GRAVEYARD

Lights out


16,99 EUR 7,99 EUR

oder 6796 Blasts!

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 136 Blasts!

GRAVEYARD - Lights out
In den Warenkorb
  • Artikelnummer:205026
  • Format:CD-Digi + Patch
  • Genre:Rock/Alternative
  • Verfügbarkeit:

Mehr von GRAVEYARD

Die limitierte Erstauflage kommt als Digi Sleeve im Vinyl-Look inkl. Patch!

Mehr Info:

Bevor die Schweden von GRAVEYARD eine eigene Biermarke in ihrem Heimatland gewidmet bekommen und einen schwedischen Grammy für das beste Hard-Rock-Album gewonnen hatten, sowie mit ihrem letzten Album „Hisingen Blues” in drei Billboard-Charts und verschiedensten „Best-Of-2011”-Ranglisten gelandet waren, erregten sie 2008 die Aufmerksamkeit von Rolling-Stone-Schreiber David Fricke im SXSW. „Sie haben alle umgehauen“, sagte Fricke, und nannte als Grund dafür ihre „genialen Riffs” und „starken rhythmischen Wendungen – gleich einer Prog-Rock-Variante von FREE oder flinkeren BLACK SABBATH.“

Vier Jahre und hunderte von Shows später, reflektiert GRAVEYARDs anstehendes neues Album „Lights Out” perfekt die Vielseitigkeit ihres Songwritings: „wunderschöner, handgemachter Hard Rock” (Decibel Magazine) mit einer Dosis gefühlvollem „70er-Flashback“ (Brooklyn Vegan)-Blues, der „spontan und frisch” (Guitar World) daherkommt. Vom apokalyptischen Riffgewitter `An Industry Of Murder´ bis zum melancholischen `Slow Motion Countdown´ und psychedelischen `Endless Night´ präsentiert die Scheibe GRAVEYARD in voller Bandbreite – von genialen Rock-Assen zu besinnlichen Balladenschöpfern. Das komplett analog aufgenommene „Lights Out“ strotzt vor Gesellschaftskritik, Joakim Nilssons Wandlungsfähigkeit und der „schrecklichen Schönheit” (Blurt) von Jonatan Ramms „augenblicklich unvergesslichen Riffs“ (All Music).
GRAVEYARDs intensive Live-Shows haben ihnen Horden von ergeben Fans und nie versiegende Ströme von Lobpreisungen beschert. Anfang dieses Jahres war nahezu jedes Konzert ihrer ersten US-Headliner-Tour ausverkauft, nachdem sie in der Vergangenheit bereits die Bühne mit MOTÖRHEAD, THE SWORD, DEEP PURPLE, IRON MAIDEN und CLUTCH teilen durften.

Aus dem Nuclear Blast-Magazin:

Rückkehr in Schwarz
Die unheilvoll aufheulende Sirene zu Beginn von »Lights Out« ruft es uns nochmal nachdrücklich ins Bewusstsein: wir sind nicht hier, um ins „Age Of Aquarius“ zu tanzen – wir leben in dunklen Zeiten! GRAVEYARD mahnen mit bitterem Textwerk (“Sending Boys To Slaughter” auf ‘An Industry Of Murder’ hallt lange nach), das sie wie immer mit entspannter Geste auf Blues und Heavy Rock treffen lassen. Wie immer? Nein, nicht ganz. Sicherlich, auch auf Album Nummer drei haben die Schweden alle nötigen Retro-Wiedererkennungsmerkmale versammelt, und spätestens, wenn Ausnahmesänger Joakim Nilsson seelenvoll das Wort erhebt, weiß der Hörer, wo er ist. Und doch ist »Lights Out« ein enormer Befreiungsschlag, insbesondere hinsichtlich des Vorgängers »Hisingen Blues«: ruhiger, melancholischer, nicht mehr mit dem Kopf durch die Wand. Betörende Nummern wie ‘Slow Motion Countdown‘ krönen die bisherige, kometenhafte Karriere von GRAVEYARD und lassen Münder offenstehen - »Lights Out« ist eines dieser Alben, das ihr euren Lebtag nicht vergessen werdet. Versprochen!
Nadine Fiebig

Tracklist Dauer
1 - An Industry Of Murder 4:02
2 - Slow Motion Countdown 5:35
3 - Seven Seven 2:32
4 - The Suits, The Law & The Uniforms 4:50
5 - Endless Night 2:46
6 - Hard Times Lovin' 4:27
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren:
Währung