Zurück zur Artikelübersicht

AS YOU DROWN

Reflection

AS YOU DROWN - Reflection
14,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 5996 Blasts!

Beim Kauf dieses Artikels erhältst Du
60 Blasts! Infos zu Blasts!-Punkte

Artikelnummer:
161300
Format:
CD
Genre:
Death Metal, Modern Metal/Rock
Verfügbarkeit:

Mehr von AS YOU DROWN


In den Warenkorb
  • CD - 14,99 EUR
  • 89497
    (Aktueller Artikel) CD - 14,99 EUR
Interview

Sie liefern Death Metal so einprägsam, intensiv und eingängig wie selten eine Band auf ihrem Debüt zuvor. AS YOU DROWN wurden geboren, um die Geschwindigkeit und Brutalität der modernen Death Metal-Szene mit der Atmosphäre und dem Songwriting der alten Schule zu verbinden. Durch andere äußere Einflüsse entsteht ein stets wütender und abwechslungsreicher Sturm von Prass, Brutalität und Feingefühl. Ihr Debütalbum „Reflection“ wird deswegen Fans von Künstlern wie Decapitated, Cannibal Corpse, Behemoth oder Job For A Cowboy gleichermaßen begeistern und zusätzlich die Aufmerksamkeit von jedem Anhänger des brutalen, ideenreichen und ehrlichen Metal erregen – angefangen bei der chirurgischen Präzision von Meshuggah bis hin zu blastenden Legenden wie Morbid Angel.
Für ein noch komplett unbeschriebenes Blatt in der Szene sind das in der Tat große Worte, denen die schwedischen Jungspunde in Form von „Reflection“ allerdings eine mehr als mächtige Tat folgen lassen. AS YOU DROWN scheißen darauf, um jeden Preis in den Wettbewerb aller jungen Bands um das coolste Logo, die beste Technik oder den höchsten Extrem-Faktor einzusteigen. Stattdessen konzentrieren sie sich auf das, was am wichtigsten ist: die Musik! Die neun Tracks ihres Debüts töten von der ersten bis zur letzten Sekunde, sind genau das richtige Futter für jeden Todesblei- Anhänger und zermalmen ohne jegliches aufgesetztes Extrem-Image gnadenlos jeden einzelnen Nackenwirbel. Checkt „Reflection“ und ihr hört eine Band mit großer Zukunft!

Review

Death Metal
32:52 Min.
Who you`re gonna call?
AS YOU DROWN aus Schweden haben sozusagen einen Start nach Maß hingelegt. Im Teenie-Alter eine Band gegründet, Demos aufgenommen, welche im Underground schnell Anklang fanden, etliche Supportshows gespielt, neuen, motivierteren Sänger geholt, noch besseres Demo aufgenommen, Namen geändert, Plattendeal an Land gezogen. Wenn man so will, vom Tellerwäscher zum Millionär. Naja, wir wollen nicht gleich übertreiben. Aber mit ihrem druckvollen Debüt-Album namens »Reflection« haben sie schon mal alle Grundlagen geschaffen, auf die sich aufbauen lässt. Ihr Death Metal überrollt einen wie ein Zug, in den man eigentlich noch einsteigen wollte, der ums Verrecken aber nicht mehr warten konnte. Wie Winston Zeddemore in den Schächten des alten New Yorks wird man von einem rasenden Etwas überrannt, das musikalisch irgendwo zwischen SUICIDE SILENCE, ORIGIN und CANNIBAL CORPSE einzuordnen ist. Zwischen all dem Dampf finden sich immer wieder mal angenehme Breaks, welche drückende Drums und surrende Riffs gekonnt abbremsen. Zumindest zeitweilig. Einzig das doch etwas anstrengende Gebrüll des Fronters zerrt auf Dauer an den Nerven. Nichts für geschwächte Glam-Rocker und windschiefe Frisuren, aber für Fans der heftigen Klänge genau richtig und definitiv einen Testlauf wert.
Florian Fink

Trackliste Dauer
1 - Ruins And Dead Ends
2 - Horns
3 - What Is Worst
4 - Driven By Hatred
5 - Swallow
6 - The Last
7 - Open Wound Salvation
8 - Ashes
9 - Needles
Währung