Time I

WINTERSUN

WINTERSUN - Time I

Veröffentlicht am: 19.10.2012

„Sons of winter and stars – Rise!“

Dieser kurze aber bedeutungsvolle Auszug aus dem Song „Sons of Winter And Stars“ ist nicht nur als Weckruf für alle Musikinteressierten zu sehen, es ist vielmehr der Schlachtruf einer Band, die ihr selbstbetiteltes Debütalbum vor acht langen Jahren veröffentlichte und seit dem den hochgesteckten Erwartungen an den mit Spannung erwarteten Nachfolger gerecht werden sowie mit dem daraus resultierenden Zeitdruck umgehen musste. Da „Wintersun“ sehr schnell zu einem hochgelobten und vielgepriesenen Meisterwerk der Musikkunst wurde, fand sich die Band ungewollt in der Position wieder, das Debütalbum noch einmal übertreffen zu müssen, und das schnellstmöglich.

„I have awaken the darkness Taste the fear! Taste the pain! I am the one who seeks vengeance“

2012 ist es endlich an der Zeit, das zweite Studioalbum „TIME I“ zu veröffentlichen. Über den Zeitraum der letzten acht Jahre hat die Band ihren musikalischen als auch optischen Anspruch auf ein neues, höheres Level gebracht und beim Hören des neuen Werkes wird man auf eine Reise durch die Türen der Zeit, jenseits der Sterne und fernab der Entstehung neuer Welten zu einem unendlichen Universum mitgenommen.

Epischer Metal, der nicht nur die Grenzen der Musik, sondern die des Universums durchbricht!

Das hauptsächliche Ziel war, ein Album zu machen, welches beim Anhören schlichtweg erstaunlich und überwältigend klingt, denn das Konzept der Zeit an sich ist genau das: erstaunlich, überwältigend, unermesslich. Das lyrische Konzept dreht sich naturgemäß um die Zeit, aber es geht auch um die menschliche Erfahrung und unser Bewusstsein in diesem gewaltigen Universum, und wie kurz die Zeit, die uns in diesem Leben bleibt, doch eigentlich ist. Es geht um tiefe Emotionen und überwältigende Gefühle die wir zwischen Geburt und Tod erfahren, die wir alle in unserem Leben gemeinsam haben und teilen. Liebe, Hass, Leid, Verzweiflung, Wehmut…

„I sacrifice everything, just for one moment“

Vom Einfangen der außergewöhnlichen musikalischen Performance der Band bis zur Fertigstellung all der atemberaubenden Ebenen der Orchestrierung wurde die ursprüngliche Vision von bestmöglicher Qualität von Anfang an beibehalten. Der gesamte Produktionsprozess wurde bis zur Perfektion ausgedehnt, um die Dynamik während der gesamten epischen Reise des Albums zu gewährleisten. Mit einer großen Bandbreite an abwechselnden Dynamiken zwischen besänftigenden Ruhemomenten und explodierenden Höhen verhält sich „TIME I“ wie ein Movie-Soundtrack, indem die Musik erst nach und nach ihre volle Herrlichkeit, Pracht, Kraft und Schönheit Schritt für Schritt, mit jedem Durchlauf, komplett entfaltet. Mit über 80 Minuten Spielzeit voller Details und sehr komplexen Elementen wäre die komplette „Time Saga“ an einem Stück zu viel des Guten und nur schwierig zu verdauen gewesen, weshalb man sich für zwei Teile namens „TIME I“ und „TIME II“ entschieden hat.

Liebevoll gehütete Details, epische Instrumentierung, das musikalische als auch lyrische Konzept – all dies gibt dem Album eine enorme Tiefe. Jetzt nehmt euch eure Zeit, erlaubt euch selbst, tief in das Album einzutauchen und genießt die epische Reise von „TIME“.

Tracklist Dauer
1 - When Time Fades Away 4:08
2 - Sons of Winter and Stars
3 - Land of Snow and Sorrow 8:22
4 - Darkness and Frost 2:24
5 - Time 11:45