KORPIKLAANI

Karkelo

ACHTUNG: Limitiert – nur so lange Vorrat reicht!


16,99 EUR

oder 5996 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 120 Blasts!

KORPIKLAANI - Karkelo
In den Warenkorb
  • Artikelnummer:160119
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Viking/Pagan/Epic Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von KORPIKLAANI

Finnish Folk Metal at its best! The guys hailing from the forest are delivering the right album at the right time. Great and catchy! No doubt KORPIKLAANI has become the leader of the genre!

Mehr Info:

Feiern bis zum Umfallen
Sie sind eines der ganz großen metallischen Aushängeschilder Finnlands, und eines der sympathischsten dazu: die partygeilen Pelimanni-Metalheads KORPIKLAANI, die in Kürze ihr neuestes Werk »Karkelo« in die Regale wuchten werden. Ein Freudenfest für Folk-Banger, Feierlustige und natürlich alle KORPIKLAANI-Fanatics!

Bassist Jarkko Aaltonen, noch knöcheltief in den letzten Arbeiten an »Karkelo« steckend, bestätigt freilich alle Annahmen zum Thema Ode ans Feiern und Bandphilosophie im Albumtitel. "Ja, natürlich ist das so. Es steht für Feiern, Tanzen und einfach eine gute Zeit haben. Alkohol kann, muß aber nicht Teil davon sein. Bei uns ist er es natürlich meistens. Die letzten beiden Alben waren möglicherweise etwas düsterer vom Thema her, wenn man sich uns im Vergleich dazu anschaut. In KORPIKLAANI zu sein und mit der Band zu touren ist aber normalerweise eine freudige Angelegenheit, und ich würde sagen, daß »Karkelo« das gut auf den Punkt bringt. Es sind mindestens zwei echte Trinkersongs oder eine Art von Oden an den guten, alten Alkohol dabei." Wie jetzt, Anleitungen zu Alkoholismus??? Skandalös! Jarkko wird ernster – oder so ähnlich. "Natürlich erkennt die Band ihre Verantwortung für die Jugend an, und es gibt auf der Scheibe einen Song namens 'Kohmelo', der sich um Kater dreht, um die negative Seite des exzessiven Partyfeierns aufzuzeigen. Nee, nur Spaß! Diese Band ist sich gar nichts bewußt, und ein Kater ist einfach nur Mangel an Alkohol am nächsten Morgen, was nur schlechte Planung ist!"

Von Studioleid & Songwriterfreud
Die Studioarbeit teilte sich dieses Mal auf zwei Orte auf – was rein finanzielle Gründe hatte, wie Jarkko seufzt. Die erste Wahl waren jedenfalls die bekannten finnischen Petrax-Studios mitten im Grünen, wo auch z.B. die CHILDREN OF BODOM gerne aufnehmen. "Die Gründe, Petrax zu nehmen, liegen auf der Hand. Der größte Raum dort sorgt einfach für den besten Drumsound im ganzen Land. Allerdings hat unser Budget nicht zugelassen, das ganze Album dort aufzunehmen, also haben wir die Aufnahmen in einem etwas bescheideneren Studio in Lahti fortgesetzt. Der Drumsound ist einfach wesentlich anspruchsvoller, was den Platz angeht als beispielsweise der Gitarrensound, deswegen war das nicht wirklich ein Problem. Allerdings war die Arbeitsatmosphäre in Petrax – eigentlich eine Farm im Hollola-Gebiet mit Feldern und Wäldern – so nett und bequem, daß wir das nächste Mal gerne komplett dort aufnehmen würden." Nett und bequem kann man allerdings die Arbeit mit Produzent Aksu Hanttu nicht nennen. Er arbeitete das erste Mal mit KORPIKLAANI und war offensichtlich nicht einfach zufriedenzustellen. "Er ging uns echt auf die Eier und stellte dauernd nervige Fragen wie 'Bist du sicher, daß das gut ist?', 'Sollte das so klingen?', 'Warum macht ihr das nicht so?' oder 'DAMIT seid ihr WIRKLICH zufrieden?'. Das hat uns zum härteren Arbeiten angetrieben, und auch dann, wenn wir unserer Meinung nach eine gute Idee hatten, wie wir etwas spielen wollten, brachte er uns dazu, es nochmal zu überdenken. Und wenn man erstmal den ersten Eindruck a la 'Wer zur Hölle glaubt er, daß er ist?!' hinter sich hat, lernt man seinen Input zu schätzen." Neu ist auch die Aufteilung des Songwritings – statt wie normalerweise komplett von Sänger und Gitarrist Jonne und Akkordeonspieler Juho komponiert, durfte diesmal auch Jarkko auf dem Album mitmischen. "Zwei von meinen Songs finden sich auf »Karkelo«. Sogar ein Song von Hittavainen kam in die engere Auswahl, wir haben ihn aber schlußendlich für die nächste Platte aufgehoben."

