NIGHTWISH

Once


14,99 EUR

oder 5996 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 120 Blasts!

NIGHTWISH - Once
In den Warenkorb
  • CD - 14,99 EUR
  • Artikelnummer:125071
  • Format:CD
  • Genre:Gothic, Symphonic Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von NIGHTWISH

Tarja & Co in unschlagbarer Bestform: Symphonisch, bombastisch, … einfach einzigartig!

Mehr Info:

Vergesst alle Spekulationen und Gerüchte: NIGHTWISH sind wieder da, und das heavier, bombastischer und besser als je zuvor. Kurz vor Ende der Aufnahmesessions zum neuen Album "Once“ meldete sich Keyboarder und Songwriter Tuomas Holopainen, um über die aktuelle Lage im Camp der finnischen Superstars zu berichten.


Entgegen allen Spekulationen und Gerüchten über ein mögliches Ende von NIGHTWISH, habt ihr nun doch ein neues Album eingespielt.

"Ja, richtig. Im Moment sind wir noch mit dem Mixing der Platte beschäftigt und in ungefähr einem Monat sollte alles fertig sein. Da wir schon seit Mitte Oktober im Studio sind, sehen wir dem Album mit großer Vorfreude entgegen, das steht fest!"

Ihr Habt die Scheibe "Once“ genannt. Hat der Titel irgendeine spezielle Bedeutung oder verbirgt sich gar ein Konzept dahinter?

"Nicht wirklich, es ist jedenfalls kein Konzeptalbum wie etwa 'Century Child'. Jeder Song erzählt eine eigene Geschichte und hat auch eine eigene Bedeutung, aber ich will nicht zu detailliert darauf eingehen. Du musst sie einfach hören und dann selber herausfinden, woher der Titel 'Once' stammt."

Eure letzte Veröffentlichung "Century Child" ist, verglichen mit Alben wie "Wishmaster" oder "Oceanborn", relativ heavy ausgefallen. Habt ihr diesen Trend mit der neuen Scheibe fortgesetzt oder geht ihr wieder zurück zu eher bombastischen oder gar melancholischen Sounds?

"Schwer zu sagen. Diejenigen, die das neue Material schon gehört haben, sagen, dass 'Once' definitiv bombastischer und zugleich das bisher symphonischste Werk geworden ist, was sicherlich an der Arbeit mit dem Orchester liegt. Ich denke aber, dass es gleichzeitig auch das härteste Album ist. Es basiert viel mehr auf Gitarren-Riffs als die vorangegangenen Alben."

Kommen wir auf das Orchester zu sprechen. Ihr habt euch für ein sehr renommiertes Ensemble aus London entschieden. Wie ist diese Zusammenarbeit zustande gekommen?

"Wir wollten ein sehr gutes Orchester von Weltklasse-Format auf diesem Album haben. Also traten wir mit dem Produzenten von URIAH HEEP und STATUS QUO in Kontakt, der auch für die ganzen Arrangements auf der neuen Platte verantwortlich zeichnet und dieser suchte dann dieses Londoner Orchester für uns aus. Es nennt sich 'London Session Orchestra' und ist dieselbe Gruppe, die auch auf dem 'Herr der Ringe'-Soundtrack zu hören ist. Ich denke mal, das sagt einiges über die Klasse dieses Ensembles aus. Insgesamt ist das Orchester bei neun der insgesamt elf Songs zu hören, so dass es schon einen prägenden Einfluss auf das gesamte Album hat."

Wie sah es denn beim Songwriting aus? War dieses Mal die ganze Band involviert?

"Es ist eigentlich nicht viel anders als sonst auch. Ich habe ungefähr 95 Prozent der Musik und auch die Texte geschrieben. Aber es gibt auch einen kompletten Song von unserem Bassisten Marco zu hören, ebenso einige Riffs von unserem Gitarristen. Man kann also schon von einer teilweisen Kollaboration reden, wobei der Hauptteil noch immer auf meinen Schultern lastet."

Als erste Single habt ihr den Song 'Nemo' ausgewählt, warum ausgerechnet diese Nummer?

"Es war ein ziemlicher offensichtlicher Single-Track, alleine schon aufgrund der Songstruktur und der Länge. Zudem hat 'Nemo' einen ziemlich starken Chorus und als erste Single will man ja auch einen Song haben, der ein bisschen 'radiofreundlicher' ist. Weil das Album ansonsten viele komplexe Stücke umfasst, in denen auch viel in Sachen Bombast passiert, hielten wir dies für die richtige Wahl. Es ist aber keine Ballade, sondern schon ziemlich harter Stoff, aber immer noch nachvollziehbar genug, um die erste Single zu sein."

Für diese Single habt ihr auch ein Video abgedreht, für welches ihr einen ziemlich bekannten Pop-Produzenten engagiert habt, der auch schon mit Megastars wie Celine Dion und Eminem zusammengearbeitet hat. Welche Erfahrungen konntet ihr mit diesem Produzenten machen?

