Als die finnischen Heavy Metaller BATTLE BEAST kürzlich die Veröffentlichung ihres fünften Studioalbums, das auf den Namen »No More Hollywood Endings« hört, für den 22. März angekündigt haben, versprachen sie den Fans im gleichen Zug für Anfang 2019 einen ersten Vorgeschmack auf ihr kommendes Werk - und die Band hat ihr Wort gehalten! Vollgepackt mit extravaganten Melodien, setzt das offizielle Musikvideo den Titeltrack und dessen bedeutungsvolle Botschaft perfekt in Szene. Der von Oy Routafilmi AB / Tuotantoyhtiö Legenda produzierte Clip, für den Markus Nieminen Regie geführt hat, kann hier auf YouTube angeschaut werden: https://youtu.be/SZzhUPe-Bck Keyboarder Janne Björkroth kommentiert: „Der Song erzählt davon, dass manche Leute ihr Leben nur nach den Erwartungen anderer ausrichten und so nur noch eine Nebenrolle in ihrem eigenen Leben spielen. Hollywood-Kongresse und die Medien legen ein unrealistisches Maß an, wenn es um das Messen von Dingen wie Schönheit oder Glück geht. Man verliert sich schnell, wenn man versucht sich diesen Idealen anzupassen. Das Lied soll klarstellen, dass es kein allgemeines Muster für Zufriedenheit gibt, sondern dass jeder das Recht besitzt, respektiert zu werden und sein Leben so zu leben, wie es ihm passt. Eine Hymne an die Individualität.“ Bestellt »No More Hollywood Endings« jetzt vor: http://nblast.de/BattleBeastNMHE Bestellt das Album digital vor, um den Titeltrack sofort zu erhalten! Sicher euch das Album schon jetzt via Spotify: http://nblast.de/BattleBeastNMHEpreSave Hört euch 'No More Hollywood Endings' in den NB-Novelties-Playlists an: http://nblast.de/SpotifyNovelties / http://nblast.de/AppleMusicNovelties »No More Hollywood Endings« - Tracklist: 01. Unbroken 02. No More Hollywood Endings 03. Eden 04. Unfairy Tales 05. Endless Summer 06. The Hero 07. Piece Of Me 08. I Wish 09. Raise Your Fists 10. The Golden Horde 11. World On Fire Bonustracks (nur DIGI und 2LP!) 12. Bent And Broken 13. My Last Dream »No More Hollywood Endings« wurde von Keyboarder Janne Björkroth, Viktor Gullichsen und Gitarrist Joona Björkroth in den JKB Studios aufgenommen, Janne war auch für Produktion und Mix der Platte verantwortlich. Sein Artwork hat das Album erneut von Jan Yrlund (u.a. KORPIKLAANI, MANOWAR) verpasst bekommen, der bereits das Cover zu »Bringer Of Pain« beigesteuert hat.