AVATARIUM

The girl with the raven mask

14,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Für diesen Artikel gibt es 112 Blasts!

AVATARIUM - The girl with the raven mask
  • CD - 14,99 EUR
  • Artikelnummer:243271
  • Format:CD
  • Genre:Doom/Stoner/70s, Rock
  • Verfügbarkeit:

Mehr von AVATARIUM

Bassist Leif Edling ist mit dem Ergebnis überaus zufrieden: „Ich denke, dass wir dieses Mal etwas Einzigartiges mit AVATARIUM geschaffen haben! Die einzelnen Songs sind eher für sich geschrieben und es gibt einige wunderbare Momente auf der Platte, die ich persönlich liebe… der Titeltrack, der geradeaus geht, das wunderschöne 'January Sea', das Riff in 'Ghostlight' und der Groove in 'Run Killer Run'. Die Orgel und das Rhodes-Klavier sind im Mix manchmal irre laut, das muss sogar Dr. Carl eingestehen, haha, aber ich denke, dass das die Songs kantiger macht! Ich hoffe, dass die Leute »TGWTRM« genauso mögen, wie ich es tue, wenn sie das nicht tun, dann ist das ihr Problem. Eine Band kann nicht mehr abliefern als wir es hier tun, es ist also ein Album nahe der Perfektion! Wenn ein Album perfekt ist…erschießt mich!“

Mehr Info:

Viele Bands streben ihre ganze Karriere nach Erfolg, aber erreichen nie einen Durchbruch. Auf der anderen Seite gibt es Bands die von Beginn an erfolgreich sind. Einer dieser Künstler ist die schwedische Doom Metal Band AVATARIUM.


2012 von Bassist Leif Edling (ex- CANDLEMASS) und Marcus Jidell (EVERGREY) gegründet, unterschrieb die Band kurz danach einen Vertrag mit dem weltbekannten Plattenlabel Nuclear Blast. Die erste Kreation dieser angehenden jungen Beziehung war die gelungene EP »Moonhorse« (2013), die von dem bejubelten, selbstbetitelten Debütalbum »Avatarium« im gleichen Jahr gefolgt wurde.  AVATARIUMs zweite EP »All I Want« folgte kurze Zeit später im Jahr 2014 und sorgte ebenfalls für Aufsehen.

Jetzt ist die Zeit gekommen für ein weiteres Stück atemberaubenden Doom Metals: AVATARIUM sind bereit ihr Meisterwerk »The Girl With The Raven Mask« im Oktober zu veröffentlichen.


„Die Suche nach dem perfekten Studio war nicht einfach“, beginnt Seitenzauberer Marcus Jidell zu erzählen. Aber letztendlich wurde »The Girl With The Raven Mask« im Ghostward Studio in Gröndal, Stockholm aufgenommen. David Castillo (BLOODBATH, OPETH, KATATONIA) war der Verantwortliche Techniker im Ghostward Studio und hat das Album auch abgemischt. „Um das richtige Gefühl zu bekommen wurden Gitarre, Bass, Schlagzeug und einige Keyboard-Teile  live aufgenommen“, fährt Jidell fort. „Es war extrem wichtig, dass richtige Studio und das richtige Equipment zu finden um den Sound hinzubekommen, den wir wollten“, fährt der Gitarrist fort, der das Album auch produziert hat. „Mikrofone, Gitarren, Verstärker, Keyboards, Schlagzeug- alles war sehr gut vorbereitet und wir haben drei Tage vor Aufnahmebeginn in dem Studio angefangen zu proben, damit wir den Sound in dem Raum kennen lernen und lernen wie man alles so gut wie möglich klingen lässt“.


Erneut hatte AVATARIUM das Vergnügen mit Michael Blair (TOM WAITS, LOU REED) zu arbeiten, der als Gast-Perkussionist auftaucht. „Er tat seine gewohnte Magie und half und sein bisschen was von diesem Old School Vibe einzufangen nach dem wir gesucht hatten“ sagt Jidell zufrieden.


Der Albumname »The Girl With The Raven Mask« ist von dem gleichnamigen Eröffnungssong genommen worden. „The Girl With The Raven Mask“ ist mit nur knapp über 4 Minuten der kürzeste Song auf dem Album. „Es ist eine Up-Tempo Hard Rock/ Doom Nummer mit sehr starken Lyrics die Leif über ein kleines Mädchen mit einer großen Rabenkopfmaske gemacht hat. Der Song stellt Fragen wie: Wer ist sie und was hat sie erlebt? Was ist es, das sie nicht will das wir sehen?“ erklärt der Gitarrist. Das passende Cover-Artwork ist von der Fotografin Linda Åkerberg aber die Band hat auch mit dem Nuclear Blast Team daran gearbeitet: “Sie haben uns geholfen, das richtige Feeling hinzubekommen“ bekräftigt Marcus.


Die Texte wurden von Bassist Leif Edling geschrieben. „Ich denke er hat sogar einige seiner besten Texte überhaupt für dieses Album geschrieben“ schwärmt Marcus und fügt hinzu. „Die Texte auf dem Album haben Beides – die poetische Seite die Platz lässt für Interpretationen und einige klassische Geschichten. Eine meiner Favoriten ist „Iron Mule“, die die Geschichte der Hilfsarbeiter erzählt, die früher an der Eisenbahn in Schweden gearbeitet haben."



Letztendlich war das musikalische Ziel der Band mit »The Girl With The Raven Mask« die Philosophie und Atmosphäre die bei ihrem selbstbetitelten Debüt und der EP »All I Want« gestaltet worden ist fortzuführen: „Wir wollen den Vibe unserer Helden wie MOUNTAIN, RAINBOW, BLACK SABBATH, BLUE ÖYSTER CULT, CROSBY, STILL & NASH und LED ZEPPELIN einfangen um eine organisch klingende Musik zu machen, aber kombiniert mit dem rohen und harten Sound von heute. Die Songs haben alle ihre eigene Seele, wir wollten eine gute Bewegung auf dem Album haben und etwas anderes, sowohl musikalisch als auch lyrisch, machen. Wir wollten die Energie in jeder einzelnen Performance behalten und haben zeitgleich den Songs erlaubt so zu wachsen wie es notwendig war“ schließt Jidell.
Das ist in der Länge der Songs offensichtlich: Kein Song (außer dem Titelsong) ist kürzer als fünf (!) Minuten und schickt den Hörer auf eine epische Prog-Rock Reise.

Tracklist Dauer
1 - Girl with the raven mask 4:11
2 - The January sea 7:55
3 - Pearls and coffins 7:03
4 - Hypnotized 6:26
5 - Ghostlight 6:38
6 - Run killer run 5:18
Alle Tracks anzeigen
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
Seite von
Das könnte dich auch interessieren: