PANZER, THE GERMAN

Send them all to hell

ACHTUNG: Limitiert – nur noch Stück vorrätig!

9,99 EUR 7,77 EUR
-22%

Nur für begrenzte Zeit

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 62 Blasts!

PANZER, THE GERMAN - Send them all to hell
  • CD-Digi - 7,77 EUR
  • Artikelnummer:235495
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Heavy/True/Power/Speed Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von PANZER, THE GERMAN

Das Debütalbum von PÄNZER: DESTRUCTION meets ACCEPT - eine Heavy Metal-Scheibe wie ein wild gewordener, schießwütiger Leopard 2-Kampfpanzer: Heiß geschmiedeter Edelstahl mit dem Gütesiegel "Made in Germany"! Die limitierte Erstauflage kommt im Digipak.

Mehr Info:

The German PANZER, das einzigartige Teutonic Heavy Metal Trio besteht aus gleich drei unvergleichlichen Szene-Legenden: Sänger & Bassist Schmier, bestens bekannt als Frontmann und Bassist von DESTRUCTION und HEADHUNTER, Gitarrist Herman Frank (ACCEPT, VICTORY) sowie Schlagzeuger Stefan Schwarzmann (ACCEPT).

Die ursprüngliche Idee entstand, als Schlagzeuger Stefan Schwarzmann, der seit sieben Jahren in der Schweiz wohnt, sich mit dem Besitzer des Z7 Clubs in Pratteln unterhielt. Die beiden suchten nach einer Möglichkeit, die Übergangszeit zwischen Tourneen bzw. Studioaufnahmen der Stammbands zu überbrücken. Lange Rede, kurzer Sinn: Nobert Mandel (Betreiber des Z7) hatte die Idee eines Trios mit Stefan und Frank. Die einzig offene Position für Gesang und Bass wurde schnell besetzt, da Nobert eine Telefonnummer nebst E-Mailadresse von DESTRUCTION’s Schmier direkt parat hatte – und so war „The German Panzer“ geboren.

Dazu Sänger & Bassist Schmier: “Als Stefan Schwarzmann, Drummer von ACCEPT und ein alter Freund, mit der Idee einer gemeinsamen Band an ich herantrat, dachte ich erst, dass er mich auf den Arm nehmen wolle…hahaha! Aber die Idee klang direkt einfach fantastisch und nach dem ersten Treffen mit Herman Frank, der deutschen Gitarren Legende, den alle durch seine Wirken bei ACCEPT und VICTORY kennen und Stefan, stellten wir ganz schnell fest, dass wir zusammen richtig gut funktionieren. Und statt lange drüber zu reden, fingen wir direkt an, Songs zu schreiben und hatten noch ein paar Wochen das halbe Album aufgenommen und es klangt echt großartig! Wir wollen das Rad des Metal nicht neuerfinden. Wir spielen einfach die Musik, die wir lieben und es macht einfach nur saumäßig Spaß, weil wir auf diesen Scheiß schon abfahren, seit wir Teenager sind!“

Die Band nach einer Kriegsmaschine zu benennen, wirkt im ersten Moment etwas kritisch, doch wenn man sich die Texte anguckt, dann passt alles perfekt. Sie sind ein Teil der Kunst. „Meine Texte kritisieren…ich bete nicht,“ fügt Schmier hinzu.

The German PANZER ist nicht nur einprägsam und der perfekte Bandname; er umschreibt das infernale Trio in Hinblick auf ihre teutonischen Die-Hard Wurzeln geradezu grandios.

Was den Albumtitel anbelangt, drängte sich »Send Them All To Hell« auf. Es sind die ersten Worte, die auf dem Werk zu hören sind, da Schmier sie am Anfang des Openers ins Mikro flüstert. Abgesehen von einem Track, an dessen Entstehung alle drei Mitglieder beteiligt waren, wurden alle Song von Herman Frank und Schmier geschrieben.

Wer es hart und dennoch melodisch mag, oder auf Speed Metal steht, den werden The German PANZER direkt im zentralen Nervensystem überfahren. Oder um es mit den Worten Herman Franks zu sagen: “No left, no right! Just straight forward like a Panzer!”

Aus der Presse:

Ein kommender Klassiker
des Teutonen Metal
Ähnlich wie bei HEADHUNTER befriedigt DESTRUCTION-Frontmann Schmier mit THE GERMAN PANZER seine Gelüste in Sachen traditionellem Metal. Mit Schlagzeuger Stefan Schwarzmann und Gitarrist Herman Frank (beide ACCEPT) hat sich der süddeutsche Vorzeige-Thrasher zwei echte Legenden ins Boot geholt, die noch mehr Gas geben als bei ihrer Haupt-Band und das musikalische Fundament für ein sehr gelungenes Album legen. Frank lässt seine Axt flirren, Schwarzmann drischt auf seine Kessel ein, und Schmier krächzt-quietscht in unnachahmlicher Art, so dass Songs wie ‚Death Knell‘, ‚Hail And Kill‘ (kein MANOWAR-Cover), ‚Mr. Nobrain‘ oder das abschließende ‚Bleed For Your Sins‘ als echte Hymnen bezeichnet werden müssen, die nicht selten am Genre Speed Metal kratzen. Damit entwickelt sich das völlig zeitlose »Send Them All To Hell« zum heißen Kandidat für die Auszeichnung „Kommender Klassiker des Teutonen Metal“! – Marcus Zemke (BLAST!)

„SEND THEM ALL TO HELL macht große Lust, die Klassiker der Metal-Historie aufzulegen: Ein größeres Kompliment kann man diesen drei Typen wohl keines machen.“
METAL HAMMER (D), Matthias Weckmann

"Schöne Vollgas-Veranstaltung!“
ROCK HARD (D), Holger Stratmann

"The German PANZER vereinen die besten Momente der ACCEPT- & DESTRUCTION-Historie zu einem zeitlosen Album, das zu jeder Sekunde 100% METAL atmet. Jeder, wirklich jeder Metalfan sollte "Send Them All To Hell" auf dem Einkaufszettel haben."
LEGACY (D), Ingo Spörl

„The (German) Panzer ist ein Volltreffer!“
BREAKOUT (D), Thorsten Dietrich

„Send them all to hell” ist eine stählerne Waffe, die wahrhaftig alles und jeden in die Hölle schickt.
EMP (D), Adam Weishaupt

"Ein gelungener Spagat zwischen Thrash und traditionellem Metal - der Panzer zieht unaufhaltsam eine Schneise der Zerstörung"
ROCK IT! (D), Hartl Grill

"Destruction und Accept durch den Mixer gejagt, dazu eine Brise "Tritt in die Kauleiste" und zum verfeinern noch etwas "Fies und Heftig"- fertig ist das Höllenmenü namens "Send them all to hell"."
CLASSIC ROCK, EMP (D), Jürgen Tschamler

"Schmier-Power wie in guten alten und legendären Headhunter-Zeiten - zeitgemäß inszeniert und voll auf die Zwölf zielend!"
ROCK IT! (D), Andreas Schöwe

"Aus dem Weg - hier kommt The German PANZER! Wer sich nicht schnellstens in Deckung begibt, wird gnadenlos assimiliert!"
LEGACY (D), Ingo Spörl

Tracklist Dauer
1 - Death knell 4:57
2 - Hail and kill 3:55
3 - Temple of doom 4:01
4 - Panzer 5:06
5 - Freakshow 4:50
6 - Mr. Nobrain 4:45
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: