ACCEPT

Die deutsche Band wurde im Jahr 1968 unter dem Namen „X“ gegründet, benannte sich jedoch 1971 in „Accept“ um. Neben Bands wie Judas Priest und Iron Maiden prägt auch Accept den klassischen Heavy Metal.

Das Debüt „Accept“ (Info) wurde 1979 veröffentlicht und bereits ein Jahr später folgte das zweite Album „I’m A Rebel“ (Info | Shop). Mit ihrem dritten Album „Breaker“ (1981, Info | Shop) erreichte Accept erstmals eine internationale Fangemeinde. Das folgende Album „Restless And Wild“ (1982, Info | Shop) schaffte es sogar in die englischen und schwedischen Charts. Mit „Balls To The Wall“ (1983, Info | Shop) steigerte sich die Band nochmals, denn dieses Album brachte der Band nicht nur Touren durch die USA sondern auch den Goldstatus für über eine halbe Millionen verkaufte Exemplare. 1985 wurde „Metal Heart“ (Info | Shop) veröffentlicht. Das Album erreichte in Deutschland, Finnland, Schweden, England, der Schweiz und den USA einen Platz in den Charts. Mit „Russian Roulette“ (1986, Info | Shop) ergatterte die Band Platz 5 in den deutschen Charts, eine Platzierung die die Band bis dahin noch nie erreicht hatte. Nach der Trennung von Sänger Udo Dirkschneider erschien „Eat The Heat“ (1989, Info | Shop), die Band löste sich jedoch nach der gefolgten Tour aufgrund von Meinungsverschiedenheiten auf.


    • ACCEPT Stalingrad
    • ACCEPT
    • Stalingrad
    • CD - 14,99 EUR
    • ACCEPT Stalingrad RED VINYL
    • ACCEPT
    • Stalingrad RED VINYL
    • 2LP - 19,99 EUR
    • ACCEPT Stalingrad
    • ACCEPT
    • Stalingrad
    • CD + DVD - 18,99 EUR
    • ACCEPT Blood of the nations
    • ACCEPT
    • Blood of the nations
    • CD-Digi - 16,99 EUR
    • ACCEPT Blood of the nations
    • ACCEPT
    • Blood of the nations
    • CD - 7,99 EUR
    • ACCEPT Stalingrad MEGA-BANNER
    • ACCEPT
    • Stalingrad MEGA-BANNER
    • Flag - 49,99 EUR



Mit dem Album „Objection Overruled“ (Info) meldet die Band sich wieder zurück. 1994 erschien „Death Row“ (Info), das durch seine modernen Ausrichtungen einige Kritiken einstecken musste. Auf dem Album „Predator“ (1996, Info) sind zum ersten Mal seit dem Album „Breaker“ Lead Vocals von Peter Baltes (Bassist) zu hören.

Nach einer langen Pause kehrten Accept im Jahr 2010 mit ihrem Album „Blood Of The Nations“ (Info | Shop) zurück. Das Meisterwerk ist eines der größten Erfolge in der Bandgeschichte. Mit diesem Album erreichten sie unter anderem über 100.000. verkaufte Alben, Platz 4 in den deutschen Albumcharts, Platz 1 der weltweiten MySpace Viedeocharts (mit „Teutonic Terror“) und Stadionshows mit AC/DC vor über 150.000 Fans. Außerdem schafften sie es in Medien wie CNN, BBC News und der New York Times.

Neben unendlichen Touren wurde an einem neuen Album gearbeitet, welches im April 2012 unter dem Namen „Stalingrad“ (Info | Shop) herausgebracht wurde. Das Album hielt das hohe Level und etablierte die Heavy Metal Vorreiter endgültig wieder auf der stählernen Landkarte. Abermals wurden über 100.000 Tonträger verkauft, gefolgt von zahlreichen Ernennungen zum „Album des Jahres“, Welttourneen mit durchweg ausverkaufen Konzerten und überwältigenden Chartplatzierungen (u.a. #5 in Ungarn, #6 in Deutschland, #8 in Finnland, #16 in den UK Rock Charts, #17 in der Schweiz und #22 in Norwegen, um nur einige zu nennen).

Nun steht mit „Blind Rage“ (Info | Shop) der dritte Silberling nach ihrer fulminanten Wiederkehr in den Startlöchern und besitzt alle Voraussetzungen um ein weiteres Mal Geschichte zu schreiben.
Abermals sprühen ACCEPT vor Kreativität und Ideenreichtum geradezu über und entfachen ein Riffgewitter, wie eben nur ein Wolf Hoffmann es zu entfachen im Stande ist.
»Blind Rage« erscheint am 15. August 2014 via Nuclear Blast und wird sicher nicht minder durchschlagende Wirkung, wie sein Vorgänger haben. Neben dem „roten ACCEPT-Faden“, wie die Band ihn selbst nennt, gab es als einziges Konzept das Ziel, „interessant zu bleiben“. Einen klar definierten Anfangspunkt, dies umzusetzen, gibt es dabei nicht, denn das Songwriting ist für Gitarrist Wolf Hoffmann „ein laufender Prozess“, bei dem der Musiker „ganz nach Gefühl“ vorgeht.
Ein weiterer Faktor, der sich mittlerweile zum Markenzeichen von ACCEPT entwickelt hat, ist die Stimme von Sänger Mark Tornillo. Der in New Jersey geborene Musiker steht seit der Reunion 2009 bei ACCEPT am Mikro und ist im Laufe der drei Alben immer mehr gewachsen. „Seine Leistung ist hervorragend“, lobt auch Wolf Hoffmann, der sich selbst als „geborenen Perfektionisten“ bezeichnet, seinen Bandkollegen.




zurück zur Bandübersicht