LIFE OF AGONY

A place where there’s no more pain

ACHTUNG: Limitiert – nur noch Stück vorrätig!

17,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 60 Blasts!

LIFE OF AGONY - A place where there’s no more pain
  • LP - 17,99 EUR
  • Artikelnummer:259411
  • Format:LP
  • Genre:Metalcore/Deathcore
  • Verfügbarkeit:

Mehr von LIFE OF AGONY

Kommt als schwarze 180g Vinyl im Gatefold.

Mehr Info:

LIFE OF AGONYs Rückkehr wird euch umhauen!
LIFE OF AGONY entstand aus der New Yorker Musikszene in den frühen 90er Jahren mit einem der markantesten Sounds in deren Genre. Am bekanntesten für ihr Metal / Crossover Debüt „River Runs Red“ von 1993 durch das die Band sofort einen Fankult erschuf. Seit über zwei Jahrzehnten touren LIFE OF AGONY um die ganze Welt und haben sich die Bühnen unter anderem schon mit Metallica, Black Sabbath, Ozzy Osbourne, Foo Fighters und den Red Hot Chili Peppers geteilt. Nach dem viel gepriesenen „Ugly“ (1995) entschied sich LOA für einen hochenergetischen alternativen Rock Ansatz bei „Soul Searching Sun“ (1997) und „Broken Valley“ – letztere produziert von Gred Fidelman (Slipkont, Metallica). Bisher hat Life Of Agony über eine Millionen Alben verkauft. 2016 haben LOA einen Vertrag bei Napalm Records unterschrieben um das 5. Studioalbum mit dem Titel „A Place Where There’s No More Pain“ aufzunehmen. Der Rolling Stone bezeichnete es als “eines der am meisten erwarteten Alben des Jahres”. Das Album ist von Matt Brown & Life of Agony produziert und von Ted Jensen (Alice in Chains, Machine Head, Deftones) gemastert. Der Antrieb und die Intensität der zehn neuen Tracks übertrifft alle Erwartungen die in den vergangenen 12 Jahren aufgebaut wurden – ein erlösendes Sturm & Drang – Erlebnis für den Zuhörer. Tobende Gitarrenriffs, aufrichtige Texte und Killer-Grooves markieren die Rückkehr von LOA’s typischem Sound und machen „Where There’s No More Pain“ zu einer leidenschaftlichen, seelensuchenden Affäre.
Die sehr emotionalen Texte von Sängerin Mina Caputo verknüpfen alle Songs, früher und heute: als Keith Caputo geboren hatte sie 2011 ihr Coming-Out als Transgender änderte ihren Namen aber behielt ihren unnachahmlichen Stil von tief aus dem Herzen zu schreiben. „And I just want to disappear and hide“, singt sie und wirft ein Licht auf den Weg aller verlorener Seelen- während sie stetig ihren eigenen geht. „Viele unserer Fans haben und im Laufe der Jahre erzählt, dass unsere persönlichen Kämpfe erlösend für sie gewesen sind um den Schmerz in ihrem eigenen Leben zu heilen. Diese erbauliche Energie, die wir bei unseren Shows teilen gibt uns Hoffnung, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt. Und das es für uns und hoffentlich auch für unsere Fans, die kurze Zeit die wir zusammen sind, ein Ort ist an dem es keinen Schmerz mehr gibt.“ Das berühmte River Runs Red Line-Up mit Sängerin Mina Caputo, Gitarrist Joey Z, Bassist Alan Robert und Schlagzeuger Sal Abruscato freuen sich darauf die Bühne in diesem Frühjahr wieder unsicher zu machen.

Tracklist Dauer
1 - Meet My Maker 3:51
2 - Right This Wrong 5:02
3 - A Place Where There's No More Pain 2:45
4 - Dead Speak Kindly 4:51
5 - A New Low 3:58
6 - World Gone Mad 3:07
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: