Zurück zur Artikelübersicht

SYMPHONY X

Iconoclast

SYMPHONY X - Iconoclast
9,99 EUR 7,99 EUR

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

oder 3196 Blasts!

Beim Kauf dieses Artikels erhältst Du
64 Blasts! Infos zu Blasts!-Punkte

ACHTUNG: Dieser Artikel ist nur noch kurze Zeit erhältlich!

Artikelnummer:
178949
Format:
2CD-Digi
Genre:
Progressive Rock/Metal
Verfügbarkeit:

Mehr von SYMPHONY X


In den Warenkorb
Produktbeschreibung

Das göttliche neue SYMPHONY X-Album als limitiertes Doppel-Digipak mit fünf Bonustracks! Eine unglaublichen Göttergabe, die einem sprichwörtlich das Hirn heraus bläst! Stilistisch ist alles vertreten, vom Classic Rock ('Dehumanized') bis hin zum Thrash Metal ('Heretic')!

Interview

SYMPHONY X
Nicht von dieser Welt
Lange war es angekündigt, oftmals
verschoben, doch nun ist der Edelstein in seiner Perfektion geschliffen: »Iconoclast« - der neue Geniestreich von SYMPHONY X. Es scheint keine Superlative zu geben, die diesem Meilenstein gerecht werden könnte. Das Opus ist nicht nur unheimlich innovativ, sondern auch überraschend hart und trotz der progressiven Perfektion durchaus eingängig. Im Rahmen der „Power of Metal“-Tournee mit NEVERMORE und PSYCHOTIC WALTZ, setzten wir uns mit Frontmann Russell Allen zusammen und entlockten ihm einige spannende Details… Bei SYMPHONY X ist es ähnlich, wie bei ihren neuen Labelkollegen von BLIND GUARDIAN. Vier Jahre Arbeit bedarf ein Werk dieser Klasse mindestens, denn auch der Combo aus New Jersey eilt der Ruf voraus, musikalische Perfektionisten zu sein. „Für unseren Gitarristen Michael Romeo, ist es in der Tat sehr schwer, ein Ende zu finden und an den Punkt zu kommen, wo man sagt, das ist es, nun gibt es nichts mehr zu verbessern“, so der charismatische Sänger. „Ich bin eher der Typ, der die erste Idee am Besten findet, während Michael sehr gerne tüftelt und verändert. Dennoch bin ich der Meinung, dass »Iconoclast« sehr organisch klingt und keinesfalls überproduziert. Es ist einfach nur alles bis in das kleinste Detail ausgetüftelt. Als ich die Vocals einsang, war es sehr unterschiedlich: Teilweise sofort perfekt und andererseits habe ich für eine Nummer wie 'Children Of A Faceless God' zwei Wochen benötigt, bis sie zu 100 Prozent gepasst hat. Michael schreibt die gesamte Musik, sobald ich aber dazu singe, bekommt die Nummer eine andere Anmutung, was Michael wiederum dazu animiert, neue Teile einzubauen. Er ist dann wie besessen und man muss ihn einfach arbeiten lassen.“ Dennoch, und nicht zuletzt durch die Rockstimme von Russell Allen - der gerne mal mit Ronnie James Dio verglichen wird - bekommt der progressive Metal von SYMPHONY X einen erheblichen Classic-Rock-Anstrich. So könnte man »Iconoclast« beinahe schon als die progressivste Classic-Rock - Scheibe betiteln. „Mit Kategorisierungen habe ich immer so meine Schwierigkeiten“, räumt Russell ein, „aber ich kann dir insofern Recht geben, dass die Songs rocken und verdammt viel Groove besitzen. Ich begrüße unsere Entwicklung als Band ungemein, denn ich komme aus der Rockecke und wenn ein Riff groovt, und die Melodie mich mitreißt, dann fühle ich mich pudelwohl.“ Ganz im Gegensatz dazu steht eine extrem harte Nummer wie 'Heretic', die im Grunde lupenreiner Thrash Metal ist, aber dennoch genauso ins Bild passt wie der Rockhammer 'Dehumanized'. „Absolut“, bestätigt der Vokalist, „der Song bedient die alte kalifornische Thrash-Schule. Ich liebe die Energie des Thrash Metals, speziell OVERKILL, TESTAMENT oder SLAYER und METALLICA. Meine Großmutter wohnte in dem Viertel, in dem die ganzen Bands und Musiker aufgewachsen sind. Als Jugendlicher war ich oft mit meinem älteren Cousin im Troubadour und konnte die Anfänge noch hautnah miterleben.