SIX FEET UNDER

Graveyard classics III


13,99 EUR

oder 5596 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 56 Blasts!

SIX FEET UNDER - Graveyard classics III
In den Warenkorb
  • DIGI - 13,99 EUR
  • 100031
    (Aktueller Artikel)
    DIGI - 13,99 EUR
  • Artikelnummer:165867
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von SIX FEET UNDER

Dieses Mal werden u.a. die Klassiker von MERCYFUL FATE, ANVIL, METALLICA, EXCITER, TWISTED SISTER und SLAYER durch den Death Metal-Fleischwolf gedreht!

Mehr Info:

Verbeugung, die dritte
Die Floridianer SIX FEET UNDER gehen mit ihrer »Graveyard Classics«-Serie in die dritte Runde und verneigen sich mal wieder vor den Rock/Metal-Dinos der Szene. War »Graveyard Classics 2« eine Total-Verbeugung in Richtung AC/DC, hat man sich nun wieder einzelne Klassiker rausgepickt und geht mit METALLICA, SLAYER, EXCITER, ANVIL, MERCYFUL FATE und vielen anderen auf Schmusekurs.

Die wohl bedeutendste Veränderung bei SIX FEET UNDER hat auf dem Produzentenstuhl stattgefunden. Mit Jason Suecof (DEVILDRIVER, THE BLACK DAHLIA MURDER, GOD FORBID etc.) hat man sich einen Knöpfchendreher geschnappt, der für ein modernes Soundgewand steht. Chris Barnes scheint ausgeschlafen und gut drauf zu sein, als wir ihn zu mittäglicher US-Zeit an die Strippe bekommen. „Wir wollten unbedingt mal was Neues ausprobieren beim Sound, und ich glaube, dass das Ergebnis richtig gut geworden ist. Wir haben Pläne, auch für das nächste SFU-Studioalbum in dieser Konstellation zu arbeiten.« Bei einem Tribute-Album ist es nur logisch, dass man als beteiligter Musiker Favoriten und Lieblingssongs hat. Auch Chris schaut gerne mal durch die Fan-Brille. „Ich finde, dass uns 'The Frayed Ends Of Sanity' von METALLICA und 'Snap Your Fingers, Snap Your Neck' von PRONG besonders gut gelungen sind. Auch im Original sind beide Songs große Klasse.“ Wobei der PRONG-Song auf »Graveyard Classics 3« deutlich aus dem Rahmen fällt, denn es ist der einzige Nicht-klassische Metal-Song. „Ja, aber ich mag den Song sehr, er hat unheimlich viel Drive und Groove und passt irgendwie perfekt zu SFU. Es war aber schon eine Herausforderung, den Song einzuspielen.“ Die klassischen, einfach gestrickten Rock/Metal-Songs waren da schon schneller eingespielt. „Auf jeden Fall! 'Metal On Metal' von ANVIL oder 'Not Fragile' von BTO (Bachman-Turner Overdrive) haben uns beispielsweise nicht so sehr vor Schwierigkeiten gestellt wie der METALLICA-Song, aber das liegt wohl in der Natur der Sache.“ Viele Fans hatten gehofft, dass SFU mal ein »Graveyard Classics«-Album mit reinen Death-Metal-Tunes aufnehmen. Chris hat diesbezüglich gute Nachrichten. „Eigentlich sollte »Graveyard Classics 3« schon ein reines Death-Metal-Tribute-Album werden, diese Idee ist auf jeden Fall noch im Köcher.“
Patrick Schmidt

Aus dem Nuclear Blast-Magazin:

Death Metal
46:24 Min.
Death Metal on Metal
Ich muss ehrlich zugeben: meine Begeisterung hielt sich zuerst in Grenzen, als die Gerüchte zu Teil 3 der »Graveyard classics« in Umlauf kamen. Irgendwie konnte und wollte ich nicht glauben, dass Chris Barnes und Konsorten mit einem weiteren Aufguss an die ersten zwei genialen Teile anschließen könnten.. Als dann aber die Songauswahl über die üblichen Internetportale verbreitet wurde, stellte sich schon ein gewisse Spannung und Vorfreude ein. Zumindest auf dem Papier schien der Vorzeige-Rasta aus Florida gewohnt treffsicher in seiner Auswahl zu sein. Und schon der sehnsüchtig erwartete erste Durchlauf des Silberlings wusste mich mitzureißen: MERCYFUL FATE mit 'A dangerous meeting', EXCITER mit 'Pounding Metal' und ANVIL mit dem göttlichen 'Metal on Metal' bohren sich in den SIX FEET UNDER-Versionen unnachgiebig in mein Bangerhirn und haben sich seither dort eingenistet. Ich hatte zudem jede Menge Spaß beim fröhlichen Ratespiel und muss noch heute darüber grinsen, wie lange es dauerte, bis ich TWISTED SISTERS 'Destroyer' entschlüsseln konnte! Selbst VAN HALEN und BACHMAN TURNER OVERDRIVE, die mir im Original nicht unbedingt in den Player gekommen wären, haben sich so doch noch Zugang zu meinem Gehör verschaffen können. Das absolute Ober-Highlight bildet für mich aber die ultra-heavy Interpretation von 'At dawn they sleep'. Mich würde die Meinung der Herren Hanneman und King interessieren, ich bin auf jeden Fall total geplättet: Fetter, besser, geiler als die komplette »World painted blood«!
Zwini

Tracklist Dauer
1 - A Dangerous Meeting 5:10
2 - Metal on Metal 4:07
3 - The Frayed Ends of Sanity 7:40
4 - At Dawn They Sleep 6:30
5 - Not Fragile 4:02
6 - On Fire 3:16
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung