SODOM

Lords of depravity Part I

ACHTUNG: Nur noch für kurze Zeit erhältlich!


17,99 EUR 9,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 3996 Blasts!

Für diesen Artikel gibt es 40 Blasts!

SODOM - Lords of depravity Part I
In den Warenkorb
  • Artikelnummer:122053
  • Format:2DVD
  • Genre:Thrash Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von SODOM

Die Wühlerei in den verstaubten Ruhrpott-Archiven sprengt jegliche Dimensionen! Eine Doppel-DVD mit wirklich allem, was man für einen gepflegten Ausbruch von SODOMania braucht. Und einen zweiten Teil wird es auch noch geben! Vertraut auf den gewohnt "guten" Geschmack von Onkel Tom Angelripper und freut Euch auf über 5 Stunden Thrash Metal ohne jegliche Kompromisse!

Aus dem BLAST!-Magazin:


Dies ist DIE DVD, auf die die Fans weltweit gewartet haben! Es ist Teil 1 einer zweiteiligen Aufarbeitung der Geschichte dieser Band, die den deutschen Thrash-Metal entscheidend geprägt, wenn nicht sogar erfunden hat und weltweit mehr als eine Million Alben verkauft hat! Diese History-DVD geht zurück bis auf die ersten Anfänge der Band!

Gelsenkirchen. Deutschlands hübscheste Gemeinde - wenn man auf Schwerindustrie, Bergbau und Fußball steht. Aber neben seinen Hauptexportgütern (früher Kohle, heutzutage arbeitslose Bergleute) hat die ruhige kleine Stadt im Herzen des Ruhrgebietes einen weiteren erfolgreichen Export zu bieten. Dieser mag zwar bei der normalen Bevölkerung weniger bekannt sein, aber bei der internationalen Metal Szene ist er umso beliebter: SODOM. Hier, mitten im industriellen Babylon, kamen vor gut 27 Jahren drei ambitionierte Anhänger von Dosenbier und Heavy Metal zusammen, legten sich die vertrauenerweckenden Namen Angelripper, Grave Violator und Witchhunter zu, um schließlich vom düsteren Arbeiterklasse-Moloch aufzusteigen und die Welt mit ihren musikalischen Kreationen zu erfreuen. Obwohl ihr musikalisches Talent, angeregt durch Bands wie Motörhead, Venom und den deutschen Crooner Harald Juhnke, es mehr oder weniger erforderlich machte, eine Kiste Bier zu trinken bevor man die Verstärker auf volle Lautstärke stellte, ging das Konzept des Quälens ihrer Instrumente so schnell wie möglich, so laut wie möglich und mit so wenig Komplexität wie möglich dennoch auf. Der Sound dieser drei Vorreiter der kulturellen Apokalypse, zur damaligen Zeit weit mehr als nur ein bißchen unkonventionell, kam bei denen extrem gut an, die Iron Maiden für zu musikalisch fortgeschritten und Venom für zu langsam hielten.
SODOM wie sie waren und sein werden: laut, roh, brutal und unverfälscht. Von der ersten bis zur letzten Note, vom Opener bis zur Zugabe, die ganze Nacht hindurch.

SPV veröffentlicht nun die unglaubliche Doppel-DVD der Thrash-Helden!


INTERVIEW:
Es war einmal ein Pisspottschnitt

Die neue SODOM-DVD »Lords Of Depravity« ist mehr als nur Musik. Sie arbeitet die Geschichte der deutschen Thrash-Legende von 1982 bis 1995 auf, lässt fast alle ehemaligen Mitglieder zu Wort kommen und liefert nebenbei noch eine Milieustudie des Ruhrpotts ab. Tom Angelripper ist jedenfalls völlig mit den Nerven runter.

"Ich habe 4000 Fotos eingescannt, zig Videobänder durchgewühlt und unzählige alte Kontakte aufgefrischt", stöhnt der Sänger und Bassist. Aber der Einsatz hat sich gelohnt, denn die fünfstündige Doppel-DVD »Lords Of Depravity« dürfte als Referenzwerk durchgehen. Hier wurde wirklich gewissenhaft gearbeitet. "An sich sollte das Ding schon 2001 erscheinen. Unsere Plattenfirma schlug vor, einen Auftritt auf dem Wacken-Open Air mitzufilmen, ein Interview zu machen und fertig. Das war allerdings nicht in meinem Sinne. Man muss das Medium doch ausnutzen." Glücklicherweise sah das der angeheuerte Regisseur Ronald Matthes genauso. Gemeinsam durchforsteten der Filmemacher und der Musiker jede verfügbare Quelle. "Ronald hat mich überzeugt, dass wir alles raushauen müssen. In der Galerie sind Fotos drin, die ich nie veröffentlichen wollte. So mit Pisspottschnitt aus meiner Zeit beim Bund und so." (Gemeint ist eine Frisur - Anm.d.A.) Nicht minder interessant sind die Interviews mit Toms ehemaligen Arbeitskollegen, die allesamt ihren Respekt bekunden. "Ich musste von 1979 bis 1989 unter Tage arbeiten. Zu vielen Jungs habe ich heute eigentlich gar keinen Kontakt mehr, aber sie haben sich sofort bereit erklärt, Interviews zu geben. Das gibt der Sache die gewisse Würze."

Am wichtigsten sind dem Schalker aber die Statements der ehemaligen Mitstreiter. Ob Chris Witchhunter, Andy Brings oder Atomic Steif, sie alle schildern ihre Zeit bei SODOM. Und das ist nicht immer positiv. "Ich bin stolz, dass ich fast alle Band-Mitglieder dabei habe. Unser erster Gitarrist Destructor ist vor rund fünf Jahren tödlich verunglückt, und Strahli war nicht aufzufinden, da er obdachlos ist. Aber Frank Blackfire (Gitarrist etwa auf »Agent Orange« - Anm.d.A.) hat sich eine Videokamera ausgeliehen, das Ding auf ein Stativ gestellt und sich eine Stunde lang selbst interviewt. Das finde ich klasse. Selbst Chris Witchhunter (Schlagzeuger und Gründungsmitglied - Anm.d.A.) konnte ich überreden. Sie alle haben etwas geleistet, was nun gewürdigt wird", meint der Band-Boss, der ebenfalls Stellung zu jedem Musiker nimmt. Wer genau hinsieht, wird feststellen, dass ihm mancher Rausschmiss noch heute nahe geht. "Mir wurde oft nachgesagt, ich sein ein Diktator. Das ist Blödsinn, es gab für alles handfeste Gründe", stellt das Szene-Original klar. Zeit für eine Pause bleibt der aktuellen Besetzung übrigens nicht, im März soll das nächste Studioalbum erscheinen. Und kurz danach wartet »Lords Of Depravity Teil 2« auf seine Veröffentlichung. Die Geschichte geht also weiter.

Marcus Zemke

Review

Thrash Metal ca. 315 Min.

Die ersten 13 Jahre von SODOM – ein DVD-Rückblick!

Jau! Viel besser geht das nicht mehr. Die Ruhrpott-Thrasher um Tom Angelripper setzen mit ihrer Doppel-DVD »Lords Of Depravity Part 1« Maßstäbe, an denen sich nachfolgende Bands die Zähne ausbeißen werden. Neben den obligatorischen Konzertausschnitten (unter anderem Wacken Open Air und With Full Force) fahren die Jungs ein Programm auf, das getrost als abendfüllend bezeichnet werden kann. Tonnen von Konzertausschnitten aus den Jahren 1982 bis 1995, Statements von fast allen jemals beteiligten Musikern und sogar Interviews mit Toms ehemaligen Arbeitskollegen aus dem Bergbau flimmern über den Bildschirm. Dazu gibt sich der SODOM-Boss in seinen Aussagen ehrlich und kommentiert Dinge, die andere Musiker ganz sicher unter den Teppich kehren würden. Wer sich also über die ersten 13 Jahre einer der einflussreichsten Thrash-Bands aller Zeiten informieren möchte, wird hier bestimmt nicht enttäuscht. Der zweite Teil, der die Jahre 1996 bis heute beinhalten wird, kommt übrigens schon 2006.

Marcus Zemke

Tracklist Dauer
1 - Historical Depravity 8:52
2 - Historical Depravity 4:01
3 - Historical Depravity 5:45
4 - Historical Depravity 19:22
5 - Historical Depravity 3:30
6 - Historical Depravity 11:21
Alle Tracks anzeigen
Tracklist Dauer
1 - Intro 3:36
2 - Among The Weircong (Mixclip) 5:12
3 - Voice Of Killing (Sofia) 4:27
4 - Outbreak Of Evil (Sofia) 3:08
5 - Masquerade In Blood (Sofia) 3:15
6 - The Saw Is The Law 4:03
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von ( Produkte)
Das könnte dich auch interessieren:
Seite von ( Produkte)
  • SODOM Masquerade in blood SODOM
    Masquerade in blood
    CD - 9,99 EUR
  • SODOM Get what you deserve SODOM
    Get what you deserve
    CD - 9,99 EUR
  • SODOM Ten black years SODOM
    Ten black years
    2CD - 15,99 EUR
  • SODOM Agent orange BLACK VINYL SODOM
    Agent orange BLACK VINYL
    2LP - 17,99 EUR
  • SODOM Epitome of torture SODOM
    Epitome of torture
    CD - 15,99 EUR
  • SODOM Sacred warpath RED VINYL SODOM
    Sacred warpath RED VINYL
    10'' Mini-LP - 13,99 EUR
  • SODOM Logo GIRLIE SODOM
    Logo GIRLIE
    Gr. M - 19,99 EUR
  • SODOM Logo GIRLIE SODOM
    Logo GIRLIE
    Gr. L - 19,99 EUR
  • SODOM Logo GIRLIE SODOM
    Logo GIRLIE
    Gr. XL - 19,99 EUR
Währung