LOCK UP

Lock Up anhören beim Lesen:



Über Lock Up

1998 fand sich in Birmingham die Deathgrind-Supergroup zusammen, denn die Jungs sind teilweise aktive, teilweise ehemalige Mitglieder von unterschiedlichen Gruppen wie Cradle Of Filth, Napalm Death, Hypocrisy, Dimmu Borgir, Pentagram und At The Gates.

Lock Up
LOCK UP

Der Schlagzeuger Howard Barker und der Bassist Shane Embury waren die Gründungsmitglieder von der Band Lock Up, in der sich kurze Zeit später auch der Gitarrist Jesse Pintado einfand. Unter der Aufsicht von Andy Sneap nahmen die Jungs im Backstage Recording Studio ein paar reine Instrumentalsongs auf. In Peter Tägtgren fand Lock Up einen passenden Vokalisten für ihre Songs und so wurde der Gesang im Abyss Studio aufgenommen. 1999 wurde dann das Debütalbum „Pleasure Pave Sewers“ (Info | Shop) veröffentlicht. Tomas Lindberg war beim Wacken Open Air im Jahr 2000 der Frontmann der Band und bei den fünf nachfolgenden Konzerten in Polen und Großbritannien waren die Jungs mit Decapitated auf der Bühne zu sehen.
Anschließend sammelten Lock Up weiteres Material für ein zweites Album und gingen 2001 ins Framework Studio in Birmingham um mit Produzent Russ Russel „Hate Breeds Suffering“ (Info | Shop) aufzunehmen. Im Frühjahr 2002 wurde die Scheibe veröffentlicht und von Terrorizer zum „Album des Monats“ gekürt. Anschließend gingen Lock Up auf Japan-Tournee und spielten auf dem Extreme the Dojo_Festival mit Converge und Will Haven. 2005 wurde ein Live-Album dieser Shows von Toy’s Factory Records und 2007 von Emburys Label FETO Records herausgebracht.

Leider verstarb Pintado aufgrund seiner Alkoholprobleme im August 2006. Die Band beendete für eine gewisse Zeit das Projekt Lock Up, da jeder den Tod ihres engen Freundes verarbeiten musste. 2009 traten die Jungs zum ersten Mal mit ihrem neuen Gitarristen Anton Reisenegger beim Damnation Festival auf. Danach veröffentlichte die Gruppe ein paar Demobänder und im Oktober 2010 gingen die Jungs ins HVR Studio, um mit dem Produzenten Dan Biggin ihr neues Album „Necropolis Transparent“ (Info | Shop) aufzunehmen. Im Frühjahr 2011 wurde die Scheibe schließlich von Andy Sneap gemischt und am 1 Juli im gleichen Jahr über Nuclear Blast veröffentlicht.



    • LOCK UP Necropolis transparent
    • LOCK UP
    • Necropolis transparent
    • CD - 4,99 EUR
    • LOCK UP Necropolis transparent BLACK VINYL
    • LOCK UP
    • Necropolis transparent BLACK VINYL
    • LP - 17,99 EUR
    • LOCK UP Hate breeds suffering
    • LOCK UP
    • Hate breeds suffering
    • LP - 17,99 EUR
    • LOCK UP Pleasures paves sewers
    • LOCK UP
    • Pleasures paves sewers
    • PIC-LP - 18,99 EUR
    • LOCK UP Hate breeds suffering
    • LOCK UP
    • Hate breeds suffering
    • PIC-LP - 18,99 EUR


zurück zur Bandübersicht