For The Fallen

MEMORIAM

MEMORIAM - For The Fallen

Veröffentlicht am: 24.03.2017

Seite von

Als BOLT THROWER-Schlagzeuger Martin “Kiddie” Kearns am 14. September 2015 von uns ging, waren seine Kollegen der britischen Death Metal-Band völlig bestürzt. Drei Wochen später verlor Bassist Frank Healy von den britischen Death Metal-Legenden BENEDICTION seinen Vater. All das hinterließ große Lücken bei den Briten. Der Tod von Kearns trieb BOLT THROWER zum Weitermachen an, um die Lücke zu schließen. Healys Vater starb dagegen beinahe sieben Jahre nach BENEDICTIONs letzter Platte »Killing Music«. Die Mitglieder beider Bands benötigten eine Auszeit und einen Weg, um mit diesem emotionalen Elend zurechtzukommen. Deshalb kamen Sänger Karl Willetts und Healy mit ex-BOLT THROWER-Schlagzeuger Andy Whale und Riffmaster Scott Fairfax zusammen und gründeten MEMORIAM.

Das Krönung von MEMORIAMs Leistung ist nun das Debütalbum »For The Fallen«. Die Scheibe wurde innerhalb von nur zwei Wochen in den Hellfire Studios mit Produzent Ajeet Gill aufgenommen und zeichnet sich besonders durch ihren gewaltigen Underground-Sound aus - irgendwo zwischen »Transcend The Rubicon« und »The IVth Crusade«. Diese Art von Album ist heutzutage eine echte Rarität. Vom Opener 'War Rages On', zum Mittelstück 'Flatline' bis hin zum epischen Closer 'Last Words' hat »For The Fallen« einen klassischen und dennoch zeitgenössischen Sound. Und damit Fans und Kritiker das Endergebnis auch wirklich zu schätzen wissen können, wurden vier Wochen Mix Re-Mix investiert.

„Es hat uns einige Zeit gekostet bis der endgültige Mix genau so war, wie wir ihn haben wollten“, erklärt Willetts. „Wir hatten uns einen bestimmten Sound vorgestellt und es war schwierig, diese Idee mit dem finalen Mix genau umzusetzen. Aber am Ende haben wir es geschafft. Wir hatten uns alle schon seit einiger Zeit mit dem Album beschäftigt und wir wussten ganz genau, wie wir es haben wollten. Deshalb hat alles noch ein bisschen länger gedauert als wir es anfangs erwartet hatten. Aber wir sind mit dem Endprodukt alle sehr zufrieden und die harte Arbeit, die wir alle in diese Platte gesteckt haben, hat sich auf jeden Fall gelohnt!“

MEMORIAM gehen mit ihrer neuen Platte voll auf Angriff und beschäftigen sich konzeptionell und lyrisch mit den Auswirkungen und Folgen diverser Tragödien. Es handelt vom Schmerz und der Trauer, enge Freunde und Familienmitglieder zu verlieren; von Krieg und davon, wie er die Menschheit geformt hat und weiterhin noch verändern wird. Der Titel »For The Fallen« dient als eine Hommage an die Verlorenen. Das Lied 'Reduced To Zero' ist eine Beobachtung des traurigen Zustands unserer heutigen Welt. 'Last Words' (feat. Lynda „Tam“ Simpson (SACRILEGE)) ist aus der Perspektive eines Soldaten geschrieben, der sich während des Ersten Weltkrieges kurz vor Angriffsbeginn im Schützengraben befindet. Und 'Surrounded By Death' ist mehr oder weniger selbsterklärend. Offensichtlich hat Willetts »For The Fallen« während der Songwriting-Sessions keinerlei Inspiration verloren.

„Die Texte bauen auf dem auf, was ich in der Vergangenheit bereits geschrieben habe“, sagt Willetts. „Trotzdem glaube ich, dass die Art und Weise, wie ich die Texte nun rüberbringe etwas anders ist als das, was ich in der Vergangenheit geschaffen habe - und darauf bin ich stolz. Martin zu verlieren, war der Auslöser dafür, dass all dies passiert ist und das bildet das sich durchziehende Thema des gesamten Albums. Die Texte sind aus Trauer heraus entstanden, enthalten aber trotzdem noch immer eine gewisse Freude am Leben und können das Geschehene akzeptieren. Ich glaube, Martin würde es sehr freuen, wenn er sehen könnte, was ich mit MEMORIAM mache und dass ich immer noch den Willen und das Feuer in mir trage, um weiterzumachen. Er ist in den Liedern und den Texten allgegenwärtig; es fühlt sich an als ob der große Mann noch immer mit uns lacht.“

Videos

Ähnliche Artikel