Zurück zur Artikelübersicht

BE'LAKOR

Of breath and bone

Artikelnummer:
198248
Format:
CD
Genre:
Death Metal

Mehr von BE'LAKOR

15,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 6396 Blasts!

Beim Kauf dieses Artikels erhältst Du
64 Blasts! Infos zu Blasts!-Punkte


In den Warenkorb
  • CD - 15,99 EUR
  • 865786
    (Aktueller Artikel) CD - 15,99 EUR
Produktbeschreibung

Melodic Death Metal aus Australien.

Review

Die Band stellt ein Phänomen dar. Trotz des jungen Alters ihrer Mitglieder klingen auf dem dritten Album Songwriting und Arrangements so, als hätte das Quintett seit Jahren nichts anderes getan, als Perlen des Melodic Death hervorzubringen. Und kann überhaupt eine Band, die nicht aus Göteborg, sondern dem australischen Melbourne entstammt, den Sound der südschwedischen Metropole so gut intonieren? Und wie! Bereits der Opener –Abeyence -, mit acht Minuten ein kleines episches Meisterwerk, nimmst einen sofort gefangen. Das Riffing geht sofort ins Ohr, die epische Struktur wirkt dank zahlreicher Tempiwechsel nie vorhersehbar. Be’lakor integrieren sehr dezent Keyboard-Klänge in die Song-Strukturen, so dass die Gitarrenfront (und bei der Produktion darf getrost von einer Front gesprochen werden) stets dominant bleibt. Jens Bogrens (Katatonia, Bloodbath, Opeth und Amon Amarth) Sound-Mischung tut den komplexen Song-Strukturen gut, die Arrangements bereiten selbst beim Hören mit vergleichsweise schlechten Kopfhörern eine echte Freude. Doch das würde ohnehin nicht funktionieren, wenn die Band nicht ein Album hingelegt hätte, das vielleicht nicht gerade zu einem Genre-Klassiker avanciert, aber definitiv zu den spannendsten Veröffentlichungen in dem zuletzt etwas schwächelndem Gerne zählt. (13/15 Punkte, FSH, Legacy Magazin)

„Wir beschreiten ein neues Zeitalter. Es scheint, als hätte das Schicksal doch einen kleinen Funken Hoffnung für Euch übrig; wie sonst lässt sich der stete Popularitätsaufstieg dieser Band erklären, deren erklärtes Ziel es zu sein scheint, der Misere des melodischen Todes ein ausgeklügeltes Ende zu setzen? In Zeiten von Quasi-Pop, der an die willenlosen Massen verfüttert wird, dürfte es ja selbstverständlich kein Leichtes sein, sie plötzlich auf achtminütige, hochkomplexe, mit viele Hochs und niederschmetternden Tiefs gespickte Epen umzuprogrammieren. Alles kein Thema. Aber jetzt habt Ihr das Licht endlich wahrgenommen, jetzt schreitet bitte auch endlich darauf zu!
Euer Mut wird reichhaltig belohnt, sofern INSOMNIUM sowie ganz entfernt auch AT THE GATES zu Euren Favoriten zählen. Wahlweise fungiert ebenso "Stone's Reach", der vor drei Jahren erschienene Wegbereiter, als hervorragender Hinweis auf das hier Gebotene. Singende, Zentimeter für Zentimeter weiter ins Fleisch hineinbohrende Leads, die allesamt fast schon ekelerregend sauber arrangiert und gleichermaßen gespielt werden, erheben sich aus diesen episch weitschweifenden Kompositionen, deren Leitmotive sich weitaus mehr Zeit lassen, im Ohr festzukleben. "Of Breath And Bone" will nicht von Anfang an auf Sympathien stoßen, sondern sieht diese Aufgabe viel mehr beim Hörer. Der Weg dorthin ist keineswegs leicht, das gebe ich gerne zu: Wie Hepatitis C basteln BE'LAKOR laufend am Verlauf ihrer Songs herum, greifen sehr gerne auf nahtlose, wunderschöne Bridges und andere Tricks zurück, die mitreißen und verzaubern. Gerade das filigrane Arpeggio-Picking wie in "The Dream And Waking" spottet jeder Beschreibung, weil es jetzt noch gefühlvoller herüberkommt, vor allem jedoch für den gesamten Song-Kontext bedeutendere Ausmaße annimmt. All diese sowie viele weitere Elemente greifen ineinander, um in absolut stimmigen Hymnen zu münden, denen nicht ein einziger Funken Vergänglichkeit innewohnt.
BE'LAKOR entsagen jeglicher Verfälschung des melo-tödlichen Reinheitsgebotes und fahren mit "Of Breath And Bone" einen anfangs schwer verdaulichen, mit Hingabe und Geduld seitens des Probanden jedoch zu einem kolossalen Großereignis wachsenden Epos auf, das aufgrund mangelnder Konkurrenz bereits jetzt zum besten Genre-Album dieses Jahres gekürt werden könnte... wenn wir doch bloß schon Dezember hätten! Bis dahin jedoch sollte die Platte schon längst in der Anlage rotieren und für viele akustische geistreiche Abende den dazu passenden Stoff bieten.“ (Michael Bambas, 6,5/7 Punkten, metalnews.de)

Trackliste Dauer
1 - Abeyance 8:04
2 - Remnants 6:14
3 - Fraught 6:46
4 - Absit omen 6:06
5 - To stir the sea 1:28
6 - In parting 9:21
7 - The dream and the waking 9:17
8 - By moon and star 8:58
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
    • DEATHSPELL OMEGA Fas-ite, maledicti, in ignem aeternum
    • DEATHSPELL OMEGA
    • Fas-ite, maledicti, in ignem aeternum
    • CD-Digi - 15,50 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • BEFORE THE DAWN Rise of the Phoenix
    • BEFORE THE DAWN
    • Rise of the Phoenix
    • CD - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • IN MOURNING The weight of oceans
    • IN MOURNING
    • The weight of oceans
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • KREATOR Phantom antichrist
    • KREATOR
    • Phantom antichrist
    • CD-Digi + DVD - 18,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • KREATOR Phantom antichrist
    • KREATOR
    • Phantom antichrist
    • CD - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PUTERAEON Cult Cthulhu
    • PUTERAEON
    • Cult Cthulhu
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • ENSLAVED Riitiir
    • ENSLAVED
    • Riitiir
    • CD-Digi + DVD - 16,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • HANGING GARDEN At every door
    • HANGING GARDEN
    • At every door
    • CD - 13,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • OMNIUM GATHERUM Beyond
    • OMNIUM GATHERUM
    • Beyond
    • CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
BE'LAKOR - Of breath and bone
Dein Warenkorb
Währung