DEW-SCENTED

Icarus

13,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 28 Blasts!

DEW-SCENTED - Icarus
  • CD-Digi - 13,99 EUR
  • Artikelnummer:199873
  • Format:CD-Digi
  • Genre:Death Metal
  • Verfügbarkeit:

Mehr von DEW-SCENTED

Die limitierte Erstauflage kommt in Digipak inkl. drei Bonustracks!

Mehr Info:

Wenn es eine Band gibt, die in Sachen Besetzungswechsel in den letzten Jahren so richtig gebeutelt wurde, dann wohl DEW-SCENTED. Die deutschen Vorzeige-Thrasher um Sanges-Tier und einzige Konstante Leif „Leffe“ Jensen könnten so langsam schon fast an einen Fluch glauben, tun es aber nicht, sondern hauen mit »Icarus« erneut eine unfassbare Granate deutschen Dresch-Metalls raus. „Ich gewöhne mich so langsam daran“, lacht ein wie immer gut aufgelegter Leif, „nach der letzten Tour zu »Invocation« war klar, dass das Line-Up auseinanderfällt. Ich persönlich hatte aber noch ausreichend Motivation und Vision für die Band, um weiterzumachen.“ Gute Entscheidung! Hilfestellung dabei gab ihm sein alter Wegegefährte und Gitarrist Marvin Vriesde, der bereits während der denkwürdigen 1996er Tour mit EDGE OF SANITY zur Seite stand. Die Zusammenarbeit beschreibt der Brüllwürfel als „ein blindes Miteinander.“ Die Entstehung des Albums sei ein reibungsloser und inspirierender Prozess gewesen. Vriesde ist es mitunter auch zu verdanken, dass der so urtypische Sound nicht auf der Strecke liegen blieb. Leif ist dabei als Cheffe von allem selbstredend nicht unbeteiligt: „Ich bin totaler Fan dieser Stilrichtung und deswegen habe ich eine recht heftige Qualitätskontrolle. Der Grundsound ist ja seit »Inwards« klar definiert und so versuchen wir, uns innerhalb unserer Trademarks selbst zu erfüllen und zu verbessern bzw. weiterzuentwickeln.“ Das hat die letzten Jahre über super geklappt, möchte man meinen. Um genau zu sein, sind es sogar bereits 20 Jahre, in den ­DEW-SCENTED die Metal-Gemeinde immer wieder mit massiver Brutalität aus der Lethargie reißen. 1992 hätte die Rampensau selbst allerdings nicht mit einer derartigen Karriere gerechnet. „So weit kann man als Teenager gar nicht schauen, ich war damals 15 oder 16“, schmunzelt er. „Es fühlt sich auch definitiv gar nicht so lange her an. Es erfüllt mich dennoch mit Stolz, zu sehen, dass sich immer wieder neue Herausforderungen und tolle Gelegenheiten für uns auffinden lassen.“ Zu Recht, lieber Leif, zu Recht! Eine Jubiläumfeier oder dergleichen soll es trotz aller Freude jedoch nicht geben. „»Icarus« ist mal wieder ein neuer Anfang für uns und definitiv nicht der richtige Zeitpunkt, um nach hinten zu schauen oder nostalgisch zu werden. Ich fand die Zukunft eh immer viel spannender als die Vergangenheit...“
Markus Jakob

Aus der Presse:

Es gibt Combos, die können einfach nichts falsch machen. Man nehme nur mal BOLT THROWER oder ihr thrashendes Äquivalent LEGION OF THE DAMNED: Jeder Track ein Brecher, jedes Album ein Genuss. DEW-SCENTED gehören hier ganz klar in die gleiche Liga, denn Leif Jensen und seine Kollegen haben es geschafft, in bis dato 20 Bandjahren nicht eine einzige schwache Veröffentlichung rauszuhauen und eine Klangsignatur zu erschaffen, die man sofort erkennt. Das hat sich auch mit dem neuten Album nicht geändert. Die seit dem 2010er »Invocation« erneut beinahe rundum erneuerte Truppe hat sich perfekt auf einander eingespielt und feuert auf »Icarus« eine unbarmherzige Thrash-Salve nach der anderen raus – alles im für die Band so typischen, unverkennbaren brutalen Stil – mit ein wenig mehr epischen Einschüben hie und da, ohne jedoch massivste Riffmassaker missen zu lassen. Der Gastauftritt von Koryphäe Dan Swanö (EDGE OF SANITY, BLOODBATH) ist da das Tüpfelchen auf dem so traditionsreichen „i“ - Hammer! Markus Jakob

Tracklist Dauer
1 - Hubris 1:28
2 - Sworn to obey 3:54
3 - Thrown to the lions 4:29
4 - Storm within 4:06
5 - Gleaming like silver 3:50
6 - By my own hand 3:42
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: