamen. Inspiriert wurde es vom aufkommenden Spiritualismus im England des 19. Jahrhunderts, als Séancen und Versuche mit den Toten zu kommunizieren nahezu alltäglich waren – gleichzeitig wurden zahllose Geheimkulte und aristokratischer Organisationen gegründet, die sich bei geheimen Treffen versammelten, um Geister anzurufen und versuchten „die andere Seite“ zu betreten. Wir wollten außerdem das Phänomen der ‚post-modernen Fotographie‘ ergründen. Denn Fotographie war früher eine kostspielige Angelegenheit und gewöhnliche Familien konnten die finanzielle Belastung nur dann rechtfertigen, wenn jemand gestorben war. Wir sind fasziniert von diesen makabren Aufnahmen aus der Viktorianischen Ära, auf denen verstorbene Familienmitglieder und kleine Kinder gemeinsam mit der Verwandtschaft abgelichtet wurden. Oft geschah dies in standardisierten Posen, mit gleichsam makabren technischen Vorrichtungen, die eigens für diesen grausamen Zweck geschaffen wurden. Das Hauptproblem der Geisterkommunikation ist, dass niemand weiß, wer (oder was) dabei heraufbeschworen wird – und es kam häufig vor, dass böswillige Wesen während einer Séance Unruhe stifteten. Dan hat großartige Arbeit bei der Realisierung unserer düsteren Visionen geleistet, indem er seine eigene Vorstellung und sein Können einsetzte, und eine komplette künstlerische Grundlage basierend auf den aristokratischen Geheimkulten, erschuf. Das Cover Bild zeigt das Symbol eines Kults und die zusätzliche Photographie sowie deren Manipulation zeigen ein verstörendes Bild, wie es auch in einem Englischen Landhaus irgendwann im vergangen Jahrhundert beim Austausch zwischen dem Reich der Toten und der Lebenden hätte entstehen können, zu dem es besser nicht kommen sollte…“