"Oh, es war fantastisch. Um ehrlich zu sein, muss ich zugeben, dass ich noch nicht eine Sekunde des Videos gesehen habe, also kann ich dir zum Endprodukt noch nicht viel sagen. Wir sahen damals einen Zeitungsartikel, in dem dieser Kerl davon redete, er würde gerne einen Clip mit einer finnischen Metal-Band produzieren. Also kontaktierten wir ihn einen Tag später und er sagte zu. Ich bin davon überzeugt, dass sich das fertige Video sehen lassen kann."

Gerüchte sagen, es sei der einer der teuersten Metal-Clips aller Zeiten. Kannst du das bestätigen?

"(lacht) So weit würde ich nun nicht gehen. Es ist sicherlich einer der teuersten Clips, der je von einer finnischen Band gemacht worden ist. Aber international stimmt das sicherlich nicht."

Nach eurem letzten Release seid ihr sehr lange auf Tour gewesen. Werdet ihr "Once" ebenfalls so ausgiebig betouren oder wollt ihr euch aus Zeitgründen mehr auf spezielle Gigs wie z.B. diverse Festival-Shows konzentrieren?

"Nun, ich denke, dass die kommende Tour, die übrigens im Sommer starten wird, die längste sein wird, die wir je gemacht haben. Wir beginnen bei einigen europäischen Festivals, werden dann zum ersten Mal überhaupt in den Staaten unterwegs sein und dann geht es auch schon über Skandinavien und speziell Finnland nach Europa zurück. Danach gönnen wir uns über Weihnachten eine kleine Pause und setzen die Tour 2005 fort. Insgesamt wird die Tour für dieses Album also mindestens ein ganzes Jahr umspannen."

Wie geht es jetzt in der Karriere von NIGHTWISH weiter? Was wird der nächste Schritt sein?

"Ich möchte mich erst einmal nur darauf konzentrieren, das neue Album fertig zu stellen. Wirkliche Ziele habe ich indes nicht. Ich muss lediglich wie bisher weitermachen, neue Sachen kreieren und neue Ideen entwickeln. Falls ich ein konkretes Beispiel nennen soll, was ein nächster Schritt sein könnte, dann wäre das die Zusammenarbeit mit dem Orchester in der Live-Situation. Wenn man das neue Album nämlich hört, wird man feststellen, dass es sehr Orchester-bezogen ist, weshalb es großartig wäre, es in dieser Form auch auf der Bühne darzubieten, also auch mit Chören etc. Aber das sind Sachen, die man möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt verwirklichen kann und die vielleicht irgendwann 2005 umgesetzt werden."
Björn Backes


Line-Up:
Tarja Turunen – vocals
Marco Hietala – bass, vocals
Erno "Emppu" Vuorinen – guitars
Tuomas Holopainen – keyboards
Jukka Nevalainen – drums

Discography:
1997 The Carpenter CDS
1997 Angels Fall First CD
1998 Sacrament Of Wilderness CDS
1999 Walking In The Air CDS
1999 Oceanborn CD
1999 Sleeping Sun CDS
2000 Deep Silent Complete CDS
2000 Wishmaster CD
2001 Over The Hills And Far Away CD
2001 From Wishes To Eternity DVD/VHS/CD
2002 1997-2001 Best Of 4-CD-Box
2002 Century Child CD
2002 Bless The Child CDS
2003 End Of Innocence DVD
2004 Nemo CDS

Aus dem Nuclear Blast-Magazin:

So perfekt wie auf "Once" ist NIGHTWISH die Verschmelzung von Klassik und Metal bisher noch nie gelungen. Das neue Album der finnischen Hitgaranten sprüht nur so vor melodischer Power und epischen Gigantensongs und zeigt NIGHTWISH in Höchstform. In Zusammenarbeit mit dem London Session Orchester haben Frontfrau Tarja Turunen und ihre vier Mitstreiter eine Platte eingespielt, die sogar die hauseigenen Erfolgsalben "Wishmaster" und "Century Child" mühelos in den Schatten stellt. Insgesamt elf majestätische und zugleich zündende Symphonic Metal-Perlen schmücken "Once" und weder an kraftvollen Gitarrenriffs noch großen Refrains und orchestralem Bombast wurde gespart. Ob nun die wunderschöne Single 'Nemo', 'I Wish I Had An Angel', 'The Siren' oder 'Ghost Love Score', NIGHTWISH haben sich mit jedem einzelnen Song ein kleines Denkmal gesetzt. Wer glaubt, WITHIN TEMPTATION hätten die Grenzen des bombastischen Metals schon ausgelotet, der soll erstmal NIGHTWISH und ihr "Once" antesten. Dieses Album wird neue Maßstäbe im Genre setzen!
Kathy Schütte

Tracklist Dauer
1 - Dark Chest Of Wonders 4:28
2 - Wish I Had An Angel 4:03
3 - Nemo (Album Version) 4:36
4 - Planet Hell 4:39
5 - Creek Mary's Blood 8:29
6 - Siren 4:45
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung