Zurück zur Artikelübersicht

THE HELP

... is on the way

THE HELP - ... is on the way
15,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 6396 Blasts!

Beim Kauf dieses Artikels erhältst Du
64 Blasts! Infos zu Blasts!-Punkte

Artikelnummer:
197737
Format:
CD
Genre:
Rock, Rock/Alternative
Verfügbarkeit:

Mehr von THE HELP


In den Warenkorb
  • CD - 15,99 EUR
  • 832795
    (Aktueller Artikel) CD - 15,99 EUR
Produktbeschreibung

Alex Scholpp (FARMER BOYS, TIEFLADER), Dacia Bridges (TAPE) und Doug Wimbish (LIVING COLOUR) kredenzen fetten Alternative Rock!

Review

Derart überzeugend wie THE HELP hat sich schon lange keine Formation hier mehr zu Wort gemeldet. THE HELP sind vier Vollblutmusiker durch und durch.
Laut den allerersten Medien-Statements gehören sie jetzt schon zu den interessantesten und heißesten Newcomern in 2012. Sie haben u.a. schon mit solch unterschiedlichen Legenden wie Motörheads Lemmy Kilmister, Sängerin Sarah Brightman, Paul van Dyk sowie Gitarrenheld Jeff Beck zusammen gearbeitet und sich mit Bands wie den Rolling Stones, Living Colour, Depeche Mode, Die Fantastischen Vier, Tarja und Farmer Boys einen Namen gemacht.

Sie sind auf den Bühnen der ganzen Welt zu Hause – und das seit vielen Jahren. Das Line-Up selbst liest sich wie ein "Who is who of musicians":
Vocals: Dacia Bridges (WMD- feat. Lemmy Kilmister, Tape,...), Bass: Doug Wimbish (Living Colour, Rolling Stones, Jeff Beck, Depeche Mode, Madonna,...), Drums: Flo Dauner (Die Fantastischen Vier, Paul van Dyk, Sarah Brightman,..) Guitar: Alex Scholpp (Farmer Boys, Tarja, WMD).
Trotz (oder gerade wegen!?) ihrer unterschiedlichen Backgrounds funkt es sofort. Etwas Neues entsteht, etwas Spannendes. THE HELP! Diese kreative Explosion pulverisiert die Entfernung zwischen den Kontinenten. Helsinki – Stuttgart - Brooklyn? Who cares! Gelangweilt von den musikalischen Vorhersehbarkeit im Allgemeinen und den sterilen Zielgruppenformaten im Speziellen? Kein Problem: THE HELP helfen. Hier kommt Frische und Abwechslung. Mit Herz, Seele und Eiern.

Alchemisten und Archäologen des Musikgewerbes könnten auf Spurensuche gehen, irgendwo in der Tiefe die Elemente Rock, Metal bis Alternative aufspüren.
The Help nennen es einfach Rock'n'Roll, der Spaß macht. Denn für die Band heißt die Substanz ihrer Arbeit Musik, es ist die Musik der Zeit, der Rhythmus und der Sound des Unterwegsseins, des Sich-Findens. Eine seelische Verknüpfung, ein explosives Gemisch aus Professionalität und Leidenschaft. The Help machen klare, kompromisslose Songs, geprägt von der Freiheit ihrer 'Do your own thing'-Konsequenz, von der Freude an überraschenden Wendungen. Diese Musik bringt kleine Geschichten hervor, Bilder, wie sie eine Zeichnung im Booklet andeutet. Der Grafiker scheint die Szene eines Films als Plakatmotiv festgehalten zu
haben: Es bahn sich etwas an, vermutlich in einem Krimi in Schwarzweiß. Wir allerdings sehen die Szene koloriert, sie erinnert uns an das Rätsel, ob wir in Schwarzweiß oder Farbe träumen. So schafft auch die Musik Bilder, die uns nicht loslassen. Wie fühlen die Wucht des pulsierenden Basses, die elektrisierende Virtuosität des Gitarrenspielers, wir werden weggetragen vom betörenden Punch des Trommlers und erleben die prickelnde Sanftheit von Dacias Stimme, als käme eine geheimnisvolle Frau aus dem Off des Films, als wollte sie uns sagen: Haltet durch, die Dinge ändern sich, wir kommen und wir holen euch, es gibt Gründe, das Leben zu leben. Wir fühlen, wie diesen Sound Stil und Eleganz guter Künstler prägen. Die Dinge vermischen sich, sie rücken näher. The Help is on the way.

Nun, soll man ein Resümee ziehen? Kann man überhaupt eine frische Band schon so früh rundum beurteilen? Ja, man kann. Und man sollte es in diesem Fall unbedingt tun. Denn derart reif und überzeugend wie THE HELP hat sich schon lange keine neue Formation mehr zu Wort gemeldet. Das Beste daran aber ist:
Diese Band ist jederzeit in der Lage, ihre Extravaganz auf der Bühne überzeugend zu präsentieren. Schon im Frühjahr 2012 werden Dacia Bridges, Doug Wimbish, Flo Dauner und Alex Scholpp auf Tournee gehen. Also anhören, selbst überzeugen. Die Band würde das ausdrücklich befürworten. Denn hier haben sich vier Ausnahmekönner gefunden, die in dieser internationalen Konstellation noch mehr als die ohnehin schon beträchtliche Summe ihrer Einzelteile sind. Ein Must-Hear für alle wahren Musikliebhaber. Gemastered wurde das Debütalbum von The Help „…is on the way“ von dem Grammy-Gewinner Flemming Rasmussen (Metallica ‘One’, etc.).

Trackliste Dauer
1 - American Dream
2 - Late Late Show
3 - Hal
4 - After Dark
5 - Echoes
6 - Bump The Grind
7 - Whatever
8 - Call Me
9 - Farcaster
Dein Warenkorb
Währung