Cynic Paradise

PAIN

PAIN - Cynic Paradise

Veröffentlicht am: 31.10.2008

Eines der kreativsten und innovativen Masterminds der Metalszene schlägt zurück – Peter Tägtgren, seines Zeichens Produzentengenie und Anführer der Death Metal-Veteranen HYPOCRISY, serviert uns eine brandheiße Portion eingängigen Industrial Metals mit PAINs "Cynic Paradise"!

Tägtgren, immer auf der Suche nach neuen musikalischen Ufern, entschied sich 1996 für ein Ein-Mann-Projekt, das sich stark von seinem Schaffen bei HYPOCRISY unterscheiden sollte. Er entschloss sich nicht nur, alle Instrumente selber einzuspielen, sondern entschied sich obendrein für einen technoiden Ansatz nach diversen Experimenten mit Beats. So erblickten PAIN und das selbstbetitelte Debüt 1997 das Licht der Welt bei Nuclear Blast. 2000 entstand der Nachfolger "Rebirth", der die Hitsingle 'End of the line' enthielt und Gold in Schweden einfuhr – der kommerzielle Durchbruch für PAIN. Album Nummer drei, "Nothing remains the same", ließ die Metal / Industrial-Mixtur 2002 in Perfektion erstrahlen – die BEATLES-Coverversion 'Eleanor Rigby' wurde mit einem schwedischen Orchester eingespielt, und 'Shut your mouth' gilt heute als Klassiker! Das Album stieg auf # 6 in den schwedischen Charts ein. Das 2005 veröffentlichte "Dancing with the dead" verarbeitete Peters Nahtod-Erfahrung und schlug seinen Vorgänger in punkto Charts: # 3 erreichte man diesmal in Schweden. Straighte Rockeinflüsse überlagerten nun die elektronischen Beats, und die Scheibe kann als düsterste in der PAIN-Diskografie gewertet werden. Nach derLive-DVD "Live is overrated" 2006, enthüllte Mr. Tägtgren 2007 die "Psalms of extinction" vor seiner großen Fanbase. Namhafte Gaststars wie Anders Iwers (IN FLAMES), Alexi Laiho (CHILDREN OF BODOM) und Mikkey Dee (MOTÖRHEAD) gaben sich auf dem Album die Klinke in die Hand, und PAIN waren als Support Act von NIGHTWISH bei deren ausgedehnter Europatour vor über 150.000 Zuschauern in 18 Ländern unterwegs. 2008 kehren PAIN zurück: wie schon das Debüt wird "Cynic Paradise" bei Nuclear Blast erscheinen – passenderweise an Halloween! Dieses Mal hat Peter sogar seine Livemusiker im Studio mithelfen lassen: Schlagzeuger David Wallin kann man auf 'Don`t care' hören, Gitarrist Michael Bohlin hat beim Programming mitgemacht, und Bassist Johan Husgavfel spielt bei 'Live fast / Die young' mit. Um die Gaststar-Tradition aufrecht zu erhalten, hat NIGHTWISH-Frontsirene Anette Olzon bei den Tracks 'Follow me' (gleichzeitig auch die Singleauskopplung) und 'Feed us' am Mikrofon ausgeholfen! "Cynic Paradise" zeigt Peter Tägtgren von seiner vielseitigsten Seite; Western-Slidegitarren gemixt mit monströsen Riffs und toughen Beats sind hier keine Seltenheit. Zieht euch dieses Meisterwerk rein – und betretet das "Cynic Paradise"!

Tracklist Dauer
1 - I'm Going In 3:16
2 - Monkey Business 4:05
3 - Follow Me 4:16
4 - Have A Drink On Me 3:53
5 - Don't Care 2:42
6 - Reach Out (And Regret) 3:55
7 - Generation X 4:18
8 - No One Knows 3:50
9 - Live Fast / Die Young (It's A Cynic Paradise) 3:42
10 - Not Your Kind 4:09
11 - Feed Us 4:14
Videos