MANTAR

Seit ihrer Gründung 2013 und ihrem Debütalbum 2014 wurde die Band als eine der am härtesten arbeitenden Bands des deutschen Untergrunds wahrgenommen. Mit der Art in der sie die fiesesten Elemente von Stilistiken wie Black Metal, Doom und Punk vermischen und ungefilterten Zorn repräsentieren, haben MANTAR ihre Einzigartigkeit bewiesen. Ihre extrem intensiven Live Shows wurden bereits auf der ganzen Welt aufgeführt und haben das nichts ahnende Publikum mit überaus tighten und brutalen Performances buchstäblich zerrissen. MANTAR sind eine absolut böse Urgewalt, eingefangen von lediglich zwei überaus passionierten Künstlern, die nach der ultimativen Rohheit musikalischer Kraft streben.

Im April 2016 ist »Ode To The Flame« weltweit über Nuclear Blast erscheinen.
Zum Titel äußert sich die Band wie folgt: "Der Titel »Ode To The Flame« wurde in Tradition des Debüts »Death By Burning« gewählt und behält die reinigende Kraft des Feuers als Thema bei. Feuer kann alles auf Null setzen und wird diesen Planeten irgendwann auslöschen und von jedweder Seuche befreien. Des Weiteren ist es offensichtlich eine Ode an die eigene Leidenschaft und eisernen Willen, »Ode To The Flame« ist nicht dramatisch, es ist drastisch. In jeder Hinsicht."

Nach einer kurzen Ruhephase kehren MANTAR nun mit »The Modern Art Of Setting Ablaze« zurück - einem kurzen, scharfen Kick, der auch die hungrigen Riffs und das atemberaubende Tempo ihrer bisherigen Alben nicht missen lässt. "»The Modern Art Of Setting Ablaze« ist viel mehr Metal als die beiden vorherigen Alben; andererseits denke ich, dass die Songs für sich selbst sprechen, ohne dass eine Genre-Klassifizierung notwendig ist."