Ein Blick in die Zukunft
Ein solch gutgelauntes und zum Tanzen und Trinken animierendes Album wie »Karkelo« steigert natürlich die Vorfreude auf ganz besonders eines: die Umsetzung auf den Bühnen dieser Welt, live und in Farbe! Besonders, wenn man sich vor Augen hält, was für ein energiegeladener und mitreißender Live-Act KORPIKLAANI sind. Wie gut, daß es das "Paganfest" gibt, wo die Finnen diesen Herbst als Headliner am Start sind. Zuerst naht aber die amerikanische Ausgabe der Institution: "Auf dieser Tour werden fünf Bands sein, und wir kennen nur eine davon wirklich gut – natürlich die finnischen Kollegen MOONSORROW. Wir hatten bisher immer viel Spaß mit ihnen. Mit PRIMORDIAL und den nordamerikanischen Bands wird es sicherlich nicht anders laufen." Einige besonders liebgewonnene Weggefährten und Gesinnungsgenossen vermißt Jarkko allerdings jetzt schon. "ELUVEITIE sollten eigentlich auch mitfahren, mußten aber absagen. Mit denen hingen wir immer gerne rum. 2005 haben wir mal eine Show in der Schweiz mit ihnen gespielt, und seitdem haben sich unsere Wege öfter gekreuzt, als jemand sich merken könnte. Sie wären ein toller Zusatz gewesen." Davon abgesehen werden im hause KORPIKLAANI auch sonst noch schwere Gedanken und Planungen umhergewälzt, bevor es erneut Richtung Staaten geht mit dem Heidenpaket. "Wir wissen noch nicht so richtig, was wir von dieser Tour erwarten sollen. Wir haben bisher erst eine Show in Nordamerika gespielt – in Calgary vor ein paar Monaten. Das war zwar ein absoluter Erfolg, und wir sind auch nicht wirklich besorgt deswegen, aber es ist immer ein bißchen nervenzerrend, komplett neue Gebiete zu erschließen. Und während wir hier reden – keine vier Wochen vor Tourstart – haben wir immer noch keine Visas für die USA oder unsere Arbeitserlaubnis!" Aber das werden unsere Partyfreunde schon schaffen – Mission Pelimanni Metal in Hamburger-Country hat begonnen! Doch wenn auch diese Hürde genommen ist, was fehlt überhaupt noch in punkto KORPIKLAANIschen Welteroberungsplänen und Traumzielen? Jarkko fällt tatsächlich noch etwas ein, was unbedingt erledigt werden muß. "Ich würde gerne den Status erreichen, den nur wenige Bands wie z.B. MOTÖRHEAD innehaben. Es ist egal, ob sie gerade ein Album rausgebracht haben oder nicht, oder ob ihre letzte Platte eine Million oder zehn Stück verkauft hat. Sie können jederzeit jedes Rockfestival headlinen und niemand fragt 'Warum die?', weil die Antwort immer die gleiche ist: weil es MOTÖRHEAD sind!"
Maria Baizley

Line Up:
Jonne Järvelä (Gesang, Gitarre)
Hittavainen (Violine, Flöte, Jouhikko)
Juho Kauppinen (Akkordeon)
Jarkko Aaltonen (Bass)
Cane (Gitarre)
Matson (Drums)

Tracklist Dauer
1 - Vodka 2:59
2 - Erämaan Ärjyt 2:56
3 - Isku Pitkästä Ilosta 4:10
4 - Mettänpeiton Valtiaalle 6:41
5 - Juodaan Viinaa 3:15
6 - Uniaika 4:22
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung