INSOMNIUM

In the halls of awaiting


9,99 EUR

oder 3996 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 40 Blasts!

INSOMNIUM - In the halls of awaiting
In den Warenkorb
  • CD - 9,99 EUR
  • 98296
    (Aktueller Artikel)
    CD - 9,99 EUR
  • Artikelnummer:118712
  • Format:CD
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von INSOMNIUM

Zweimal wurden Tapes der jungen Band aus Finnland zum Demo des Monats im TERRORIZER gekürt, jetzt das Debut: Melodic Death Metal at ist best!

Aus dem Nuclear Blast-Magazin:

Nach dem ihr erstes Demo es immerhin zum Demo des Monats im Terrorizer schaffte, legen die vier Finnen nach einem weiteren Demo “Underneath The Moonlit Waves” (2000) nun ihr Debut-Album vor. Die Urmitglieder Niilo Sevänen (b/voc), Ville Friman (g) und Markus Hirvonen (dr) vervollständigten ihr Line-Up um Gitarrist Ville Vänni, zogen es allerdings vor, nicht im heimischen Finnland etwa bei Spinefarm zu unterschreiben, sondern ihre Willis unter einen Vertrag mit Candlelight zu setzen. Die Wartehallen (zum Ruhm) beschallen die Vier mit sehr melodischem, leicht melancholisch-dunkel angehauchtem Death Metal schwedischer Prägung, bei dem aber auch ab und an (´The Elder´) die typische finnische Vorliebe für die volkstümliche Musik der eigenen Heimat durchschimmert. Instrumental ist bei INSOMNIUM alles im grünen Bereich; Anlaß zur namensgebenden Schlaflosigkeit würde mir allerdings der für meinen Geschmack viel zu eindimensionale und eintönige Gesang geben, der bei um geniale Riffs herum komponierten Songs wie z.B. ´Song Of The Storm´, dem fast schon doomigen ´Shades Of Deep Green´, dem schnellen ´The Bitter End´ oder auch ´Medeia´ gegenüber den Saitenfraktion im Schatten steht. Bemüht man sich um Abwechslung wie im bereits erwähnten ´The Elder´ oder auch ´Dying Chant´, so ziehen die Songs nicht mit – als würde man Rücksicht darauf nehmen, daß irgendwas immer nicht passen muß. Wer auf dunklen, technisch ausgefeilten, melodischen, aber nie anbiedernden Death mit wirklich gelungenen Vocals steht, der sollte lieber die nächste Scheibe der immer noch vertraglosen Fatered abwarten und sich schon mal mit deren Backkatalog eindecken. INSOMNIUM verschenken leichtfertig zu viel. (MG/Legacy)

Tracklist Dauer
1 - Ill-starred son 4:46
2 - Song of the storm 4:22
3 - Medeia 4:21
4 - Dying chant 4:13
5 - The elder 4:46
6 - Black waters 5:00
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung