Mit »Defrosted« veröffentlichten GOTTHARD 1997 ihr erstes Live-Album überhaupt. Die begehrte Akustik-Aufnahme war der erst vierte Albumrelease der Hardrocker aus Lugano, meldete in nur drei Monaten Doppelplatin in der Schweiz und gilt bis heute als Kult-Meilenstein, der den Weltruf der erfolgreichsten Schweizer Band endgültig zementierte. Seit über 25 Jahren stellen GOTTHARD ihren Platz im globalen Spotlight mit herausragendem Songwriting und spektakulären Shows immer wieder unter Beweis: 16 No.1-Alben, mehr als drei Millionen verkaufte Tonträger, diverse Preise und weltweite Ehrungen sowie weit über 2000 Shows auf dem gesamten Planeten sind die beeindruckende Bilanz der unangefochtenen Rock-Instanz aus dem Tessin. 21 Jahre nach der ersten Ausgabe schließt sich der Kreis: GOTTHARD kehren zu SONY Schweiz und Nuclear Blast zurück und veröffentlichen mit »Defrosted 2« eine ultimative Unplugged-Auswahl der größten GOTTHARD-Hits, festgehalten auf der „Defrosted Tour“ im März. Obwohl die Idee dieselbe war wie damals – die einmalige Chemie zwischen Band und Fans für die Ewigkeit zu dokumentieren – sind die Vorzeichen 2018 andere. Band und Publikum sind weiter gewachsen und nach einem Vierteljahrhundert gemeinsamer Geschichte ist es das ebenso lässige wie intime Best-Of-Feel auf den Brettern und im Saal, das diese Platte ausmacht. Nach dem „Silver“-Jubiläum mit Chartrekorden und umjubelten Festival-Shows bringt »Defrosted 2« die 22 besten Tracks sowie zwei brandneue Songs auf einem Release. Es ist die emotionale Momentaufnahme einer außergewöhnlichen Karriere, die nicht nur für Hardcore-Jünger gedacht ist. Wenn Leo, Freddy, Hena und Marc mit den ersten Takten in feinstem Acoustic-Sound loslegen während Nic locker auf drei Sprachen den Club begrüßt, haben sogar GOTTHARD-Neulinge das Gefühl längst dazuzugehören. Spätestens beim ersten Refrain des Albums, dem sinnlich-groovenden „Miss Me", dimmt sich das Licht dann von selbst und man ist direkt mittendrin. In einer perfekt eingespielten Musik-Familie, in der Spielfreude und der pure Genuss der Liveshow das Wichtigste sind. Andy Pupato steht, wie schon auf der ersten »Defrosted«, souverän an den Percussions, Ernesto Ghezzi beweist als fester Live-Keyboarder erneut sein einmaliges Hammond-Händchen und „The G- Strings“, das Streicherquartett um Barbara Kubli, das live immer mal wieder dabei ist, verführt an den richtigen Stellen mit der perfekten Dosis Eleganz. Für frischen Soul-Wind sorgen die neuen Background-Ladies Maram El Dsoki und Barbara Comi: Samtweiche Vocals und strahlende Powerchöre verleihen der Band Flügel und dem Projekt »Defrosted 2« seinen aufregenden, neuen Charme. Ob das 1992er „Hush", das vergoldete „Heaven" von 2000, die ‚Comeback-Single‘ „Remember It‘s Me“ nach dem tragischen Verlust von Steve Lee, das heftiger rockende „Bang!“ vom gleichnamigen 2014er Album, das zärtliche „Beautiful“ oder der aktuelle „Silver“-Burner „Stay With Me“: »Defrosted 2« ist eine bestens aufgelegte Zeitreise inklusive atemberaubender Soli, wilder Honky-Tonk-Einlagen („Sweet Little Rock‘N’Roller") und aufrichtiger Liebeserklärungen. Und wenn man nach dem wilden XY-Minuten-Trip durch Klassiker aus 25 Jahren glaubt, alles gehört zu haben, gibt‘s noch zwei neue Tracks oben drauf: Zum einen die gewaltige Ballade „What I Wouldn‘t Give“, die alles in einer mächtigen Woge aus Gefühl mitreißt, und Party-Kracher „Bye Bye Caroline", der gleichzeitig auch die erste Single aus »Defrosted 2« ist. Textlich angelehnt an Status Quos ’73er „Caroline", das seit 25 Jahren der Live-Opener der UK-Rocker ist, entstand der Track mit Francis Rossi himself, der es sich im Anschluss nicht nehmen ließ, auch Gitarre und Duett-Vocals beizusteu