RHAPSODY, LUCA TURILLI'S

Prometheus - Symphonia ignis divinus

16,99 EUR 7,99 EUR
-53%

Nur für begrenzte Zeit

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 128 Blasts!

RHAPSODY, LUCA TURILLI'S - Prometheus - Symphonia ignis divinus
  • CD-Digi - 7,99 EUR
  • Artikelnummer:239865
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Symphonic Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von RHAPSODY, LUCA TURILLI'S

Limitierte Erstauflage im Digipak inkl. Bonustrack!

Mehr Info:

Die Quintessenz des “CINEMATIC METAL”: Bombastisch, episch und dramatisch wie nie zuvor!

Der italienische Gitarrist und Komponist Luca Turilli ist nicht nur ein Musiker mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, sondern auch ein musikalisch visionäres Genie. Mit der symphonischen Metal-Band RHAPSODY schrieb er Musikgeschichte über zehn Studio-Alben hinweg, einschließlich den genre-definierenden Meilensteinen »Legendary Tales«, »Symphony of Enchanted Lands« und »Dawn of Victory«. Die Medien betitelten diesen majestätischen und einzigartigen Sound zunächst als “Hollywood Metal”, gingen einige Jahre später jedoch über zu “Film Score Metal.” Beide Richtungen beschreiben offensichtlich eine neue Art von Musik, die auf der Verschmelzung von epischem, glamourösem, Power-/Speed-Metal der späten 80-er Jahre mit Luca’s grenzenloser Begeisterung für die Welt des Kinos und Film-Soundtracks basiert. Dieses Genre, angereichert mit Folklore-Einflüssen, neo-klassischen Gitarrenpassagen, und Texten aus der Sagenwelt, die aus der Feder von Luca Turilli selbst stammten, beeinflusste eine ganze Generation neuer Bands in den Folgejahren. Mit der Zeit wurde RHAPSODY zu einem der wichtigsten Acts der letzten Dekade in der Welt der Heavy-Rock Musik. Eine einzigartige Zusammenarbeit mit Sir Christopher Lee, dem meistgefilmten Schauspieler der Kinogeschichte, dessen Gesang auf 'The Magic of the Wizard’s Dream' verewigt und der auch als Erzähler auf der »Dark Secret« Saga zu hören ist, stellte einen Höhepunkt in der Karriere von RHAPSODY dar, und trug einen Pathos zu einer Heldengeschichte bei, die über 5 Alben hinweg erzählt wurde.

Im August 2011, nach 15 Jahren und zehn offiziellen Alben, die weltweilt mehr als 1.5 Millionen Exemplare verkauften, wurde der Zyklus der Fantasy-Geschichten, auf dem die komplette Musik und Texte der Band bis dato basierte, abgerundet. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen die beiden Gründungsmitglieder Luca Turilli und Alex Staropoli sich im freundlichen Einvernehmen zu trennen und separate Karrieren zu verfolgen. Staropoli stimmte zu, unter dem Namen RHAPSODY OF FIRE weiterzumachen, während Luca Turilli weiterhin unter dem Banner RHAPSODY firmierte, jedoch mit dem Zusatz seines Namens im Logo, da es ihm rein rechtlich nach der Trennung nicht gestattet war, den Namen RHAPSODY alleinstehend weiter zu verwenden. Das neue Line-up setzt sich zusammen aus den langjährigen Mitgliedern Dominique Leurquin (Gitarre) und Patrice Guers (Bass), dem Neuzugang Alex Landenburg (21 OCTAYNE, MEKONG DELTA) am Schlagzeug, sowie Sänger Alessandro Conti (TRICK OR TREAT). Conti ist ein wahrer Vocal-Akrobat, dem es spielend leicht fällt, von kristallklaren, hohen Gesangslinien umzuschwenken zu tiefen Flüstertönen, bis hin zu aggressiven Parts oder sogar Opernpassagen. Er perfektionierte all diese stimmlichen Variationen, indem er eine klassische Gesangsausbildung als Tenor am renommierten »Corale Lirica Rossini« genoss, derselben Schule, die schon den unvergesslichen Maestro Luciano Pavarotti hervorbrachte.

