BLIND GUARDIAN - Das neue Album: Schnell, hart, episch und erhaben! Am 31. Mai 2014 unterbrechen BLIND GUARDIAN ihre dann beinahe zwei Jahre andauernde Live-Abstinenz und spielen als Headliner eine „Best Of“-Show beim »Out & Loud-Festival« in Geiselwind. Derweil entstehen im bandeigenen »Twilight Hall-Studio« in Grefrath die Songs für das mit Hochspannung erwartete neue Album. Zum derzeitigen Produktionsstand hat sich heute Hansi Kürsch, der Frontmann der Krefelder Kultband geäußert: „Überraschung, Überraschung. Ich bin sicher, niemand hätte mich so rasch mit Neuigkeiten über eine gewisse Band namens BLIND GUARDIAN zurück erwartet. Der Grund dafür ist ganz einfach: Ich bin ein Workaholic und weiß momentan einfach nicht, was ich – neben der Arbeit an gleich zwei neuen Alben – mit meiner ganzen verbleibenden Energie anfangen soll. Deshalb habe ich mich entschlossen, einige Zeit zu investieren, und mir Gedanken über BLIND GUARDIAN’s zukünftige Pläne zu machen. Hier ist mein bemerkenswerter Output… Wie die Mehrzahl von euch, war auch ich sehr überrascht als unsere Show in Geiselwind für Ende Mai 2014 bekannt gegeben wurde. Ich schätze, ich oder einer der anderen Jungs muss irgendwann seine Einwilligung für diesen Gig gegeben haben. Ich werde vermutlich niemals herausfinden, wer es genau war. Aber das ist jetzt auch nicht so wichtig – zumindest nicht bis zum Tag des jüngsten Gerichts. Dann werden sich all diese Dinge klären. Jetzt ist zunächst einmal nur diese eine Show wichtig. Um ehrlich zu sein, können wir es überhaupt nicht erwarten, endlich wieder auf die Bühne zurück zu kehren. Unsere Live-Abstinenz erscheint uns schon viel länger als „nur“ zwei Jahre. Da wir vom Veranstalter in Geiselwind gebeten wurden, eine „Best Of“-Show zu präsentieren, müssen wir dafür kaum proben, denn solch ein Konzert schwebte uns schon seit geraumer Zeit vor. Ich hoffe, wir können dennoch ein paar Überraschungen für euch in die Setlist einarbeiten. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht, da niemand so genau weiß, was wir aktuell als unsere besten Songs ansehen. Es könnte sich hier und da durchaus vom »Memories Of A Time To Come« Material unterscheiden. Momentan arbeite ich schon einmal eine mögliche Setlist aus – und drücke die Daumen, dass sie bei den anderen durchgeht, wenn sie ein Auge darauf werfen. Im Übrigen: da wir gerade diesen Live-Auftritt verkünden, geben wir hiermit gleichzeitig auch ganz geheim den anvisierten Abschlusstermin für die Album-Produktion bekannt, der von uns nun auch auf Mai 2014 festgelegt wurde. Das kann natürlich nur heißen, dass wir sehr schnell mit der Arbeit am neuen Studioalbum vorangekommen sind (zumindest was das Zeitverständnis von BLIND GUARDIAN angeht). Und in der Tat sieht alles sehr vielversprechend aus, was unser Songwriting und die Produktion angeht. Wir haben deshalb gute Gründe zur Annahme, dass das Album in der Tat bis zu diesem Zeitpunkt komplett abgeschlossen sein wird. Lasst uns gemeinsam hoffen, dass ich mit dieser Aussage am Ende nicht wieder als Reinkarnation des guten, alten Baron Carl Friedrich Münchhausen dastehe. Wie auch immer, selbst wenn ich hier das größte Katastrophen-Szenario annehme, sollten wir im Mai 2014 nicht mehr allzu weit weg sein von der kompletten Fertigstellung. Da schon etliche Produktionsschritte für das neue Album hinter uns liegen, zeichnet sich immer klarer ein Gesamtbild ab. Dennoch ist für mich noch nicht zwingend absehbar, ob ich mich entscheide, bei den einzelnen Songs über verschiedene Themen zu schreiben oder textlich in Richtung eines Konzeptalbums gehe. Auf der einen Seite würde das Konzeptalbum einen starke Verknüpfung in Richtung Fantasy beinhalten, andererseits auch typische Dystopie Elemente. Denn musikalisch zeichnet sich in den meisten Songs folgendes ab: sie alle verfügen über eine fast schon magische Grandeur. Doch dazu präsentieren sie auch einige sehr harsche Störelemente. Deshalb könnte ein Konzept sehr passend se