DEICIDE

To hell with God MEDIABOOK

ACHTUNG: Limitiert – nur so lange Vorrat reicht!


14,99 EUR

oder 3108 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 31 Blasts!

DEICIDE - To hell with God MEDIABOOK
In den Warenkorb
  • DIGI - 14,99 EUR
  • 212292
    (Aktueller Artikel)
    DIGI - 14,99 EUR
  • Artikelnummer:176666
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von DEICIDE

Glen Benton's neueste Gotteslästereien!

Mehr Info:

DEICIDE
Danke für nichts!
Dass die Florida-Death Metal-Institution DEICIDE jemals etwas anderes als eben jenen archetypischen floridianischen Death Metal spielen oder sich lammfromm geben wird, ist nicht zu befürchten – stattdessen greift man mit dem neuen Albumtitel »To Hell With God« lieber schön saftig in die Klischeekiste!
Frontmann und Provokateur aus Passion, Glen Benton, meint die Sache mit dem Satanismus aber durchaus ernst: „Unterm Strich glaube ich nicht an irgendeinen gruseligen alten biblischen Gott, und ich halte Religion für zerstörerisch. Ich hoffe, dass die Leute eines Tages, wenn Gott nicht länger die Norm darstellt, auf mich zurückblicken und sagen: der Typ hatte recht! Satanismus ist das direkte Gegenteil von Gott, und ich bin es auch, weil ich nie gläubig war – anno dazumal hätten mich alte und gottesfürchtige Leute wohl als Satanisten bezeichnet. Es geht um mich, ich glaube an mich, ich bin mein eigener Gott!“ Worte, wie man sie von Glen nicht anders erwartet hätte! Auf die Frage hin, ob er lieber vom Volk gehasst, verdammt oder vergöttert würde, bleibt der Mann mit dem eingebrannten umgedrehten Kreuz auf der Stirn dennoch vergleichsweise nüchtern: „Ich möchte lediglich für das Anerkennung bekommen, was ich geschaffen habe.“ Das hört bekanntlich in seiner letzten Inkarnation auf den Namen »To Hell With God« und bietet die volle Wucht oldschooligen, blasphemischen Death Metals, wie man ihn sich schon auf dem mauen Vorgängeralbum gewünscht hätte. „»Till Death Do Us Part« war eines dieser ’Bitte lasst mich von eurem Label weg’-Alben; so eine Art ’Danke für Nichts!’. Ich nahm die Chance wahr, über persönlichen Hass zu schreiben – dieses Mal konnte ich jedem Song seine persönliche Identität geben und ’back to the roots’ mit meinem Gesangsstil gehen. Ich bin sehr stolz auf das neue Album und kann es kaum erwarten, dass alle es hören. Wir haben hart daran gearbeitet.“ Aufgenommen wurde in den Audiohammer Studios (bekanntlich Jason Suecofs Tonschuppen), das praktischerweise bei Glen gleich um die Ecke ansässig ist. Er mag sich aber trotzdem nicht nachsagen lassen, die Studiowahl von Reisefaulheit abhängig gemacht zu haben: „Hier in Florida gibt es gute Leute, die Großartiges zustande bringen! Wir wollten weg von diesem ganzen Schnickschnack, und das hat sich ausgezahlt. Die neue Scheibe ist meiner Meinung nach unsere beste bislang.“
Nadine Fiebig

Tracklist Dauer
1 - To Hell With God 4:20
2 - Save your 3:32
3 - Witness Of Death 3:05
4 - Conviction 3:15
5 - Empowered By Blasphemy 3:16
6 - Angels Of Hell 3:12
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung