Revival

LIGHT THE TORCH

LIGHT THE TORCH - Revival

Veröffentlicht am: 30.03.2018

Seite von

Die Winde der Veränderung fächelten die Flamme für LIGHT THE TORCH auf. Auf ihrem Full-Length-Debüt »Revival«, das 2018 erscheinen wird, geht das Trio aus Los Angeles, CA, bestehend aus Howard Jones (Gesang), Francesco Artusato [Gitarre] und Ryan Wombacher [Bass], nach fünf Jahren gemeinsamen Jahren als DEVIL YOU KNOW nun einen neuen, ganz eigenen Weg: Inmitten unzähliger Kämpfe und Streitereien kehrten sie unter einem neuen Banner zurück – LIGHT THE TORCH.

"2016 war ein sehr hartes Jahr für uns als Band, sowohl persönlich als auch beruflich", gibt Howard zu. "Während wir mit einigen Line-Up-Änderungen zu kämpfen hatten, hatten wir auch Probleme mit der Verwendung unseres Bandnamens. Gleichzeitig habe ich versucht, mit dem Verlust meines ältesten Bruders fertig zu werden, was mir mein Herz gebrochen hat. Diese Zeit hat uns jedoch auch zusammengeschweißt wie nie zuvor und so haben wir alle gemeinsam gekämpft, weil wir uns dem Krieg gegenübergesehen haben. Und wir überlebten. Am Ende wurde uns klar, dass wir eine richtige Band waren und beschlossen, ein Album zu machen, das unsere Widerstandsfähigkeit repräsentiert. Wir haben es aus den tiefsten Abgründen wieder nach oben geschafft und die Dunkelheit um uns rum besiegt – und so erzählt unser Name buchstäblich, was wir durchgemacht haben. "

Die Geschichte von LIGHT THE TORCH beginnt im Jahr 2017. Ohne Infos über das Label oder das Management preiszugeben schrieben sie die 12 Hymnen, die später »Revival« ergeben sollten, und nahmen sie in Los Angeles mit Hilfe des WOVENWAR- und AS I LAY DYING-Bassisten bzw. Produzent Josh Gilbert [BULLET FOR MY VALENTINE, SUICIDE SILENCE] auf. Zusammen mit EXTINCTION A.D.-Schlagzeuger Mike "Scuzz" Sciulara konzentrierten sich die Jungs vor allem darauf, mit diesem Album etwas Ganzes zu schaffen und legten besonders Wert darauf, dass die Songs zusammenhängend von einem zum nächsten fließen.

"Es war Zeit für eine Veränderung", fährt der Frontmann fort. "Es war Zeit für uns, unsere Flügel weiter auszustrecken. Wir haben all unseren Fokus auf die Songs gelegt. Die Strukturierung ergibt mehr Sinn. Ich konzentrierte mich auf Melodie und Harmonie und legte voll los. Alles in allem war es der perfekte Sturm! Wir hatten so viel Spaß bei den Aufnahmen, weil es keinerlei Einschränkungen gab, außer ein wirklich heavy und zugleich einprägsames Werk zu schaffen.“

Der Startschuss fällt mit der ersten Single und Albumopener ‘Die Alone‘. Getrieben von dichten Riffs und summbaren Leads setzen die Verse direkt ein, bevor der Sänger leise den hymnischen Refrain schmachtet: “There’s nothing in the shadows, and you will be the one to die alone.”

"Es war eines der ersten Demos, die Fran mir zeigte", erinnert er sich. "Ich habe es gehört, während ich auf Tour durch Großbritannien reiste und ich spürte gleich, dass das funktionieren würde. Textlich war dieses Lied wie ein Brief an mich selbst, der all die Dinge thematisiert, die ich durchgemacht hatte."

‘Calm Before The Storm‘ baut sich auf dicken Gitarren-Grooves auf und mündet dann in expansivem Gesang. "In diesem Song geht es darum, für diejenigen da zu sein, die einen brauchen", erklärt Howard. "Jeder kennt jemanden, der in schwierigen Zeiten eine Hand braucht. Während andere vielleicht außer Reichweite sind um zu helfen, weiß man nie, wann man selbst die Hand sein könnte, die den Unterschied macht."

Ob in der kräftigen Ballade ‘The Great Divide‘ oder im nachdenklichen ‘The Safety Of Disbelief‘, die Melodie steht stets im Mittelpunkt und erschafft eine Hymne nach der anderen. "Ich schreibe kitschige Songs", lacht er. "Bei allem was wir durchgemacht hatten, gab es eine ganze Fülle von Emotionen und Geschichten zu erzählen. Manche sind Fiktion. Manche sind echt. Einige beziehen sich auf mich selbst, andere nicht. Wenn man genau hinhört weiß man genau wo wir herkommen und wo wir hingehen."

Apropos „wo wir herkommen“ - LIGHT THE TORCH können eine der meistgeschätzten Backstories der modernen Heavy Music vorweisen: Von Howards Jahrzehnt an der Spitze der GRAMMY® Award nominierten Gold-Titanen KILLSWITCH ENGAGE und Francescos vielgelobter Zeit in ALL SHALL PERISH, bis hin zu Ryan’s Status als Shredvirtuose während seiner Amtszeit in BLEEDING THROUGH, kann diese Band keinerlei Mangel an Erfahrung vorweisen! Dennoch wird »Revival« ein wichtiger Meilenstein für alle drei sein.

"Es war ein langer Weg, bis hierhin zu kommen", verrät der Sänger. "Wir haben alles überarbeitet. In dem Moment als wir mit LIGHT THE TORCH gestartet haben, haben sich die Dinge geglättet und wir dachten uns: 'Wow, wir können wieder atmen‘! »Revival« fühlte sich wie der richtige und passende Name an."

Letztlich entzündet LIGHT THE TORCH die Zukunft nicht nur für seine eigenen Mitglieder, sondern für die gesamte Metal-Szene.

"Jeder hat einen Weg", sagt Howard. "Es wird immer seltsame und unerwartete Wendungen geben. Wichtiger als der Kampf ist, wie man damit umgeht und was man daraus macht. Ich weiß nicht, was das alles in uns ausgelöst hat, aber wir haben es in unsere Musik übersetzt. Dieses Album zu machen war unsere Bestimmung!“

Tracklist Dauer
1 - Die Alone 3:52
2 - The God I Deserve 3:18
3 - Calm Before The Storm 3:55
4 - Raise The Dead 3:43
5 - The Safety Of Disbelief 3:33
6 - Virus 3:37
7 - The Great Divide 3:16
8 - The Bitter End 3:22
9 - Lost In The Fire 4:12
10 - The Sound Of Violence 2:35
11 - Pull My Heart Out 3:35
12 - Judas Convention 4:16
Videos