NERVOSA

Agony BLACK VINYL

18,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 76 Blasts!

NERVOSA - Agony BLACK VINYL
  • LP - 18,99 EUR
  • Artikelnummer:248624
  • Format:LP
  • Genre:Thrash Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von NERVOSA

Die schwarze LP im Gatefold kommt inkl. Bonustrack.

Mehr Info:

Das derbste Power-Trio Brasiliens ist wieder am Start: Nervosa zelebrieren mit ihrem zweiten Studioalbum Agony gnadenlos räudigen All Female Thrash Metal, dem es mühelos gelingt, die unbändige Energie der seligen 80er Jahre mit dem Wumms des aktuellen Millenniums zu verknüpfen. Noch präziser und auf den Punkt gespielt als noch auf dem Debüt Victim Of Yourself (2014), steht es Nervosa blendend zu Gesicht, die Produktion in die USA verlagert zu haben: das südamerikanische Riffgewitter zeigt sich anno 2016 makellos in Form gegossen! Dezente Kopfnicker in Richtung Kreator, Slayer und Co. sind hier nur die Spitze des Eisbergs, und die Brasilianerinnen zerren ihre Fanmeute hinab in einen unerbittlichen Mahlstrom aus Oldschool-Garstigkeit…

Line-Up:
Fernanda Lira (Vocals & Bass)
Prika Amaral (Guitars)
Pitchu Ferraz (Drums)

Aus der Presse:

Das derbste Power-Trio Brasiliens ist wieder am Start: NERVOSA zelebrieren mit ihrem zweiten Studioalbum gnadenlos räudigen All Female Thrash Metal, dem es mühelos gelingt, die unbändige Energie der seligen 80er mit dem Wumms des Millenniums zu verknüpfen. Im direkten Vergleich zum Debüt »Victim Of Yourself« (2014), legt man auf »Agony« zusätzlich gesteigerten Wert auf herbe Blastbeat-Attacken, Death-Metal-Granatensplitter und erhöhten Geschwindigkeitsfaktor! „Meine Einflüsse liegen bei Bands wie SLAYER, EXODUS, VADER, DEATH, CANNIBAL CORPSE, DEICIDE, KREATOR, SODOM, NAPALM DEATH, TESTAMENT etc. Ich stehe auf Double-Picking und Speed-Soli mit Gefühl. Eine Art makabre Melodie liegt dem Ganzen immer zugrunde“, fasst Sängerin und Bassistin Prika zusammen. Bis hin zum Luxus, bei Napalm Records unter Vertrag zu stehen und das zweite Album »Agony« mit Andy Classen in den USA aufzunehmen, war es ein steiniger Pfad. „Wenn du aus Brasilien stammst, ist es wirklich sehr schwer, alles zum Laufen zu bringen“, bestätigt Sängerin und Bassistin Prika. „In die Vereinigten Staaten zu reisen, hier zu touren oder gar ein Album aufnehmen, ist einfach traumhaft. Das wollten wir von Anfang an.“ – Nadine Fiebig

Tracklist Dauer
1 - Arrogance 3:08
2 - Theory Of Conspiracy 4:17
3 - Deception 3:54
4 - Intolerance Means War 3:29
5 - Guerra Santa 2:52
6 - Failed System 3:42
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: