GRAVEYARD

Innocence & decadence

14,99 EUR 7,99 EUR
-47%

Nur für begrenzte Zeit

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 64 Blasts!

GRAVEYARD - Innocence & decadence
  • CD - 7,99 EUR
  • Artikelnummer:241749
  • Format:CD
  • Genre:Rock
  • Verfügbarkeit:

Mehr von GRAVEYARD

A group that stands for no boundaries, no limits at all. Playing all sorts of rockish music makes GRAVEYARD stand out from the crowd. Be it classic rock, blues, jazz, folk – you name it – the authentic quintet makes it sound real at any time. With wide influences spreading throughout different genres, GRAVEYARD always stay top notch in what they do – giving the listener a broadened spectrum of emotions, moods & feelings. BLACK SABBATH meets ROLLING STONES meets LED ZEPPELIN meets JANIS JOPLIN … the list could go on longer and longer… While other bands just count on their neo satanic attitude or revived old school imagery, GRAVEYARD deliver it all along with stunning tunes that take you on a journey to a long lost decade of true musicianship.

Mehr Info:

GRAVEYARD sind irgendwie so etwas wie Everybody’s Darlings. Und das aus gutem Grund. Auf Konserve liefern die schwedischen Classic Rocker jederzeit Musik, die berührt, in die Tiefe geht, verstört, einfängt und noch so vieles mehr. Auf der Bühne verzaubern sie mit purem LSD-Feeling und maximaler Intensität und im Gespräch sind sie entspannt, losgelöst und immer mit dem Schalk im Nacken. Album Nummer vier hat nach dem übergroßen »Lights Out« auf sich warten lassen. Drummer Axel Sjöberg meldet sich aus dem Tourbus - von wo auch sonst? „Wir sind derzeit in den USA mit MASTODON und CLUTCH unterwegs. Zwischen den Shows hören wir die neuen Songs und versuchen zu entscheiden, welche es auf das Album schaffen und welche B-Seiten werden, um allen Fans ein exzellentes GRAVEYARD-Erlebnis zu kredenzen.“ Nur die besten Absichten also. Der Albumtitel kommt da schon etwas zwielichtiger daher: »Innocence & Decadence«. „Die beiden gehen oft Hand in Hand und können einen an Orte und in Situationen bringen, die man so nicht vorhersehen konnte. In gewisser Weise beschreibt dies auch unsere Zeit zusammen als Band.“ Darauf wollen wir besser nicht eingehen - oder doch? So stark und verheißungsvoll der Titel, so auch das Artwork. Quasi Escher auf Acid. Nachdem »Hisingen Blues« neben dem musikalischen Aspekt auch mit visueller Genialität überzeugte, war »Lights Out« der sprichwörtliche Lichtschalter in Punkto Design. Schlicht as schlicht can. Für »Innocence & Decadence« verpflichtete man wieder eben jenes Genie, Ulf Lundén: „Wir sprachen mit ihm und beschrieben Gefühle und Stimmungen, die das neue Album bei uns hervor ruft. Bei »Lights Out« wollten wir uns etwas zurücknehmen und die Musik für sich sprechen lassen. Jetzt aber ist es wieder an der Zeit Ulf’s Hirn freien Lauf zu lassen. Wir lieben das Artwork von vorne bis hinten.“ Auch ansonsten setzt man auf alten frischen Wind. Nach dem Abgang von Bassist Rikard Edlund begrüßten die Göteborger vor Kurzem ihren ehemaligen Weggefährten, ex-Sänger/Gitarrist Truls Mörk wieder in ihren Reihen. „Er stieß wieder zu uns, nachdem die Hälfte des Albums bereits geschrieben war. Da er bereits vorher mit uns arbeitete, war es nicht so schwierig, alles in Gang zu bekommen. Im Studio fügte sich dann alles nahtlos ineinander. Alles klang direkt sehr gut und neu, aber dennoch sehr nach uns.“ Wie der Schnauzbartträger erklärt, stell sich die Frage danach, wie viel Truls im neuen Album steckt, so eigentlich nicht, denn „wir werden immer nach der Summe unserer Mitglieder tönen. Und auch wenn wir immer mal etwas anders klingen, so klingen wir immer gut“, lacht es herzlich entwaffnend über den Äther. Ähnlich diplomatisch beantwortet Axel die Frage nach seinem persönlichen Favoriten des Albums und vernichtet so den letzten Versuch, ihm vorab etwas über den ­GRAVEYARD-Sound anno 2015 zu entlocken: „Ich kann nicht zwischen meinen Kindern wählen. Für jeden der Songs gibt es einen Grund. Sie alle dienen verschiedenen Zwecken und erfüllen verschiedene Bedürfnisse.“ Weißde Bescheid! Der Schwede weiß, wie er einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt! Die Live-Bedienung Unschuld und Dekadenz wird es noch in diesm Jahr geben, wenn GRAVEYARD ab Ende September durch Europa touren.
– Marlis Wimmerer

Aus der Presse:

Rückkehr der Riff-Riesen
Gefeierten musikalischen Höchstleistungen im Plattenformat und der unermüdlichen Darbietung unzähliger schweißtreibend-intensiver Live-Shows ist es zu verdanken, dass für jeden Connaisseur zeitgenössischen Classic Rocks seit Jahren kein Weg an GRAVEYARD vorbei führt. Nach der kürzlichen Heimkehr Truls Mörcks (Bass) wieder in der Gründungsbesetzung vereint, verteidigen die Schweden auf ihrer vierten Studio-Scheibe ihre Vormachtsstellung in der Szene, verweben meisterlich griffige 70er-Jahre-Reminiszenzen mit hausgemacht hypnotischen Riffs, und legen dabei eine derart unanfechtbare Authentizität an den Tag, dass man bisweilen geneigt ist, sie nicht nur zu den Vorreitern der Rock-Renaissance, sondern gar zu den Urvätern des gesamten Genres zu ernennen!
Ronnie Pape

Tracklist Dauer
1 - Magnetic Shunk 3:02
2 - The Apple & The Tree 3:04
3 - Exit 97 3:50
4 - Never Theirs To Sell 2:15
5 - Can't Walk Out 5:43
6 - Too Much Is Not Enough 4:37
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: