Zurück zur Artikelübersicht

KIUAS

Reformation

KIUAS - Reformation
14,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 5996 Blasts!

Beim Kauf dieses Artikels erhältst Du
60 Blasts! Infos zu Blasts!-Punkte

Artikelnummer:
135850
Format:
CD
Genre:
Death Metal
Verfügbarkeit:

Mehr von KIUAS


In den Warenkorb
  • CD - 14,99 EUR
  • 95753
    (Aktueller Artikel) CD - 14,99 EUR
Interview

The saga that began with “Spirit of Ukko”, will continue this Spring with a “Reformation”!
In comparison to those bands named after different armaments Kiuas has chosen a name etymologically closest to the spirit of their fatherland. After all a stove (=Kiuas) is located in a sauna. And what is a better example of epitomizing Finnish culture than a sauna? Formed in the year 2000, these hybrid metallers mix clean vocals with death metal, sprinkled with an amount of heroic power on top. Kiuas’s self-financed pre-Spinefarm releases Born Under the Northern Lights and Winter in June got rave reviews upon their release, and with those releases’ success the band was briefly signed onto the now defunct Rage of Achilles. After only a short stint of working together, the label had to eventually let their bands go due to financial problems, and Kiuas was cast out among others. The salvation came in the form of Spinefarm Records.

So the Kiuas saga continued with their debut album The Spirit of Ukko, an album paying homage to the Finnish Zeus: Ukko, the mightiest one!
Springtime of 2005 saw the release of this melodic, aggressive and graceful debut that, not naming any influences, bore a streak of tantalizing resemblances to some good old metal bands. After being released in Japan by Universal Music, the Spirit of Ukko was carried all the way to the land of the rising sun where Kiuas played their debut gig. After Japan Kiuas toured Finland extensively, and then headed to the studio to record a follower to their debut. The recordings of “Reformation” were begun at the Sonic Pump Studios in Winter 2006, in Helsinki. Mixed and produced by Sonic Pump’s Nino Laurenne, the album was then mastered at Finnvox.
So, enjoy this breath of fresh air – or take it hot and sweaty if you like – and turn up the heat. I mean volume!

Fan Review

Metal Hammer: 4 von 7 Punkten:
Es ist immer wieder schön, wenn Bands offensichtlich um Originalität bemüht sind und ihre eigene Nische suchen. Natürlich birgt dieses Unterfangen die Gefahr des Verzettelns. Nicht so bei Kiuas, die mit ‘Race With The Falcons’ einen tollen, dramatischen Start in ihre zweite Scheibe Reformation erwischen. Die Stimmung steigert sich permanent, das Tempo wird immer schneller, und die mächtigen Melodielinien brausen am Hörer in Serie vorbei. Neben der tollen Gitarrenarbeit ragt besonders der wandlungsfähige Gesang von Ilja Jalkanen heraus, der mal thrashig-rau, mal klar-einschmeichelnd seine Stimmbänder malträtiert. ‘The New Chapter’ gefällt mit seiner progressiven Struktur und virtuosen Klampfen - ‘Black Winged Goddess’ kratzt stark am Death Metal. Nach hinten raus geht Kiuas mit Ausnahme des Titel gebenden Liedes etwas die Puste aus, aber die Finnen sind auf einem guten Weg. Die qualitative Konstanz wird sich schon noch einsetzen. Gewöhnungsbedürftig sind die - blöd ausgedrückt - eine märchenhafte, Zirkus-artige Stimmung erzeugenden Keyboards. Detlef Dengler

Powermetal.de:
Selig, oh selig, ein Metaller zu sein - zumindest dann, wenn man unverhofft so eine Granate zugeschickt bekommt. Mir sagten KIUAS erstmal gar nichts. Hab sie wohl eher zufällig auf dem Billing des einen oder anderen Festivals in Finnland gesehen, aber auch dadurch war nicht so richtig zu erkennen, um was für eine Band es sich dabei handelt. Ist auch wohl ganz gut so, dann kann man vollkommen unbeleckt einer noch recht jungen, sehr geilen Band lauschen. KIUAS heißt übrigens Saunaofen, was wohl mehr als deutlich zeigt, dass die Band aus fünf Finnen besteht. Nach diversen Recherchen im Netz habe ich gemerkt: Bei allen Rezensionen ihrer Frühwerke ist das Quintett mehr als beachtlich weggekommen. Daher ist es umso verwunderlicher und trauriger, dass bisher der größere Erfolg auf sich warten lässt. Zumal KIUAS, wie auf einem auf der Bandsite herunterladbaren Livevideo zu sehen und hören ist, auch eine wirklich gute Liveband sind. Naja, vielleicht wird es ja noch was. Wenden wir unsalso erst mal dem neuesten Tondokument unter Laborbedingungen mit dem Titel „Reformation“ zu. Der Opener ‘Race With The Falcons’ ist wohl das schlüssigste Stück innovativen und treibenden Power Metals, das ich seit gaaaanz langer Zeit gehört habe. Man startet mit impulsivem MeloDeath-Riffing, das sich später mit flächigen Keyboards paart, die aber nicht verwässern, sondern dem Song dienen. Ganz groß. Das Besondere an KIUAS aber ist, dass sie sich nicht auf straighten PowerMetal beschränken, sondern auch einige Elemente aus schwedischem Death Metal und finnischem Black Metal sowie einigen Versatzstücken des Thrash in ihre Songs einfließen lassen, was anfangs sehr überrascht, sich aber perfekt in die Songstrukturen einklinkt, wodurch nur noch mehr Dynamik entsteht. Sänger Ilja Jalkanen bedient sich, wie die toll agierende musikalische Hintermannschaft auch, vieler Facetten des metallischen Gesangs. Mal singt er klar und stimmt mit den Background Vocals einen wunderbar eingängigen mehrstimmigen Refrain an. Dann wiederum in den raueren Momenten klingt er wie eine etwas erkältete Version von Dave Mustaine. In ‘Black Winged Goddess’ schlussendlich schleudert er DeathMetal-Growls durch den klanglichen Raum. Geil, geil, geil! Als Vergleiche könnte man eine Melange aus den hymnischen Elementen weniger pathetischer HAMMRFALL-Songs, den kalten, Keyboard getragenen Passagen von CATAMENIA, den wilden Gitarrenduellen der CHILDREN OF BODOM (bis „Are You Dead, Yet?“, Fragezeichen?) und härteren SONATA ARCTICA heranziehen, wobei sich KIUAS eigentlich nur der guten Attribute bedienen und sie gekonnt verschmelzen. Highlight des Albums ist auch die Halbballade ‘Bleeding Strings’ mit einem Hammer-Chorus und schönen, akustisch unterlegten Strophen, die zeitweise an die in den späten Neunzigern einigermaßen bekannten Grunger DAYS OF THE NEW erinnern. Dieses Album sollte man sich nicht entgehen lassen. Als Kaufanreiz ist auch die hammerbombastische Produktion zu erwähnen. Patrick Gödde

Trackliste Dauer
1 - Race with the falcons 4:47
2 - Through the ice age 3:58
3 - The new chapter 4:25
4 - Of ancient wounds 3:32
5 - Child of cimmeria 1:06
6 - Black winged goddes 5:21
7 - Heart of the serpent 4:57
8 - Bleeding strings 5:50
9 - Call of he horns 3:41
10 - Reformation (wrath of the old Gods) 6:12
Das könnte Dich auch interessieren
    • KIUAS The new dark age
    • KIUAS
    • The new dark age
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • KIUAS The spirit of Ukko
    • KIUAS
    • The spirit of Ukko
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • KIUAS Lustdriven
    • KIUAS
    • Lustdriven
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • KIUAS The new dark age + Bonus
    • KIUAS
    • The new dark age + Bonus
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
Dein Warenkorb
Währung