EX DEO

Caligvla


14,99 EUR

oder 3996 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 40 Blasts!

EX DEO - Caligvla
In den Warenkorb
  • DIGI - 14,99 EUR
  • 1089933
    (Aktueller Artikel)
    DIGI - 14,99 EUR
  • Artikelnummer:201517
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von EX DEO

Römischer Melo-Death mit pathetischen Keyboards aus dem KATAKLYSM-Umfeld.

Mehr Info:

Maurizio Iacano ist ein vielbeschäftigter Mann. Zusätzlich zu seiner Position als Frontmann in KATAKLYSM veröffentlicht er mit seiner zweiten Band EX DEO das neue Werk ­»Caligvla«. Hat Maurizio’s Tag etwa 48 Stunden oder wie bringt er all diese Verpflichtungen unter einen Hut? „Nun, ich bin einfach ein Workaholic. Wenn ich etwas liebe, dann lenke ich all meine Aufmerksamkeit und Energie darauf. Ich bin der Typ, der an Montagen aufwacht und sich freut, dass ein neuer Tag beginnt. Ja, man kann also sagen, dass in gewisser Weise mein Tag 48 Stunden hat“, lacht der Sänger sympathisch. Gibt es denn keine Rivalität zwischen den beiden Bands? „Ich denke, dass es eine gute Sache ist, zwei Bands zu haben, die in verschiedenen Stilen tätig sind. Man motiviert sich gegenseitig, einfach immer besser zu werden. KATAKLYSM ist ohne Zweifel der Meilenstein meines Lebens, mein ältestes Kind sozusagen, aber nun habe ich ein neues böses Kind mit dem Namen EX DEO. Und es möchte den Thron für sich beanspruchen.“ Was hat es mit dem Albumtitel »Caligvla« auf sich und was fasziniert Maurizio an diesem Kaiser? „Ich stimme Dir zu, ich bin von ihm fasziniert. Dieser Junge hat die größten Schrecken gesehen, die man sich nur vorstellen kann. Er wuchs unter Kaiser Tiberius auf, seine Mutter wurde ermordet, sein Vater, ein populärer General mit viel Potential, wurde vergiftet. Caligula hatte ein kurzes und aufgewühltes Leben, aber seine Taten haben ihn zur Legende gemacht. Mit diesem Album will ich ihm einer neuen Generation vorstellen, damit sie sehen, dass er das fleischgewordene Böse ist. So war zum Beispiel sein Menschenhass überwältigend. Er liebte sein Pferd mehr als jeden Menschen. Es lebte besser als die meisten Menschen zu dieser Zeit.“ Die Antwort auf die Frage, ob er denn gerne in dieser Zeit in Rom leben würde, kommt wie aus der Pistole geschossen. „Auf keinen Fall! Es war eine Zeit des Terrors und keine gute Zeit, um ein Römer zu sein. Dann schon lieber das Zeitalter von ­Cäsar oder Augustus, das wäre sicher schön zu erleben gewesen.“ Also Zeitreisen stehen wohl nicht auf dem Programm. Wie kommt man dann an die ganzen Hintergrundinfos für so ein ambitioniertes Album? „Bezüglich Rom sind es Bücher, die Schriften von Tacitus, Filme und so weiter. Bei »Caligvla« aber vor allem Bücher.“ Am Ende des Interviews gibt sich Maurizio kämpferisch. „»Caligvla« ist ein grandioses Album, dass die Szene im Sturm erobern wird…ich freue mich schon auf die Eroberung!“
Harald F. Grünagel

Tracklist Dauer
1 - Caligvla 4:49
2 - The tiberius cliff (Exileto capri) 5:38
3 - Per oculos aquila 4:20
4 - Divide et imperia 5:01
5 - Pollice verso (Damnatio ab bestia) 5:15
6 - Burned to serve as nocturnal light 4:35
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung