VADER

Iron times

ACHTUNG: Limitiert – nur noch Stück vorrätig!

6,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 56 Blasts!

VADER - Iron times
  • Mini-CD-Digi - 6,99 EUR
  • Artikelnummer:252593
  • Format:Mini-CD-Digi
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von VADER

Limitierte EP im Digipak.

Mehr Info:

Die polnischen Death-Metal-Veteranen von Vader halten seit über 30 Jahren die Stellung in der Fahrerkabine ihres PT-91-Panzers und walzen gnadenlos über ihre Gefolgschaft sowie die Konkurrenz hinweg. Nachdem sich der Kampftrupp in den letzten Jahren außerordentlich fleißig präsentiert hatte, wird es nach dem 2014er Bomber »Welcome To The Morbid Reich« endlich wieder Zeit für neues Futter aus Olsztyn. Bevor jedoch das neue Full-Length ansteht, legen VADER mit einer massiven EP vor. »Iron Times« wartet mit vier Songs auf, davon zwei brandneue, die dem gewohnten Material der Trümmer-Truppe in Sachen Durchschlagskraft in nichts nachstehen. Seite B wird zudem zwei Cover-Versionen aufweisen. Zum einen ‚Steel Fist‘ der polnischen Landsmänner von PANZERX - hier dargeboten in der Muttersprache beider Bands. Zum anderen huldigen VADER mit ihrer Interpretation von ‚Overkill‘ dem noch immer weltweit betrauerten MOTÖRHEAD-Chef Lemmy Kilmister. Das beeindruckende Artwork zu »Iron Times« erinnert also nicht nur einfach so an das legendäre »Orgasmatron«-Cover. Ein bewusster Tribut, für den gar der glewiche Künstler (Joe Petagno) engagiert wurde. »Iron Times« ist ein sowohl adäquater Vorgeschmack als auch Verneigung vor ihren eigenen Fans und Musiker-Kollegen! – Marlis Wimmerer

Aus der Presse:

Heavy und Rock im deathigen Gewand!
Heissa! Zwei Jahre ohne eine neue VADER-Scheibe können durchaus zur echten Durstrecke mutieren. Glücklicherweise legen die Polen nun wieder vor. Und zwar mit einer kultigen EP, die den Vorboten zum kommenden Album, »The Empire«, das im September erscheinen soll, markiert. Auf »Iron Times« zelebrieren die Polen ihren ureigenen Death Metal mit heftiger Traditionsschlagseite Richtung Heavy Metal und ja, gar Rock n’ Roll, was vor allem im knack kurz gehaltenen Opener ‚Parabellum‘ offensichtlich wird. ‚Prayer To The God Of War‘ schraubt sich hart groovend in den Gehörgang, bevor mit ‚Piesc I Stal‘ die erste Cover-Version vorstellig wird. VADER interpretieren hier auf ihre so eigene Weise ihre Landsmänner von PANZERX und münzen den ursprünglich in Englisch verfassten Song auf ihre Muttersprache um. Den Rausschmeisser gibt MOTÖRHEADs ‚Overkill‘, das, wie so viele andere von Piotr „Peter“ Wiwczarek gecoverte Songs, immer doppelt so heftig kesselt - hier merkt man die Liebe zum Detail und dem Schöpfer des Songs. Passend dazu erinnert das Cover von »Iron Times« an den Lemmys Klassiker »Orgasmatron« - kreiiert vom gleichen Künstler, Joe Petagno. Ein rundum gelungener Auftakt für das kommende VADER-Kapitel!
Torben Brüderle

Tracklist
01. Parabellum
02. Prayer To The God Of War
03. Piesc I Stal (PanzerX cover)
04. Overkill (MOTÖRHEAD Cover)
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: