Black Heaven

EARTHLESS

EARTHLESS - Black Heaven

Veröffentlicht am: 16.03.2018

Seite von

Ratet mal?

EARTHLESS haben eine Überraschung parat! Während die letzten drei Alben der Band sich stets zwischen zwei und vier komplett instrumentalen Space Rock Jam-Tracks befanden, wird das neue und damit vierte Album der Band, »Black Heaven«, gänzlich anders sein. „Dieses Album ist etwas komplett Neues“, sagt Schlagzeuger Mario Rubalcaba mit einem Lächeln. „Es enthält sechs Songs und, zu Jedermanns Überraschung, sind ca. 70% der Songs sogar mit Gesang. Wahrscheinlich ist dies der Tag, an dem wir nicht mehr als reine Instrumentalband eingestuft werden…“

Selbst die treusten Fans, die EARTHLESS-Gitarrist Isaiah Mitchell bereits auf der Bonus-CD zu »Rhythms From A Cosmic Sky« (2005) mit dem GROUNDHOGS-Cover 'Cherry Red' am Mikro gelauscht haben, haben ihn – oder EARTHLESS – nie zuvor so gehört. Nur zwei der sechs Tracks auf »Black Heaven« sind instrumental, einer davon ist keine zwei Minuten lang. „Es war nicht geplant, ein Album mit Gesang zu machen“, erklärt Rubalcaba. „Auf unseren vorherigen Alben war Mike für die meisten Riffs verantwortlich, aus denen dann unsere Jams entstanden sind. Dieses Mal hat Isaiah seinen Pep und seine persönliche Note mit eingebracht, was den größten Unterschied zu unseren letzten Alben ausmacht: Isaiahs Einfluss. Es war ein Risiko für ihn uns diese Ideen zu präsentieren, da er nicht wissen konnte, ob wir es mögen würden. Doch wie alles, was wir machen, hat es sich auch dieses Mal völlig natürlich angefühlt, diesen Schritt zu gehen.“

Als Rubalcaba, Mitchell und Bassist Mike Eginton im Jahre 2001 EARTHLESS als eine Psychedelic Instrumental-Band ins Leben riefen, wurden sie immer und immer wieder gefragt: „Sucht ihr eigentlich nach einem Sänger?“„Das war jahrelang ein Running Gag von uns“, lacht Rubalcaba. „Doch wir wussten schon immer, dass Isaiah singen kann und dass er eine tolle Stimme hat. Wir haben bereits hier und da einige Cover gespielt oder einen Song für ein bestimmtes Projekt bzw. eine Zusammenarbeit geschrieben, doch uns zuvor nie weiter auf Songs fokussiert, die mit Gesang arbeiten. Es war sehr erfrischend, dieses Element auf unserem neuen Album miteinzubringen.“

Auch wenn die psychedelische Seite der Band völlig intakt ist, nimmt »Black Heaven« außerdem einen klassischeren Rock-Sound an als die vorherigen Alben. “Für mich persönlich ist unsere psychedelische Seite sehr wichtig”, offenbart Rubalcaba. „Aber ich bin mir trotzdem nicht sicher, ob wir in musikalischer Sicht immer auf der ‘verrückten Seite‘ bleiben werden. Auch auf der neuen Platte gibt es einige psychedelische Ausflipp-Momente, aber wir waren auch schon immer große Fans von Classic Rock-Acts wie ZZ TOP, JAMES GANG, ALLMAN BROTHERS – und natürlich CREAM. Ohne CREAM gäbe es kein EARTHLESS, sie sind sowas wie die Urgroßväter aller Power-Trios! Einflüsse wie diese kommen auf der neuen Scheibe stärker zum Vorschein. Für mich ist unser Albumopener 'Gifted By The Wind' beispielsweise eher an JAMES GANG oder ZZ TOP angelehnt, als an die FLOWER TRAVELLIN’ BAND oder ähnlichem Krautrock-Zeug. Mit den ganzen Gesangspassagen und Harmonien dazu geht das Album also ganz klar in eine etwas andere Richtung für uns.“

Seit ihrem letzten Album, der epischen Doppel-LP »From The Ages« in 2013, war Mitchell außerdem von EARTHLESS‘ Herkunftsort San Diego nach Nord-Kalifornien umgezogen. Somit hatte sich auch der Schreibprozess des neuen Albums etwas verändert. „»From The Ages« hatten wir geschrieben, als sich die Band noch mehrmals die Woche zum Proben treffen konnte“, erklärt Rubalcaba. „Dieses Mal hatten wir diesen Luxus nicht, weshalb das Album über mehrere Monate hinweg geschrieben wurde, in denen Isaiah immer wieder für ein paar Tage zu uns kam, um Ideen auszuarbeiten.“

Rubalcaba verbrachte den Großteil seiner Zeit zwischen »From The Ages« und »Black Heaven« damit, in der Punk-Supergroup OFF! neben ex-BLACK FLAG/CIRCLE JERKS-Sänger Keith Morris, RED KROSS-Bassisten Steven McDonald und ex-BURNING BRIDGES-Gitarristen Dimitri Coats in die Trommeln zu hauen.

Als sich EARTHLESS schließlich wieder zusammenfanden, stand das Trio vor einem kleinen Rätsel. „Als wir letztendlich wieder alle gemeinsam in einem Raum waren, um ein neues Album für EARTHLESS zu schreiben, hatten wir alle etwas Schiss. Wir fragten uns: ‘Wie bekommen wir es hin, dass unser neues Album nicht wie unser vorheriges klingt?‘“, erinnert sich Rubalcaba. „Es stand immer diese Frage im Raum, wie wir es schaffen sollten, unser letztes Album noch zu toppen. Doch als wir mit der neuen Scheibe fertig waren, waren wir begeistert und sprachlos – denn wir haben es geschafft. Wir haben etwas komplett Neues erschaffen, mit dem wir überglücklich sind!“

Als das Material vervollständigt war, machten sich EARTHLESS auf in die berühmten Rancho de la Luna Studios in Joshua Tree, Kalifornien, wo auch schon gefeierte Wüstenrock-Urgesteine wie QUEENS OF THE STONE AGE, KYUSS und MASTERS OF REALITY einige ihrer verrücktesten und wildesten Alben aufgenommen hatten. Geführt von Dave Catching, Gitarrist der EAGLES OF DEATH METAL, sind die Studios eine wahre Legende. “Dave und ich sind seit einigen Jahren bereits Freunde, da EAGLES OF DEATH METAL und OFF! gemeinsam auf einigen Festivals in Europa gespielt hatten“, erzählt Rubalcaba. „Wir haben sehr oft darüber gesprochen, EARTHLESS in die Rancho-Studios zu bringen. Ich wollte mit ihm zusammenarbeiten, weil er niemand ist, der sich zu sehr in den Schreibprozess einer Band einmischt, aber trotzdem gute Ideen bezüglich des Sounds miteinbringen kann. Sein subtiler Einfluss half uns sehr dabei, den Dingen eine Form zu geben.“

Ohne Frage kann man davon sprechen, dass EARTHLESS während ihres Aufenthalts in den Rancho-Studios etwas Sand in ihre Schuhe – und in ihren Sound – bekamen, was dem unkonventionellen Set-Up der Studios zu verdanken ist. „Die Wüstenstimmung ist viel mehr in das Album integriert, als ich zuerst gedacht hätte“, gesteht Rubalcaba. „Ich finde nicht, dass es per se nach einem ‘Desert Rock’-Album klingt, aber die Rancho-Studios haben dieses Feeling schon ein bisschen mitreingebracht. Es ist wirklich cool dort, weil es kein herkömmliches Studio ist. Tatsächlich ist es eher ein Haus. Daves Schlafzimmer war dort, wo man die Gitarren aufnimmt und der Mixing-Raum war gleichzeitig auch das Wohnzimmer. Es war wirklich eine coole Erfahrung, dort abzuhängen und aufzunehmen.“

Und was bedeutet der Albumtitel? „Immer wenn Isaiah nicht mit uns jammen konnte, haben Mike und ich einfach nur Bass und Schlagzeug zusammen gespielt. Wir nannten das ‘Black Heaven’”, erklärt Rubalcaba. „Das war quasi unser Geheimcode wenn es darum ging, dass nur wir beide jammten und wir haben immer gewitzelt, dass wir eines Tages ein Nebenprojekt unter diesem Namen starten würden. Der etwas längere Instrumentaltrack auf dem neuen Album vermittelt ein sehr heavy und düsteres Gefühl, weshalb wir es ‘Black Heaven’ tauften. Dann dachte ich mir einfach nur, dass es auch als Albumtitel echt gut klingen würde – es gibt also leider keine wirklich tiefgründige Bedeutung!“

Tiefe Bedeutung oder nicht, »Black Heaven« wird die bisherigen Spielregeln von EARTHLESS definitiv verändern. Niemandem ist dies mehr bewusst, als den Bandmitgliedern selbst. Doch was sie ebenfalls wissen, ist, dass man niemals im Leben weiterkommt, wenn man stets auf einer Stelle stehen bleibt! „Mir ist bewusst, dass viele Leute weiterhin gigantische Space Rock-Jams erwarten und ich bin mir nicht sicher, ob ihnen das neue Material gefallen wird“, gesteht Rubalcaba. „Aber wir sind bereit uns kleinen Enttäuschungen von Leuten, die weiterhin nur das ausgeflippte Zeug hören wollen, zu stellen. Gleichzeitig bin ich mir auch sicher, dass es vielen Leuten sehr gefallen wird, mal eine andere Seite von uns zu hören. Wenn man sich wirklich die Zeit nimmt, sich unsere neuen Songs genau anzuhören, wird man merken, dass wir noch immer nach UNS klingen! Manchmal muss man die Scheibe einfach nur ein paar Mal durchhören. Es wird sich am Ende definitiv bezahlt machen!“

Tracklist Dauer
1 - Gifted By The Wind 6:28
2 - End To End 5:16
3 - Electric Flame 8:51
4 - Volt Rush 1:53
5 - Black Heaven 8:45
6 - Sudden End 8:26
Videos

'Black Heaven' im Nuclear Blast Online-Shop
Seite von