MESSIAH'S KISS

Dragonheart


15,50 EUR

oder 6200 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 62 Blasts!

MESSIAH'S KISS - Dragonheart
In den Warenkorb
  • CD - 15,50 EUR
  • 94034
    (Aktueller Artikel)
    CD - 15,50 EUR
  • Artikelnummer:139979
  • Format:CD
  • Genre:Heavy/True/Power/Speed Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von MESSIAH'S KISS

Geradlinig, kompromißlos und voller Power!

Mehr Info:

„Dragonheart“ – so der Titel des neuen Albums trägt die Seele und den Stil der Band unbeirrt und konsequent voran. Geradlinig, kompromißlos und mit voller Power bleiben die Jungs ihrer Zielrichtung treu: traditioneller Heavy Metal vom Feinsten!

Wie schon mit dem im Jahre 2002 veröffentlichten Debutalbum der Band aus Dinslaken, New York, und Nottigham „Prayer for the dying“, und dem Nachfolger aus dem Jahr 2004 „Metal“, treffen Messiah’s Kiss auch mit den Songs des aktuellen Outputs „Dragonheart“ mit den für die Band typischen Doublebass-Rhythmen, markanten Gitarrenriffs und gradlinigen Hooks, genau den Nerv der True-Metaller. Produziert wurde das Album von Herman Frank, der bereits schon beim Debut für den Donnersound die Regler des Pultes bediente, und als Gastmusiker sämtliche Soli für die neuen Songs einspielte.

„ Wir machen das was wir am besten können: Heavy Metal in seiner reinsten Kultur, ohne Ableger oder sonstigen Verfärbungen. Mit den „Klonversuchen“ einiger musikalischer Experimentalisten haben wir nichts zu tun! Schon seltsam was da einige so „zusammenhauen“ und das ganze als innovativen Geniestreich anpreisen. Das ist absolut nicht unser Ding! Wir bleiben unseren Wurzeln treu, auch ohne auf der Stelle zu treten. Entwicklung: ja! Verrat: Nein!

Wir haben eindeutig unseren Stil, und das wissen unsere treuen Fans auch zu schätzen“ stellen die Herren Kraft, Ostra, Tirelli und Banks einstimmig fest. Und so wird der True-Metaller beim durchhören des neuen Albums „Dragonheart“ sprichwörtlich plattgewalzt. 11 Songs die homogen, wie aus einem Guß abwechselungsreich aus den Boxen hämmern. Mit Songs wie „The ancient cries“, „City of angels“, „The ivory gates“ oder dem Titelstück „Dragonheart“ zeigen Messiah’s Kiss einmal mehr das sie es verstehen den traditionellen Heavy Metal mit voller Energie und Spielfreude fortzuführen. „Wir wissen genau was wir wollen, und wie wir klingen müssen! Ohne Netz und doppelten Boden! Schnörkellos und voll auf die 12!“

Aus dem Nuclear Blast-Magazin:

Heavy Metal
45:15 Minuten

US-Power-Metal vom Niederrhein

Dinslaken. Eine beschauliche Stadt am Niederrhein. Nordwestliches Ruhrgebiet. 73.000 Einwohner. Sportkulturell bisher auffällig geworden durch den City-Sparkassenlauf. Der findet übrigens am 25. März zum zweiten Mal statt (Anmeldung unter www.marathon-dinslaken.de). Kaum zu glauben, dass in diesem Städtchen weltmännischer Heavy Metal geschmiedet wird, der die Herzen der Fans melodischer US-Power Metal-Sounds in Sekundenschnelle höher schlagen lässt. Denn in Dinslaken sind Gitarrist Georg Kraft und Drummer Eckhard Ostra zuhause. Und die beiden haben soeben mit »Dragonheart« ihr drittes Album abgeliefert. Besonders im Up-Tempo-Bereich werden - wie nicht zuletzt die beiden Eröffnungsbanger ‚The Ancient Cries’ und ‚Babylon’ indizieren - rasch Erinnerungen an frühe VICIOUS RUMORS, JAG PANZER, und TITAN FORCE wach. Allerdings beherrschen die Jungs auch den JUDAS PRIEST-verdächtigen „Grinder“-Groove (‚Thunders Of The Night’), sowie mystisch-düstere Klänge, die der Hörer in erster Linie mit BLACK SABBATH zur Tony-Martin-Ära – Stichwort: »Headless Cross« - assoziiert (‚City Of Angels’). Okay, ein wenig Teutonen-Metal vom Format früher GRAVE DIGGER schimmert zumindest im schnellen ‚Nocturnal’ durch. Haben wir was vergessen? Ja: Der Sänger heißt Mike Tirelli, besitzt einen Reisepass der USA und könnte als Reinkarnation vom 1995 tödlich verunglückten Carl Albert (VICIOUS RUMORS – R.I.P.!) durchgehen. Womit sich wohl der völlig „undeutsche“ Sound dieser elf erstklassigen, Doublebass-dominierten Gassenhauer erklärt. Und die klangliche Affinität zu den genannten Referenz-Combos …
Andreas Schöwe

Tracklist Dauer
1 - The ancient cries 4:00
2 - Babylon 3:42
3 - Where the falcons cry 3:24
4 - Dragonheart 4:22
5 - Thunders of the night 3:47
6 - Steelrider 3:02
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung