Speak Of The Dead

RAGE

RAGE - Speak Of The Dead

Veröffentlicht am: 24.03.2006

Kurz nach ihrem 20. Geburtstag 2005 und dem sensationellen Live-Album «From The Cradle To The Stage »,hat die Band RAGE damit begonnen, an ihrem nächsten Album zu arbeiten. Ohne Pause, Vollgas ist wirklich die Devise dieser Band!

„Speak Of The Dead“, ihr neues Album, ist ihr siebzehntes. Eine beeindruckende Zahl. Keine personellen Veränderungen oder Probleme in der Band konnten die Vision des Superhirns Peter „Peavy“ Wagners bremsen.
Das neue Album „Speak Of The Dead“ ist der nächste Schritt in der langen Laufbahn des internationalen Dreierpacks. Die technischen Fähigkeiten des „neuen“ Line-Ups (bereits das vierte Album mit Victor Smolski an der Gitarre (ehemalig MIND ODYSSEY) und Mike Terrana am Schlagzeug (AXEL RUDI PELL, etc.) sind unglaublich. Vorangegangene Alben wie „Unity“ oder „Soundchaser“ haben gezeigt, dass diese Jungs noch immer neue Ideen haben. Dieses Mal hat RAGE eine alte Idee wiederbelebt, um etwas Neues, Großes zu erschaffen. „Suite Lingua Mortis“ (aufgeteilt in 8 Teile), das mit „Speak Of The Dead“ beginnt, ist die Fortsetzung des klassischen Rage-Epos. Alben wie „Lingua Mortis“, „XIII“ oder „Ghost“ hatten einen großen Einfluss auf die Metal-Szene.
Aufgenommen wurde das Album mit dem Sinfonie Orchester der Stadt Minsk (Weißrussland, Victor kommt von dort) und es klingt großartig! Der zweite Teil des Albums besteht aus kraftvollen und progressiven Metalsongs ganz im Stile der letzten zwei Alben, bis auf das vielfältigere Songwriting. Lieder wie „Soul Survivor“ oder „Full Moon“ sind beide eindrucksvolle Statements mit einprägsamen Melodien.
„Full Moon“ wurde zudem in verschiedenen Sprachen aufgenommen (spanisch, russisch, deutsch, etc.), die sich bei den Special Editionen des Albums befinden. Rage nahm ein Video zum Song „No Fear“ auf. Dieser ist der Soundtrack für einen deutschen Psycho-Thriller namens „Ludgers Fall“. Die Dreharbeiten wurden auf der Insel Föhr in der Nordsee durch geführt . Sie beinhalten sowohl Szenen vom Film, als auch die Performance der Band.

Einmal mehr hat es RAGE geschafft seine Fans zu überraschen. Im Jahr 2006 bedeutet Rage grenzenlos gute Ideen und unvergessliche Songs, gespielt von großartigen Musikern.

Tracklist Dauer
1 - Morituri Te Salutant (instr.) 0:57
2 - Prelude Of Souls (instr.) 2:46
3 - Innocent 5:36
4 - Depression (instr.) 1:12
5 - No Regrets 4:52
6 - Confusion (instr.) 1:45
7 - Black (instr.) 0:51
8 - Beauty 3:53
9 - No Fear 5:31
10 - Soul Survivor 3:41
11 - Full Moon 4:53
12 - Kill Your Gods 5:13
13 - Turn My World Around 3:58
14 - Be With Me Or Be Gone 3:47
15 - Speak Of The Dead 4:06
Videos

Ähnliche Artikel