“ Es schlagen definitiv mehrere Herzen in dem stimmgewaltigen Frontmann, der vor seinem Einstieg bei SYMPHONY X mit progressiver Musik eigentlich gar nichts am Hut hatte. „Das stimmt, denn abgesehen für meine Vorliebe für Thrash Metal, komme ich aus der klassischen Ecke und liebe VAN HALEN, DIO oder IRON MAIDEN. Doch der Sound von SYMPHONY X war von Beginn an sehr offen und niemals limitiert, sprich, ich konnte mich darin entfalten und ausleben. Mit den Jahren sind wir natürlich immer enger zusammengewachsen, man kennt die Stärken des anderen, entwickelt sich weiter und verbessert sich. So bauen wir mal keltische Elemente ein oder eben Thrash wie in 'Heretic', da es die Essenz des Tracks ausmacht. So halten wir unsere Musik stets frisch und laufen nicht Gefahr, uns zu wiederholen. Es muss nur ehrlich sein und aus dem Herzen kommen! Wir sprechen bereits jetzt darüber, dass wir auf dem kommenden Longplayer eine Nummer mit indischen Elementen integrieren werden. Wir sind als Band an einem Punkt angelangt, an dem alles möglich ist. Momentan sprechen wir noch darüber und kurze Zeit später haben wir dann geilen Sex, ha ha… Ich meine, dann geht es auch schnurstracks an die Umsetzung.“ Textlich sind SYMPHONY X fernab typischer Fantasy Themen, sondern behandeln meist sehr kritische, aktuelle Themen – allerdings geschickt in Metaphern verpackt. Es fällt auf, dass sich diesesmal sehr viele religiöse Bezeichnungen in den Songs verbergen: 'Children Of A Faceless God', 'Electric Messiah' und 'The Lords Of Chaos'. „Das Religiöse beziehen wir mehr auf die Gesellschaftsordnung, aber wir lassen unsere Texte generell für Interpretationen offen. Bei 'Children Of A Faceless God' ist es allerdings offensichtlich, hierin geht es um den digitalen „Gott“, den technischen Fortschritt und den Einfluss auf unsere Kinder. Ich bin selbst Vater und es ist offensichtlich, dass unsere Sprösslinge anders groß werden als wir. Technik und die Möglichkeiten der Kommunikation, sind Fluch und Segen in einem, aber wir sagen nicht, ob es nun gut oder schlecht ist. Die Leute sollen drüber nachdenken und sich ihr eigenes Urteil bilden. Es ist nicht einfach, immer die richtigen Worte zu finden; manchmal gelingt das auf einmalige Art und Weise, wie beispielsweise in 'Dehumanized', das wir ja auf der laufenden Tournee live spielen und nach jeder Show kommen Fans zu uns und sprechen uns auf die Nummer an – weil sie sofort bei ihnen gezündet und etwas ausgelöst hat. Es ist eine direkte Message, ein direkter Song. So liebe ich es!“ Durch die langen Prozesse bei SYMPHONY X hat der mittlerweile 40-Jährige - in Long Beach geborene Frontmann - alle Zeit, sich diversen Projekten hinzugeben. Herausragend waren die drei gemeinsamen Longplayer mit Jorn Lande (MASTERPLAN) sowie Russell’s Beiträge für das STAR ONE Projekt von Arjen Lucassen. Vorerst wird sich der sympathische Fronter jedoch auf SYMPHONY X konzentrieren. „Wir sind derzeit noch auf Tour, dann geht die Promotion-Arbeit für das neue Werk los, ehe auch schon die Festivals und Tourneen in Nordamerika auf dem Plan stehen. Und ich bin mir sicher, dass es nicht lange dauert, bis wir wieder in Europa zu sehen sind. Ansonsten arbeite ich seit vier Jahren, so wie es die Zeit erlaubt, an einem weiteren Soloalbum. Zudem haben wir die Aufnahmen für das Rockprojekt UNDAUNTED von Mike Portnoy (ex-DREAM THEATER) und Mike Orlando (SONIC STOMP) begonnen. Diese Dinge zelebriere ich in meiner Freizeit und es macht mir jedes Mal aufs Neue Spaß.“
Leopold Lukas

Review

Progressive Metal
62:54 Min.
Progressive Hirnwäsche
Vier lange Jahre haben sich die Perfektionisten von SYMPHONY X Zeit gelassen, um die Arbeit an »Iconoclast« zu vollenden - und jede einzelne Sekunde war es wert! Was das US Quintett um Saitenflitzer und Songwriter Michael Romeo, nebst Stimmwunder Russell Allen hier gezaubert haben, ist nicht von dieser Welt. Man muss die Regler nach rechts drehen und sich dieser unglaublichen Göttergabe hingeben, die einem sprichwörtlich das Hirn heraus bläst! Stilistisch ist alles vertreten, stets auf spielerisch höchstem Niveau – teilweise mit Hang zum Classic Rock ('Dehumanized') bis hin zum Thrash Metal ('Heretic'). Weitere Highlights folgende mit dem hymnischen 'The End Of Innocence', sowie dem überraschend eingängigen 'Children Of A Faceless God'. Neben der regulären 9-Track Version, sei allen Fans die limitierte 12-Track CD empfohlen, auf der es noch drei weitere Nackenbrecher gibt, die das hohe Niveau fortsetzen und den O(h)rgasmus verlängern.
Leopold Lukas

CD 1
Trackliste Dauer
1 - Iconoclast 10:51
2 - The End Of Innocence 5:27
3 - Dehumanized 6:48
4 - Bastards Of The Machine 4:56
5 - Heretic 6:25
6 - Children Of A Faceless God 6:21
7 - When All Is Lost 9:10
CD 2
Trackliste Dauer
1 - Electric Messiah 6:13
2 - Prometheus (I Am Alive) 6:47
3 - Light Up The Night 5:04
4 - The Lords Of Chaos 6:10
5 - Reign In Madness 8:38
Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch
    • RHAPSODY OF FIRE From chaos to eternity
    • RHAPSODY OF FIRE
    • From chaos to eternity
    • CD-Digi - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • THRESHOLD March of progress
    • THRESHOLD
    • March of progress
    • CD-Digi - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • RHAPSODY, LUCA TURILLI'S Ascending to infinity
    • RHAPSODY, LUCA TURILLI'S
    • Ascending to infinity
    • CD-Digi + DVD - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • LINGUA MORTIS ORCHESTRA LMO
    • LINGUA MORTIS ORCHESTRA
    • LMO
    • CD-Digi + DVD - 18,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • WHILE HEAVEN WEPT Fear of infinity
    • WHILE HEAVEN WEPT
    • Fear of infinity
    • CD - 3,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • SAMAEL Lux mundi
    • SAMAEL
    • Lux mundi
    • CD-Digi - 3,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • TANKARD A girl called Cerveza
    • TANKARD
    • A girl called Cerveza
    • CD-Digi + DVD - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • RHAPSODY OF FIRE The frozen tears of angels
    • RHAPSODY OF FIRE
    • The frozen tears of angels
    • CD-Digi - 7,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
    • AMORPHIS The beginning of times
    • AMORPHIS
    • The beginning of times
    • CD-Digi - 16,99 EUR
    • inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
Währung