Das erste Resultat dieser neuen Zusammenarbeit war das Epos »Ascending To Infinity«, das im Juni 2012 veröffentlicht wurde und hohe Chartpositionen verbuchen konnte, u.a. in Deutschland (#32), in der Schweiz (#55), Italien (#56) und Frankreich (#58). »Ascending To Infinity« schlug ein neues Kapitel in der Musikgeschichte auf: “Cinematic Metal” erblickte das Licht der Welt. “Die Liebe zum Kino und zur Filmmusik kommt in jedem Song des Albums zum Vorschein, der epische, cineastische Einschlag in unserer Musik fließt mir im Blut und ist in meine Gene eingraviert”, erklärt Luca Turilli, der jede einzelne Note der Orchestration selbst komponiert hat.
Unermüdlich auf der Suche nach neuen Herausforderungen, ging der Komponist und neo-klassische Gitarrenvirtuose, der mittlerweile auch Klavier und Keyboards spielt, mit seiner musikalischen Vision auf »Prometheus, Symphonia Ignis Divinus« den nächsten Schritt: In sieben Monaten des Komponierens, drei Monaten des Produzierens, mehr als 50 Tagen des Abmischens mit zwei Chören und mehreren Gastmusikern (einschließlich Ralf Scheepers/PRIMAL FEAR, Dan Lucas/KARO und David Readman/PINK CREAM 69) wurden 70 Minuten epischer, bombastischer Musik erschaffen. Dramatisch wie nie zuvor entführt das neue RHAPSODY-Meisterwerk den Hörer auf eine emotionale und unvergessliche Reise.

Luca Turilli war wiederum für sämtliche Kompositionen, Orchestrierungen und die komplette Produktion verantwortlich. Das Album wurde aufgenommen und gemischt in den Backyard Studios von Sebastian Roeder (u.a. BONFIRE) und gemastert von Christoph Stickel (u.a. Michael Schenker’s TEMPLE OF ROCK) in den MSM Studios.

“Ich bin geboren und aufgewachsen mit Musik, und ich lebe und atme Musik – für mich stellt sie die Stimme von Herz und Seele dar, und zieht eine Verbindung zwischen materieller und spiritueller Welt. Die Musik erlaubt mir, die Liebe zum Leben auszudrücken”, erklärt das Genie und fügt hinzu: “Es war mir aufgrund meiner tiefgründigen Persönlichkeit immer ein starkes Bedürfnis, solche Gedankengänge sehr emotional rüberzubringen. Daher reicherte ich meine Kompositionen und Arrangements schon immer mit orchestralen Teilen und bombastischen Chören an”.

Um Musik für die Unterhaltungsindustrie zu komponieren und produzieren (u. a. für Kinofilme und Videospiele), gründete das Multitalent neulich außerdem die »Luca Turilli Music Productions«. Mit diesem cineastischen Aspekt im Hinterkopf ergaben sich die lyrischen Themen auf »Prometheus, Symphonia Ignis Divinus« wie von selbst. “In diesen Songs spreche ich von Wissenschaften, Metaphysik, übersinnlichen und spirituellen Strömungen, sowie den Mythen und Legenden unseres Planeten, der luftdichte Geheimnisse in sich birgt. All diese Themen sind untrennbar verbunden mit einer fundamentalen Quelle von Einflüssen, die ich als “geistige Evolution” bezeichnen würde. Mein ganzes Leben lang war ich fasziniert davon, was sich wohl hinter dem Geheimnis der Schöpfung verbirgt, und habe immer versucht, eine Antwort auf all die üblichen philosophischen Fragen zu finden: woher kommen wir, wohin gehen wir, was ist der Sinn von allem, was verbirgt sich wirklich hinter der Illusion von Zeit und Raum, was passiert nach unserem körperlichen Tod, undsoweiter. Im Besonderen hat es mich sehr interessiert, diese ursprüngliche spirituelle Quelle zu verstehen, die später vom Menschen mehr oder weniger schlau manipuliert und zu allen möglichen verschiedenen Religionen verformt wurde. Ich fand einige Antworten zu diesen Fragen nach einigen einschneidenden Ereignissen, die mein Leben ein für alle Mal veränderten. Dank Yoga und Meditation begann ich die unendlichen Möglichkeiten des menschlichen Gehirns wie auch die Verbindung von Materie mit den spirituellen Dimensionen, die uns umgeben, näher zu erforschen und begann allmählich zu verstehen, wo der Schlüssel zum Verstehen des Seins liegt.”

»Prometheus, Symphonia Ignis Divinus« ist voll von mysteriösen und geheimen Botschaften. Auf dem Track 'Il Tempo Degli Dei' ist die Stimme des großen italienischen Para-Physikers Gustavo Adolfo Rol (1903-1994) zu hören, wo er die Worte »The Tremendous Law«, aus seinem berühmten Tagebuch liest, wonach er im Jahre 1927 ein Quanten-Portal entdeckte, das ihm Einblick in übersinnliche “Möglichkeiten” erlaubte, die er im Glauben an Liebe und Licht erforschte. “Der Song ist ihm gewidmet, da er einen meiner größten Einflüsse darstellt”, erklärt Turilli.

Die erste Single-Auskoppelung aus »Prometheus, Symphonia Ignis Divinus« ist das charmante 'Rosenkreuz'. “Der Song erzählt die Geschichte des mittelalterlichen Rosenkreuz-Ordens, ein geheimer Orden von 12 Philosophen und Alchemisten, die altertümliche Weisheiten überlieferten und Natur-und Heilkunde studierten, und sich damit gegen die Korruption ihrer Zeit stellten. Der Legende nach fanden sie in ihrem “13. Mitglied” die personifizierte Synthese des Unsterblichen Geistes und der Nächstenliebe.”

Es ist kein Geheimnis, dass die Film-Trilogie »The Lord Of The Rings« einen bleibenden Eindruck auf Luca Turilli ausübte. Eine Reise nach Neuseeland, dessen atemberaubende Landschaften den Hintergrund für die Erfolgsreihe lieferte, inspirierte ihn zur Komposition des bombastischen 'One Ring To Rule Them All': “Es war unglaublich beeindruckend, und ich hatte das Gefühl, zwischen Realität und Traum zu schweben, als ich die Bilder dieser glorreichen Landstriche, Berge und Seen in mir aufsog.”

Das Album endet mit der Fortsetzung des Epos 'Of Michael the Archangel and Lucifer’s Fall', diesmal versehen mit dem Untertitel 'Part II: Codex Nemesis'. “Seit ich ein Kind war, fühlte ich mich angezogen von den Geschichten über Engel und Erzengel”, verrät Turilli. Er sei seit jeher fasziniert gewesen von den biblischen Geschichten, die die Kriege zwischen Gottes Heer und der Mächte Satans beschreiben, und das Gute schließlich siegt. Dieser originelle Song, der einen spirituellen Text beinhaltet und traditionelle symphonische Elemente mit modernen elektronischen Klängen vermischt, verkörpert die neueste Entwicklung und den “seherischen” Aspekt von RHAPSODY’s Kompositionen. Inspiriert von der “Offenbarung des Johannes” (=die Apokalypse) und der engen Verbindung von Quantenphysik und Spiritualität überschreitet die Musik Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und wird zum Soundtrack von Raum und Zeit. FORTSETZUNG FOLGT…

Aus der Presse:

Symphonie der Götter
Ganz großes Kino für die Lauscher ließ uns Grandeur-Großmeister Luca Turilli bereits in Form des 2012er-Einstands seiner neu formierten RHAPSODY-Inkarnation erleben. Rund drei Jahre später entführt uns das Nachfolge-Opus abermals in die Sphären des Spirituellen und der Metaphysik, gegossen in knappe 70 Minuten monumentalen Bombasts und Klang gewordener Emotionen. Vom atmosphärischen Auftakt bis zum 18-minütigen fulminanten Götterfinale und gleichzeitigen Herzstück des Albums erweisen sich Komponistengenie Turilli, Sangeswunder Conti und ihre Mitstreiter einmal mehr als Gänsehaut-Garanten allererster Güte und liefern ein Werk ab, das sich seinem Namenspaten Prometheus, dem „Kulturstifter der Menschheit“ der griechischen Mythologie, in jeder einzelnen Note als würdig erweist!
Philipp Raabe

Tracklist Dauer
1 - Nova Genesis (Ad Splendorem Angeli Triumphantis) 3:08
2 - Il Cigno Nero 4:08
3 - Rosenkreuz (The Rose And The Cross) 4:34
4 - Anahata 5:03
5 - Il Tempo Degli Dei 5:03
6 - One Ring To Rule Them All 7:05
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: