BLIND GUARDIAN

Somewhere far beyond REMASTERED

14,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 120 Blasts!

BLIND GUARDIAN - Somewhere far beyond REMASTERED
  • CD - 14,99 EUR
  • Artikelnummer:264347
  • Format:CD
  • Genre:Heavy/True/Power/Speed Metal, Symphonic Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von BLIND GUARDIAN

Mehr Info:

Zusammen mit ihren Labelkollegen von HELLOWEEN und ACCEPT, waren es vor drei Jahrzehnten schließlich BLIND GUARDIAN, die mit ihrem – für damalige Verhältnisse – rasend schnellen Speed Metal Deutschland auf der weltweiten Metal-Karte etablierten. Für Fans der ersten Stunde gelten die drei Frühwerke »Battalions Of Fear«, »Follow The Blind« und »Tales From The Twilight WorldSomewhere Far Beyond«, »Imaginations From The Other Side« und »Nightfall In Middle-Earth« aufwerteten.

Nach der Jahrtausendwende eröffnete »A Night At The Opera« ihre symphonisch-progressive Ära, die bis zum aktuellen Erfolgsepos »Beyond The Red Mirror« andauert. Wer das Quartett um Frontmann Hansi Kürsch erst jüngst für sich entdeckt hat, bekommt nun die Möglichkeit anhand edler Neuveröffentlichungen, den gesamten BLIND GUARDIAN Backkatalog – inklusive reichlich Bonusmaterial - für sich zu entdecken. „Wir lieben das was wir machen und genießen es, gemeinsam als Band zu spielen – damals wie heute“, resümiert Gitarrist Marcus Siepen zufrieden. – Nuclear Blast Magazine | Leopold Lukas

Aus der Presse:

Vor fünf Jahren erschien das weltweit auf 8.000 Exemplare limitierte Boxset »A Traveler‘s Guide To Space And Time«, welches längst ein gesuchtes und zu horrenden Preisen gehandeltes Sammlerstück ist und den kompletten Backkatalog der Virgin-Jahre des Krefelder Quartetts enthielt. Im Zuge einer Wiederveröffentlichungs-Serie, erscheinen nun die ersten vier Studioalben als edle Doppel-Digipaks, jeweils mit dem Originalalbum sowie dem 2012er Remix & Remastering, das bis dato nur im besagten Boxset zu finden war. Zudem erscheinen sämtliche Alben als 180 Gramm Gatefold-Vinyl Schallplatten, jeweils in schwarz sowie zwei auf 300 bzw. 500 Einheiten limitierten Farben.

Den Startschuss bildet das legendäre Debüt »Battalions Of Fear«, welches Frontmann Hansi Kürsch heute als „eine Hommage an IRON MAIDEN und die alten HELLOWEEN on Speed“ beschreibt. Die neun Songs sind allesamt Klassiker, allen voran der grandiose Opener ‚Majesty‘. Doch auch Granaten wie die Mitsing-Hymne ‚Guardian Of The Blind‘, das flotte ‚Wizard‘s Crown‘ oder der schnelle Titeltrack ‚Battalions Of Fear‘ runden dieses legendäre Debüt ab, das inzwischen stolze 30 Jahre auf dem Buckel hat.

Nur 14 Monate später, legten BLIND GUARDIAN mit dem famosen »Follow The Blind«-Epos nach, das die Schlagzahl nochmals ordentlich erhöhte und mit ‚Valhalla‘ einen ihrer größten Hits enthält. Eingeläutet von dem mächtigen Intro ‚Inquisition‘, folgen die beiden Speed-Metal-Granaten ‚Banish From Sanctuary‘ und ‚Damned For All Time‘, ehe das 7-minütige ‚Follow The Blind‘ bereits ihr Faible für Thrash und progressive Klänge erkennen lässt. Am Ende stehen mit dem starken DEMON-Cover ‚Don‘t Break The Circle‘ und dem kultigen Evergreen ‚Barbara Ann‘ noch zwei Ausreißer und verpassen dem Rohdiamanten seinen finalen Schliff.

Auf ihrem dritten Studioalbum »Tales From The Twilight World«, perfektionierten BLIND GUARDIAN ihren Stil und ebneten den Weg zum internationalen Durchbruch. Ihr Tolkien-Faible hatte sich inzwischen herumgesprochen, dem man mit der Götterballade ‚Lord Of The Rings‘ entsprechenden Tribut zollt. Abermals starten BLIND GUARDIAN ihr Album mit einer lupenreinen Speed-Metal-Hymne, ‚Traveler In Time‘, gefolgt von der ebenfalls rasanten Gänsehautnummer ‚Welcome The Dying‘. Jeder Song ist ein Volltreffer, allen voran das von Stephen King inspirierte ‚Tommyknockers‘ sowie Machtwerke wie ‚The Last Candle‘ und ‚Goodbye My Friend‘.

Auf dem 1992 veröffentlichten »Somewhere Far Beyond«, schauten BLIND GUARDIAN mehrmals über den Tellerrand hinaus, experimentierten mit Folk und Klassik-Elementen und ließen immer wieder ihre Liebe zu QUEEN durchschimmern. Das Tempo war weiterhin mörderisch, doch die Kompositionen symphonischer und größer. Klassiker wie das eröffnende ‚Time What Is Time‘, ‚Ashes To Ashes‘, das überragende ‚Theatre Of Pain‘ und der opulente Titelsong ‚Somewhere Far Beyond‘ sprechen Bände. Die Krone setzen sich BLIND GUARDIAN schließlich mit den beiden Versionen von ‚The Bard‘s Song‘ auf.

Leopold Lukas

Tracklist Dauer
1 - Time what is time 5:46
2 - Journey through the dark 4:47
3 - Black chamber 0:58
4 - Theatre of pain 4:17
5 - The quest for Tanelorn 5:55
6 - Ashes to ashes 6:00
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: