Zurück zur Artikelübersicht

PARAGON

Revenge

Artikelnummer:
129143
Format:
CD + DVD
Genre:
Heavy/True/Power/Speed Metal

Mehr von PARAGON

17,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 7196 Blasts!

Beim Kauf dieses Artikels erhältst Du
72 Blasts! Infos zu Blasts!-Punkte


In den Warenkorb
  • CD + DVD - 17,99 EUR
  • 96460
    (Aktueller Artikel) CD + DVD - 17,99 EUR
Produktbeschreibung

Die limitierte Erstauflage gibt es inkl. DVD mit dem umjubelten Sweden Rock-Auftritt von 2004!

Interview

Die Hamburger Band PARAGON hat sich mit Leib und Seele dem klassischen Heavy Metal verschrieben. Gegründet 1990 von Gitarristen und Hauptsongwriter Martin Christian, spielte man 1992 - lange vor jedem True-Metal-Hype - das erste Demo-Tape “Maelstrom Of Decline” ein und absolvierte erste Live Gigs. Die folgende Mini CD “Into The Black” (1994) fand dann erstmalig grössere Beachtung in der nationalen Presse.
Ein Jahr später folgte dann PARAGONs erstes volles Album "World Of Sin". Leider bekam die CD aufgrund finanzieller Schwierigkeiten des damaligen Labels Tricolor Music so gut wie keine Promotion. Das Ergebnis waren schwache Verkäufe und eine Reihe von Besetzungswechseln. Daraufhin beschloss Martin Christian 1996 die Band komplett umzuformieren.
Verstärkt durch Andreas Babuschkin (Minotaur) am Mikro und Jan Bünning (Erosion, Asmodis) am Bass - zwei Metal-Haudegen der ersten Stunde - markierte das im Herbst 1997 eingespielte Album “The Final Command” den erfolgreichen Neubeginn. Produzent war kein Geringerer als Harris Johns, bekannt für seine 80er Metal-Produktionen mit u.a. Kreator, Helloween und Sodom. Im August 1998 erschien die CD weltweit auf B.O. Records. Beflügelt durch das neue Line-Up standen PARAGON schon im Januar 1999 wieder im Studio, um “Chalice Of Steel” aufzunehmen. Wieder saß Harris Johns an den Reglern, um die Scheibe tontechnisch zu veredeln. Beide CDs wurden in der einschlägigen Metal Presse regelrecht abgefeiert. Besonders bei den Underground Magazinen löste der frische, technisch versierte 80er Metal totale Begeisterung aus.
Die ungebrochene Hingabe an den Heavy Metal wurde mit Auftritten auf den beiden größten Metal Festivals Deutschlands, dem Bang Your Head Festival in Balingen und dem Wacken Open Air´99, sowie diversen anderen Festival Gigs belohnt.
Durch den wachsenden Erfolg wurde das Hamburger Label Remedy Records auf PARAGON aufmerksam. Da der Vertag mit B.O. Records sowieso gerade auslief und die Band kein Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit hatte, wurde man sich schnell einig. Im Herbst 2000 ging es erneut ins Studio, um "Steelbound" aufzunehmen. Diesmal arbeitete man mit Piet Sielck (Iron Savior) als Produzent, was sich als absoluter Glücksgriff erweisen sollte. "Steelbound" katapultierte die Band im Nu an die Spitze der deutschen Metal-Elite. Nach einem wahren Regen an Höchstnoten begleitet von begeisterten Reviews und einer Tour mit Iron Savior und Labyrinth im Frühjahr 2001 standen PARAGON am hochverdienten vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere. Doch die Hamburger Schwermetallarbeiter ruhten sich keinesfalls auf ihren Lorbeeren aus. Schon im Sommer 2001 begann man mit dem Songwriting für das nächste Album "Law Of The Blade" und stand erneut vor der großen Herausforderung einen Klassiker wie "Steelbound" übertreffen zu müssen. Gleichzeitig wagten sich die Nordmänner auch das erste Mal an ein Konzeptalbum, ohne jedoch auch nur eine Note von ihrem bisherigen Kurs abzuweichen. Und was kaum einer für möglich hielt, gelang PARAGON mit Bravour. Songs wie "Armies Of The Tyrants", "Abducted" und "Back To Glory" fügen sich nicht nur perfekt in die Storyline, sondern haben mit ihrem noch druckvollerem Sound, noch besseren Chören und ihrer Eingängigkeit allesamt das Zeug zum Klassiker des Teutonenmetals. Band und Produzent Piet Sielck hatten wieder ganze Arbeit geleistet und dieses Engangement wurde nicht nur mit den mittlerweile etatmäßigen Höchstnoten (u.a. Soundchecksieger im Heavy oder Was?) sondern auch mit einer Tour im Vorprogramm von Gamma Ray belohnt, die PARAGON 6000 km quer durch Europa bis nach Spanien führte, wo man die 1800 anwesenden Zuschauer in den kollektiven Wahnsinn rockte.
Im Frühjahr begangen Paragon unter dem Arbeitstitel „Dark Legacy“ Ihr nächstes Album einzuspielen. Im Regiesessel saß klarerweise wieder Piet Sielck – „never change a winning team“! Die Latte lag hoch, aber als „The Dark Legacy“ im Juli 2003 veröffentlicht wurde, zeigten die Kritiken das die Band mit Ihrem bisher härtesten und geradlinigsten Album auf dem richtigen weg sind. Gleich nach den Aufnahmen hatten PARAGON den ersten Line Up Wechsel seit sieben Jahren zu verzeichnen, da Claudius Cremer - der zwischenzeitlich wegen seines Studiums nach Darmstadt gezogen war - nicht mehr seine ganze Energie in PARAGON stecken konnte. Er wurde durch Günny „Gunman“ Kruse ersetzt, der zuvor in einer Iron Maiden Coverband gespielt und auch schon die Auftritte am Headbeanger´s Open Air und am Metal Bash als Ersatzmann für Claudius bestritten hatte. Im Oktober / November 2003 war die Band dann das erste mal auf ausgedehnter Deutschland Tour mit den Co-Headlineren und Freunden von Majesty.
Um ein Album wie „Dark Legacy“ nochmals zu toppen, bedurfte es natürlich besonderer Anstrengungen. Deshalb beschlossen die Hamburger sich im ganzen Jahr 2004 völlig auf das Songwriting für „Revenge,“ dem mittlerweile siebtem Album der Band, zu konzentrieren. Unterbrochen wurde dieser – diesmal fast zwei Jahre dauernde Prozess – nur von einigen Festivalauftritten u.a. auf Schweden Rock, Wacken und Summer Breeze. Das Ergebnis ist ein weiterer Meilenstein germanischen Stahls. PARAGON ist es erneut gelungen, alle ihre Trademarks weiter auszubauen und führen mittlerweile eine soundtechnisch raffiniert geschliffene Klinge, die auch Titanen wie ACCEPT in ihren Glanzzeiten gut zu Gesicht gestanden hätte. Die neuen Überflieger aus der Schmiede der Nordlichter wie „Traitor“, „Impaler“, „Symphony Of Pain“ oder das epische Meisterwerk „Masters Of The Sea“ glänzen durch die Ausgewogenheit zwischen hammerharten Riffs, mitreissenden Refrains und packenden Gänsehautmomenten. Mit dem Album „Revenge“ bekräftigen PARAGON endgültig ihren rechtmäßigen Anspruch auf den Thron der deutschen Metalszene.

Line Up:
Andreas Babuschkin – Vocals
Martin Christian – Guitars, Backing Vocals
Günny “Gunman” Kruse – Guitars
Jan Bünning – Bass, Backing Vocals
Markus Corby – Drums

Review

Heavy Metal
VÖ: schon erhältlich 59:28 Min.
Teutonenstahl auf hoher See. Mehr "true" geht nicht.
Über ein Jahr bastelten die Hamburger an ihrem siebten Studioalbum »Revenge«, und wer nicht gerade mit einem LIMP BIZKIT-Leibchen schlafen geht, wird zustimmen, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Die (grafisch dargestellten) Blutspritzer auf dem Schriftzug deuten es an, PARAGON geben Vollgas. Ob 'Impaler', 'Assassins' oder 'Traitor', Zeit zum Verschnaufen gibt es zu Beginn des Albums nicht. Das opulente 'Masters Of The Seas' (Album-Höhepunkt!) mit seinem eingängigen Refrain stellt zudem ein Novum in der fünfzehnjährigen Band-Geschichte dar. So eine "Mini-Oper" hatten die fünf Elbstrandpiraten bisher nicht an Bord. Dafür wird mit dem Titeltrack aber auch gleich wieder auf die Tube gedrückt, ohne dass die einprägsamen Melodien zu kurz kommen. Zum Abschluss zocken die Jungs um Sänger Andreas Babuschkin noch eine astreine Version von 'The Gods Made Heavy Metal' (MANOWAR), so dass als Fazit festzuhalten gilt: Besser kann eine Teutonenstahlklinge nicht schneiden.
Marcus Zemke

Trackliste
CD:
Intro/Impaler
Assassins
Traitor
Masters Of The Seas
Revenge
Symphony Of Pain
Beyond The Veil
The Battle Rages On
The Art Of War
Empire Of The Lost
The Gods Made Heavy Metal (Bonus Track)
“Live At Sweden Rock Festival 2004” DVD
The Legacy
Mirror Of Fate
Breaking Glass
Law Of The Blade
Across The Wastelands
Green Hell
Armies Of The Tyrant
Thunderstorm
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
    • PARAGON Forgotten prophecies
    • PARAGON
    • Forgotten prophecies
    • CD + DVD - 16,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON World of sin/Chalice of steel
    • PARAGON
    • World of sin/Chalice of steel
    • CD - 9,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • TYR Eric the red
    • TYR
    • Eric the red
    • CD - 13,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • TYR Ragnarok
    • TYR
    • Ragnarok
    • CD - 13,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON Screenslaves
    • PARAGON
    • Screenslaves
    • CD-Digi - 15,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • DEBAUCHERY Back in blood
    • DEBAUCHERY
    • Back in blood
    • CD - 9,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • LORDI Zombilation - The greatest cuts
    • LORDI
    • Zombilation - The greatest cuts
    • CD - 6,66 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • SINNER The nature of evil + Bonus
    • SINNER
    • The nature of evil + Bonus
    • CD-Digi - 15,50 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • TYR How far to Asgaard
    • TYR
    • How far to Asgaard
    • CD - 13,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
Das könnte Dich auch interessieren
    • PARAGON Screenslaves
    • PARAGON
    • Screenslaves
    • CD - 15,50 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON Screenslaves
    • PARAGON
    • Screenslaves
    • CD-Digi - 15,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON Forgotten prophecies
    • PARAGON
    • Forgotten prophecies
    • CD + DVD - 16,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON World of sin/Chalice of steel
    • PARAGON
    • World of sin/Chalice of steel
    • CD - 9,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON Force of destruction
    • PARAGON
    • Force of destruction
    • CD-Digi - 9,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • PARAGON Steelbound
    • PARAGON
    • Steelbound
    • 2CD - 14,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
PARAGON - Revenge
Dein Warenkorb
Währung